Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Offen gesagt

«Liebe Schützinnen und Schützen, darum habe ich leer eingelegt ...»

Mit einer Anti-EU- und Entwaffnungs-Hysterie haben die Schützinnen und Schützen gegen das neue Waffenrecht mobilisiert. Das war aus vielen Gründen falsch.



Liebe Schützinnen, liebe Schützen

Sie haben Ihr Referendum gegen das neue Waffenrecht verloren. Einigermassen krachend, sogar. Überraschend kam das nicht, denn Ihre Kampagne war schlecht gemacht. Und zwar von Anfang an.

Auch wenn das aus Ihrer Perspektive und in Ihrer Lebenswelt anders aussehen mag: Die Mehrheit der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben noch nie im Leben eine Waffe in der Hand gehalten, geschweige denn eine abgefeuert. Es ist also der Mehrheit der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger komplett egal, ob, wann, wie und wo man mit welcher und unter welchen Umständen käuflich erworbenen Waffe aufkreuzen kann oder nicht.

Und es ist wohl auch nur eine verschwindend kleine Minderheit der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, die befürchtet, dass die EU demnächst mit Waffengewalt über die Schweiz herfällt.

Entsprechend wenig hat die Strategie "Die böse EU will uns wehrhafte Schweizer entwaffnen und kolonialisieren" verfangen. Warum? Weil diese Botschaft schlicht Blödsinn und mit einem kurzen Blick in den Gesetzestext widerlegt ist.

Fairerweise muss man sagen, dass auch der populistische Teil der Kommunikationsstrategie des gegnerischen Lagers ebenfalls Humbug war: Lehnen wir die Vorlage ab, dann fliegen wir aus Schengen und stehen der geballten Weltkriminalität schutzlos gegenüber.

Kurz: Die Pumpe, der Föhn, die Bleispritze sollte einmal mehr zum Symbol erhoben werden für die Identität unseres Landes, unserer Identität als Schweizerinnen und Schweizer und zum Kompass zu unserem Platz in der Weltgemeinschaft. Kein kritisch denkender Mensch kann sich auf eine solche Diskussion ernsthaft einlassen.

Dabei hätte sich einmal mehr angeboten, sehr konkret und grundsätzlich über Rolle und Funktion der Waffe in Händen der Bürgerinnen und Bürger zu debattieren. Es gibt aus historischer Perspektive durchaus gute Gründe, dem Gewaltmonopol des Staates eine Bewaffnung der Regierten als Notkorrektiv gegenüber zu stellen. Und es gibt aus aktueller Perspektive ebenso drängende Motive, die Zahl der sich im Umlauf befindenden Waffen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

Eine solche Debatte, die zu Erkenntnisgewinn statt auf die Reste-Rampe der Nationalsymbolik geführt hätte, hätte ich mit Interesse verfolgt. Und als Militärhistoriker a.D. und Stimmbürger allenfalls sogar mit einer Stimme belohnt.

Lieber Gruss

Maurice Thiriet

Michael Lauber gibt PK zum Fifa-Treffen

Gianni Infantino trifft sich mit Donald Trump

Play Icon

Bundesanwalt Michael Lauber unter Druck

Kommission stellt sich hinter Lauber – doch die wichtigere Frage wird heute beantwortet

Link zum Artikel

Im wichtigsten Punkt bleibt Lauber unglaubwürdig

Link zum Artikel

«Heraufbeschworene institutionelle Krise»: Bundesanwalt Lauber schiesst zurück

Link zum Artikel

«Mehr Macht als der Bundesrat»: Die seltsamen Methoden des Herrn Lauber

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

183
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
183Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Genesis23 20.05.2019 21:43
    Highlight Highlight das einzige was damit erreicht wurde, von sinnlosem Mehraufwand der Behörden mal abgesehen, ist das die Schusswaffensuizide aus der einen Statistik in eine Andere, neutralere Statistik wechseln.

    Diejenigen, welche sich für den Suizid als Ausweg entscheiden finden irgend eine andere Methode. Nicht so einfach und bequem vielleicht, aber genau so endgültig. Zu verhindern ist sowas kaum, da ist das soziale Umfeld einer solchen Person gefragt, nicht stumpfsinnige Gesetze.
  • Fischra 20.05.2019 14:53
    Highlight Highlight Muss ich jetzt zum poschte die Waffe zuhause lassen? Überlebe ich das? 🤩
  • Damian derungs 20.05.2019 12:57
    Highlight Highlight Wer sich damit beschäftigt hätte, wüsste das das jetzt noch keine geossen anderungen bringt, jedoch wird sich niemals ein krimineller daran halten, jedoch müssen wir jetzt zukünftig alles übernehmen. Danke vielmals an dieser stelle an alle die ja eingelegt haben. In4 bis 6 jahren ist der komplette schiesssport tod, denn was kommt als nächstes? Genau ein verbot aller halbautomaten, was praktisch alle kleinkaliber sportpistolen sind u d darauf folgt das komplette verbot. und solange die armee jedem eine flinte gibt ist das ganze irgendwie krank.
  • Ich_bin_ich 20.05.2019 08:10
    Highlight Highlight Herr Thiriet schreibt selber, dass es einer Mehrheit der Bölkerung egal war, was eine Minderheit denkt. Das kann man nicht ändern.

    Ich hoffe allerdings inständig, dass diese Minderheit, künftig auch gegen alles stimmen wird, was nicht direkt den eigenen Interessen dient oder Geld kostet und sich nicht mehr gesellschaftlich engagieren wird. Es wurde gezeigt, dass der Gesellschaftsgedanke nichts wert ist, respektive der Respekt vor dieser Minderheit nicht existiert.
  • violetta la douce 20.05.2019 06:20
    Highlight Highlight Maurice

    Sie haben „vergessen“ („es gibt keine Zensur“, Thiriet) meinen Kommentar aufzuschalten.
    (Einmal mehr).
    🤔

    Jener, in welchem ich kritisiere, dass Sie monieren, es seien die wichtigen Punkte die FÜR den Waffenbesitz sprechen, nie thematisiert worden, dies aber selbst, (als Chefredakteur) eben auch nicht fertigbrachten.

    (Dann doch lieber noch einen Witz über EU Skepsis reissen)
    🤔

    Es fehlten Ihnen wohl die Eier dazu, nehme ich jetzt mal an?
  • AllknowingP 19.05.2019 23:15
    Highlight Highlight Aus „Protest“ leer einzulegen & somit Halbautomatische Waffen de facto zu legitimieren ersch(l)iesst sich mir nicht.
    • JimKnopf666 20.05.2019 08:52
      Highlight Highlight Leer heißt, dass man die Pflicht als Bürger wahrgenommen hat, sich aber nicht überzeugen lassen konnte. So auch bei mir geschehen. Das hat dann eine Erhöhung des absoluten Mehrs zur Folge. War auch meine Absicht.
    • AllknowingP 20.05.2019 09:21
      Highlight Highlight JimKnopf, du findest es also gut dass bisher jeder der wollte eine Halbautomatische Waffe erstehen konnte ? So 20 Schuss in 10 Sekunden.... ? Einfach weils soviele Anwendungsmöglichkeiten gibt ?
    • jimknopf 20.05.2019 10:37
      Highlight Highlight @Jim
      Bist du mein böser Zwilling? :-o
    Weitere Antworten anzeigen
  • olmabrotwurschtmitsenf aka Pink Flauder 19.05.2019 21:43
    Highlight Highlight Ist den Legalwaffenbesitzern eigentlich bewusst, woher die meisten illegal gehaltenen Waffen kommen? Die wurden oft irgendwann mal legal erworben und wurden eben weitergegeben.
    • Armend Shala 19.05.2019 22:58
      Highlight Highlight Ach was und was ist mit Waffen welche in Afghanischen Hinterhöfen zusammengeschmiedet werden oder türkischen Untergrundfabriken (letztens wurde gerade wieder eine entdeckt) welche in Lagerhallen Waffen schmieden. Und sag mir doch wie albanische/russische/ungarische etc. AK47 aus der kommunistischen Armee jemals legal waren für den Zivilmarkt? Ihr seid so derb naiv, damals konntest du mit allem was du tragen konntest aus der Kaserne verschwinden, Vollautomaten, Raketenwerfer, Handgranaten.
    • Ökonometriker 20.05.2019 06:12
      Highlight Highlight Jup. Die Lieblingsroute seit dem Mauerfall: In Russland (oder Ex-Jugoslavien) legal erworben, illegal in heute neue EU-Länder verkauft, von dort dann an Kriminelle in ganz Europa weiter gegeben.
      Kriminelle werden weiterhin bewaffnet sein. Das sind sie überall, selbst hier im strengstens regulierten und krass überwachten China. Aber es dürfte zumindest weniger spontane Massenschiessereien mit grossen Magazinen durch psychisch labile Täter geben.
    • Armend Shala 20.05.2019 07:19
      Highlight Highlight Okay nein Magazine bekommt niemand mehr nein. Ist nur Plastik mit einer Feder drin aus Metall.

      https://reddit.com/r/liberalgunowners/comments/bdpcnk/3d_printed_ar_magazine_live_fire_test/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Livia Peperoncini 19.05.2019 20:31
    Highlight Highlight Dieses Gesetzt ist ja eigentlich eine EU-Speerspitze gegen den Terrorismus... die Terroristen müssen jetzt halt einen anderen Waffenlieferanten als den harmlosen Bündner Jäger suchen. Die Terroristen haben jetzt logistische Probleme, der harmlose Schweizer Waffenbesitzer wird vom Bürokratie-Monster gequält und den Leereinlegern ist es eh egal.
    • Genesis23 20.05.2019 21:11
      Highlight Highlight Den bescheuerten Mehraufwand und die damit verbundenen Kosten könnten wir im Bildungs- und Gesundheitswesen defintiv besser gebrauchen. Vor allem weil die Gesetze letztlich eh nix ändern was die illegalen Waffen angeht.
  • redeye70 19.05.2019 20:23
    Highlight Highlight Nun denn, ich gehöre da auch zu den Verlieren, was solls. Das ist Demokratie. Ich habe abgelehnt weil ich den Sicherheitsgewinn in einem sowieso schon sehr sicheren Land nicht gesehen habe. Die Schweiz wäre auch bei Ablehnung nicht aus Schengen gefallen. Polen ist sogar in der EU und fährt einen Frontalangriff auf die Pressefreiheit und Gewaltenteilung. Und was passiert? Genau nix!
    • Satan (live from hell) 19.05.2019 21:56
      Highlight Highlight Es ist einfacher, Verträge mit einem Nicht-EU-Land zu beenden, als ein Mitgliedsland rauszuschmeissen. Aber auch mir ist die EU hier zu wenig hart gegenüber Polen und co. Liegt halt daran, dass es die volle Zustimmung der EU-Staaten braucht, um da was zu unternehmen und die osteuropäischen Staaten halten zusammen.
    • AllknowingP 19.05.2019 23:18
      Highlight Highlight Ich finds eds schono einen Sicherheitsgewinn wenn Menschen die nicht ganz Klar in der Birne sind im Falle eines Amoks „nur“ noch 10 Schuss ufzmal abschiessen können....
    • Militia 20.05.2019 07:08
      Highlight Highlight AllknowingP, diese Menschen haben sich auf die Abstimmung vorbereitet und besitzen nun ein vielfaches an grossen, bösen Magazinen als vor einem Jahr. Und das alles erst noch legal. Toll, nicht?!
  • sowhat 19.05.2019 20:00
    Highlight Highlight Lieber Maurice, selten genug aber hier bin ich vollauf deiner Meinung. Beide Seiten haben unsinnig argumentiert. Die EU–Panikmacher ebenso wie die Schengen–Panikmacher.
    Aber warum ist das ein Grund leer einzulegen. Wir hatten doch auch die Möglichkeit den Text selbst zu lesen und uns eine eigene Meinung zu bilden; Abseits der beiden Panikmacherlager?
  • Faktenchecker 19.05.2019 19:44
    Highlight Highlight Leider checken die wenigsten Leute, dass die EU längerfristig die Entwaffnung der EU Bürger plant bei gleichzeitigem Aufbau einer zentralistisch geführten EU-Armee.
    Darüber muss man nachdenken.
    Leider werden wir es erst ernstnehmen (die Mehrheit) wenn es zu spät ist.
    Schade, wie kurzsichtig die Wählerschaft geworden ist.
    • sowhat 19.05.2019 20:32
      Highlight Highlight Ich fürchte du musst deinen Nick Name wechseln. Verschwörungstheoretiker würde besser passen.
    • redeye70 19.05.2019 21:55
      Highlight Highlight Bin auch nicht Fan der EU und gebe ihrer Politik eine Teilschuld am aufstrebendem Nationalismus. Aber jetzt übertreibst du wirklich. Die EU ist eine Gemeinschaft vieler Staaten, dessen Abgeordnete von den eigenen Bürgern gewählt werden. Solch eine Machtübernahme wäre nie möglich.
    • Satan (live from hell) 19.05.2019 21:59
      Highlight Highlight Das geht nicht auf, mein lieber Faktenchecker. Einige Bürger müssten ja bewaffnet werden um eine Armee zu bilden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Werner Zwahlen 19.05.2019 19:21
    Highlight Highlight Vor Wochen schon habe ich abgestimmt, nämlich im Altpapier, umgesetzt wird ja eh nichts, da ist mir noch die Briefmarke für das Stimmcouvert zuviel. Hauptsache ich habe meine Waffen und alle nötigen Papier dazu.
    • sowhat 19.05.2019 20:02
      Highlight Highlight In welcher Gemeinde muss man denn das Porto bezahlen?
      Mal ganz abgesehen, davon, dass das ein -gelinde gesagt- schwaches Argument ist.
    • xname 19.05.2019 21:05
      Highlight Highlight @Zwahlen
      Porto für das Stimmcouvert?
      Klingt eher so, als ob noch nie abgestimmt.. 1
      Das sind mir die Liebsten. - Immer schön über andere jammern aber nicht für die eigenen Werte handeln.
      Da dürfen sie auch gerne Ihren Kommentar für sich behalten, wenn sie nichts beitragen wollen.
    • pontian 19.05.2019 21:06
      Highlight Highlight sowhat, in jedem Kanton, wo ich abstimmen konnte (BL, GR, LU) musst du Porto zahlen. In BL muss man sogar ein eigenes, leeres Couvert beisteuern um die Stimmzettel einzupacken. Die sparen echt an jeder Ecke...
    Weitere Antworten anzeigen
  • What’s Up, Doc? 19.05.2019 18:47
    Highlight Highlight Schön das du jeden Waffenbesitzer gleich pauschal zum kranken, uneinsichtigen Vollpfosten abstempelst Maurice.

    Ich sehe mich selber, als Schütze und Waffenbesitzer, nicht so. Es gibt massenhaft Schützen die sehr kritisch sind und alles andere als Waffennarren.
    Aber hey, wer halt seine Meinung hat der hat sie und genau bei diesem Thema kommt es mir vor als gebe es nur noch schwarz und weiss.

    Ps: Ich habe mich der Stimme auch enthalten und meine Perspektive, Lebenswelt sieht noch genau gleich aus wie gestern.
    • JoeyOnewood 19.05.2019 20:02
      Highlight Highlight Text nocheinmal lesen, es ging um die Kampagne und nicht darum, dass Waffenbesitzer Idioten sind.
    • sowhat 19.05.2019 20:05
      Highlight Highlight Hää, haben wir den gleichen Text gelesen? Maurice hat nicht alle Waffenbesitzer in einen Topf geworfen. Er hat die Kampagnen (beide! ) unangebracht gefunden. Sonst hätte er wohl nicht leer eingelegt.
    • What’s Up, Doc? 19.05.2019 20:39
      Highlight Highlight Auch wenn das aus Ihrer Perspektive und in Ihrer Lebenswelt anders aussehen mag!
      Dieser Satz sagt durchaus aus das alle Schützen die gleichen Stammtischpfossten sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Supermonkey 19.05.2019 17:52
    Highlight Highlight Einerseits musste man diese Initiative gar nicht lancieren da wir Mitglied von Schengen sind. Die Vertragsbestimmungen sind klar und schengen wurde vom Volk angenommen. Also ist auch hier der Volkswille umzusetzen und die EU-Anpassungen hinzunehmen. Übelster Ressourcenmissbrauch... Lustig ist, dass die welche am lautesten bei dieser Initiative geschrien haben und von "Entwaffnungsdiktat" gesprochen haben, praktisch ausnahmslos alle Waffen unrechtmässig oder ohne Waffenschein in Besitz haben. Ein normaler Sportschütze sollte mit den minimen Anpassungen kein Problem haben.
    • Manuce 19.05.2019 18:52
      Highlight Highlight Es war ja auch ein Referendum gegen die Gesetzesänderung und nicht eine Initiative.
    • Dani Zuhause 19.05.2019 23:49
      Highlight Highlight Was für ein absoluter Schwachsinn und eine freche Lüge!!

      Die allermeisten haben registrierte und legal erworbene Waffen!

      Woher nehmen Sie die Impertinenz so etwas zu schreiben?
  • farrista 19.05.2019 17:32
    Highlight Highlight Lieber MT, ich finde das Interesse an der grundsätzlichen Frage löblich und wichtig. Doch hier ging es um eine konkrete Frage, die direkt aus dem Verhältnis CH-EU ergibt. Wenn sich die Debatte dann tatsächlich auch darum dreht und man leer einlegt, lebt man eventuell ein bitzeli an der Realität vorbei.
    • just sayin' 19.05.2019 19:31
      Highlight Highlight ich hoffe, dass sich nun die politischen pole nicht vollends verhärten und eventuell mehr menschen mit dem argument „mich betriffts ja nicht“, oder „es ist nur eine minderheit“ schwachsinnige gesetze durchwinkt.

      plötzlich trifft es es eine minderheit, welcher man selber angehört.
  • Gonzolino_2017 19.05.2019 16:32
    Highlight Highlight Ob die Kampagne schlecht war oder nicht, darüber lässt sich reden! Schlecht war aber, dass man die effektive Diskussion mit Angstmacherei verunmöglicht hat! In 5 Jahren, wenn die EU wieder am Gesetz schraubt, werden wir sehen wie viel Mitsprache wir tatsächlich noch haben (dynamische Rechtsübernahme)! Und ja, wir können dann nein sagen, werden aber dafür sanktioniert - also bestraft, bis wir ja sagen! Schengen wäre nie gefallen und mit dem neuen Waffenrecht wird genau nichts geregelt, ausser die Bürger entmündigt! Wer glaubt, dass Terroristen Waffen registrieren, der glaubt an den Osterhasen
    • Magnum 19.05.2019 16:49
      Highlight Highlight Du, Gonzolino: Die Abstimmung ist gelaufen. Das Resultat war überaus deutlich. Einem Demokraten stünde es gut an, dieses Resultat zur Kenntnis zu nehmen und zu akzeptieren. Jetzt nochmals all die abgelutschten, sattsam bekannten Anti-EU-Argumente zu bringen, ist allenfalls illustrativ in Sachen missratene Kampagne, stellt Dir aber kein gutes Zeugnis aus.
    • Freilos 19.05.2019 16:52
      Highlight Highlight Wieso werden Bürger entmündigt? Ich lese gersde in deinem Post von Angstmacherei...
    • Ratchet 19.05.2019 16:52
      Highlight Highlight Ironisch wie du dich über Angstmache beklagst und gleichzeitig mit Angstmache in 5 Jahren argumentierst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • atorator 19.05.2019 16:22
    Highlight Highlight Ich mache jetzt ein bisschen Katastrophentourismus und lese mal die Kommentare zu dem Thema beim Blick und auf 20min....
    • guby 19.05.2019 16:31
      Highlight Highlight Sind, glaube ich, abgeschaltet (Auf 20 Min jedenfalls).
    • atorator 19.05.2019 16:36
      Highlight Highlight guby: Die wissen schon warum... Machen die in den letzen Wochen öfters. 20min-Kommentare waren ja unter aller Sau und oft auch strafrechtlich relevant.
    • Magnum44 19.05.2019 18:50
      Highlight Highlight Ist halt immer heikel nach den Abstimmungen, da könnten sogar die "Patrioten" von 20min merken, dass sie zu einer krassen Minderheit gehören.
    Weitere Antworten anzeigen
  • anundpfirsich 19.05.2019 16:18
    Highlight Highlight „Mit einer Anti-EU- und Entwaffnungs-Hysterie haben die Schützinnen und Schützen gegen das neue Waffenrecht mobilisiert. Das war aus vielen Gründen falsch.“

    Der Titel stört mich ein wenig. Denn mein Vater als langjähriger Schütze und Präsident sagte mir als ich ihn auf die Abstimmung ansprach: Die Waffeninitiative kann man durchaus annehmen auch als Schütze! Ich stimme auch Ja. Viele meiner Kollegen auch!

    Dieses pauschalisieren nervt!

    • Hi-Fish 19.05.2019 16:37
      Highlight Highlight Als Sportschütze hat diese Abstimmung eh keine Auswirkungen auf uns
    • anundpfirsich 19.05.2019 16:55
      Highlight Highlight @Hi-Fish Ja eben!
    • 123und456 19.05.2019 19:21
      Highlight Highlight Nichtsdestotrotz hat man primär die Schützenverbände und Schützen gehört die Panik verbreitet haben. Klar es sind nicht alle so und weder die Armeewaffn noch die Schützen sind betroffen. Aber die wenigsten haben dies begriffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 19.05.2019 16:18
    Highlight Highlight Sicherheitsgewinn = 0.
    Waffenbeschaffung = Status Quo.
    Einige Einschränkungen ohne Sicherheitsgewinn.
    Administrativer Aufwand; Gross, Die Waffenbüros werden nun Stellen-Prozente verlangen.
    Wozu das ganze? Damit man aber auch ganz sicher im Schengenraum bleibt.
    Man missbraucht also das Waffengesetz als EU JA/Nein. http://s
    • guby 19.05.2019 16:32
      Highlight Highlight Ist doch Top, mehr Arbeit für Waffenbegeisterte!
  • Walser 19.05.2019 16:10
    Highlight Highlight Ich freue mich jetzt auf’s Rahmenabkommen. Die EU wird nach der erfolgreichen Erpressungskampagne dasselbe beim RA anpeilen. Das wird dann einigen die Augen öffnen.
    • guby 19.05.2019 16:35
      Highlight Highlight Die Annahme des Waffenrechts ist "schmerzlos" im Vergleich zu einem möglichen Rauswurf bei Schengen. Und jetzt hat man eine bessere Verhandlungsposition, da wir uns da angeglichen haben. Und die EU kann schlecht nochmal dasselbe bringen ohne offensichtliche Erpressung zu betreiben.
    • flugsteig 19.05.2019 17:11
      Highlight Highlight @guby die EU betreibt seit Jahren offensichtliche Erpressung. Aber niemand hat den Mut dem Entgegenzutreten. Siehe Börsenäquivalenz.
    • Juliet Bravo 19.05.2019 17:53
      Highlight Highlight Die EU vertritt nur die Interessen ihrer Mitgliedsländer. http://De
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bert der Geologe 19.05.2019 16:02
    Highlight Highlight Solche Nachbesprechungen sind unnütz. Das Stimmvolk hat klar und deutlich dem neuen Gesetz zugestimmt. Punkt. Trötzelig leer einlegen ist sowieso peinlich.
    • Picker 19.05.2019 17:22
      Highlight Highlight Leer einlegen finde ich immer noch wesentlich besser, als gar nicht abzustimmen.
      Statistisch ist man dann erfasst, und eine richtig grosse Anzahl von leeren Zetteln würde bestimmt auch auffallen.
      Dies ist mMn die beste Lösung, wenn auf beiden Seiten mehr oder weniger nur auf Panik gemacht wird. Bestimmt besser, als nicht zu stimmen.
    • sowhat 19.05.2019 20:18
      Highlight Highlight Nein, ich finde das ist keine angemessene Reaktion auf unpassende Kampagnen. Wir stimmen nicht über die Kampagnen ab, sondern über einen Gesetzestext. Den darf man auch selbst lesen, mit Freunden und Bekannten diskutieren und sich dann eine eigene Meinung bilden. Dann kann man jahoder nein sagen. Erst wenn man dann immer noch nicht schlüssig ist, was richtig ist, sollte man leer einlegen. Sicher nicht wegen schlechter Kampagnen.
      (nur damit s klar ist: ich bin bzg. schlechter Kampagnen auf beiden Seiten mit Maurice einig)
    • Picker 19.05.2019 20:53
      Highlight Highlight @sowhat: Ich wollte anmerken, dass leer eingeben im Generellen sicherlich weniger peinlich ist, als gar nicht zu stimmen.

      Ich halte mich idR auch an den Gesetzestext. Habe selbst bisher zugegeben erst einige Male leer eingegeben, und zwar vor allem dann, wenn der Gesetzestext (zum Teil absichtlich) viel zu schwammig formuliert wurde und dadurch zu viel Interpretationsspielraum besteht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • virus.exe 19.05.2019 15:28
    Highlight Highlight Heute die Waffen, morgen Autos mit mehr als 100 PS. Kann man auch da eine Bedürfnisnachweis erbringen? Tötet ja mehr Menschen als Waffen.
    Why not. Die EU befielt, die Schweiz bückt. Mal schauen was die Zukunft bringt.
    • Peter Panther 19.05.2019 16:25
      Highlight Highlight Autos weniger als 100 PS? Bin sofort dafür!
    • Nick Name 19.05.2019 16:39
      Highlight Highlight Da gibt's aber noch eine Differenz:
      Schusswaffen wurden erfunden zum Töten.
      Autos wurden erfunden zum ...

      Mit Ihrer Argumentation müsste man gleich das Gebären verbieten. Denn leben tötet.
    • Supermonkey 19.05.2019 17:56
      Highlight Highlight Die Schweiz hat die Grundlage dieses Abkommen mit der EU ausgehandelt. Von Bücken und Diktat zu sprechen ist doch ziemlicher Gugus....
  • Scaros_2 19.05.2019 15:21
    Highlight Highlight Ach und was ich noch ergänzen will

    Dieses Gesetz wurde nicht allein von der EU bestimmt. Die Schweiz hat an diesem Gesetz mitgearbeitet weil es aus dem Schengenraum kommt.
  • Ursus der Rächer 19.05.2019 15:16
    Highlight Highlight Mir hat das Militär eine Pistole geschenkt. Die kann ich behalten. So wie es mir erging, erging es vielen. Wir haben eine Waffe, verstehen aber einfach nicht, weshalb es Leute gibt, die halbautomatische Waffen haben wollen. Ich habe daher logischerweise Ja gestimmt.
    • flugsteig 19.05.2019 17:13
      Highlight Highlight Nur so nebenbei, eine Pistole der schweizer Armee ist eine halbautomatische Waffe.
    • Töfflifahrer 19.05.2019 19:22
      Highlight Highlight Ahmmmm, Ursus, sorry aber, eine Pistole der Armee ist eine halbautomatische Waffe.
      Nebenbei; wenn die heute eine Pistole geschenkt erhältst, musst du bereits einen WES beantragen.
    • just sayin' 19.05.2019 19:41
      Highlight Highlight @flugsteig

      „Nur so nebenbei, eine Pistole der schweizer Armee ist eine halbautomatische Waffe“

      soviel zum informationsstand eines durchschnittlichen wählers😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kong 19.05.2019 15:15
    Highlight Highlight Danke, guter Kommentar. Einerseits war das Thema aus Waffenbesitzersicht vielen egal und andererseits die latente Schengendrohung gerade dort höher zu gewichten.
    Als Schütze und Sammler freue ich mich auf die neue Regelung nicht. Man wird sich arrangieren und hofft, das nicht weitere Hürden folgen.
    Was mich befremdet ist der zu emotionale Ton in den beiden Lagern, wobei die Logik zu oft der Lüge/Halbwissen weichen musste.
    • Töfflifahrer 19.05.2019 19:26
      Highlight Highlight Was mich an der Vorlage gestört hat, ist ausschliesslich der administrative Mehraufwand, der sogar zu minimieren gewesen wäre, hätte man nur bereits bestehende Datenbanken und Systeme genutzt. Und, dass es ausschliesslich um Schengen gegangen ist. Eine höhere Sicherheit gibt es nicht und zur Terrorbekämpfung taugt es erst recht nicht.
    • just sayin' 19.05.2019 19:45
      Highlight Highlight @kong

      jep.

      dem anzufügen sind die vielfach beleidigenden kommentare der befürworter, hier bei watson.

      das hat mich enttäuscht und verblüfft.

      dies verunmöglicht eine diskussion und lässt böses ahnen für die zukunft
    • Kong 19.05.2019 20:08
      Highlight Highlight Ich befürchte weitgehende Verbote in Zukunft. Dabei werden Sammlungen wertlos (da verboten) und der unbescholtene Bürger zahlt die Zeche. Mit dem neuen Gesetz wird die Enteignung ohne Entschädigung möglich. Bedenklich.
  • Cédric Wermutstropfen 19.05.2019 15:09
    Highlight Highlight Ein sehr guter Artikel, genau das hat auch mich gestört. Ich habe dieses unnütze Ding abgelehnt. Die letzte Verteidigungslinie der Demokratie, ist der bewaffnete Bürger. Weshalb vertrauen wir uns heute gegenseitig so wenig? Globalisierung und Multikulti sind die Antwort.
    • Logan 19.05.2019 15:22
      Highlight Highlight Genau wegen den zuletzt genannten zwei Begriffen werden wir wieder Waffen brauchen.
    • Blutgrätscher 19.05.2019 15:59
      Highlight Highlight Mhm.
      Früher, als in Europa noch konstant Krieg herrschte und ganze Ethnien fast ausgerottet wurden, ja da hat man sich noch gegenseitig vertraut.

      🙄
    • Asmodeus 19.05.2019 16:12
      Highlight Highlight Rassismus und Populismus meinst Du wohl.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 19.05.2019 15:07
    Highlight Highlight Ich sage es immer wieder. Die änderung am Gesetz ändert eigentlich nur den Umstand, dass wir jetzt einen weiteren Bürokratischen Papiertieger bekommen. Ein Kollege von mir ist Waffensammler und schiesst auch damit. Er hat bestätigt, das es eigentlich nicht viel ändert, ausser das er jetzt ein weiteres Papier hat zuhause. Das kann man mögen oder nicht.

    Umgekehrt muss man aber auch sagen, die EU Länder würden die CH nie aus dem Schengenraum werfen, weil die EU will keine Aussengrenze inmitten des Kontinents haben. Das wäre für den Transitverkehr, vor allem Logistik ein Horrorszenario.
    • Kong 19.05.2019 20:11
      Highlight Highlight Ein kleines Detail hat der Sammler übersehen. Über Nacht wird ein Teil seiner Sammlung illegal und ist nur per Ausnahmebewilligung geduldet. Damit eigentlich wertlos geworden, könnte man sagen...
    • Scaros_2 19.05.2019 20:18
      Highlight Highlight Und wie schwer ist es diese Ausnahmebewilligung zu bekommen? Es ist nicht schwer. Es ist, wie gesagt einfach nur Papierkram aber wird ohne weiteres ausgestellt.
    • Satan (live from hell) 19.05.2019 22:18
      Highlight Highlight @Kong woher weisst du, was der Kollege von Sarcos_2 für Waffen besitzt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 19.05.2019 15:06
    Highlight Highlight Schützen und Waffen interessieren mich nicht, also Stimme ich nein war vermutlich das Hauptargument. Damit könnte man auch problemlos eine Registrierungs- und Tragescheinpflicht an der Urne durchbringen für Golf-, Tennis- oder Hockeyschläger. Mit beidem kann ich problemlos mehrere Menschen killen. Solche Initiativen und Gesetze, die Minderheiten schikanieren oder benachteiligen sollten verboten werden.
    • Ursus der Rächer 19.05.2019 15:19
      Highlight Highlight Wenn ihre Begründung für ein Nein stimmt, dann erstaunt mich das Resultat. Die Meisten hätten mit diesem Argument nämlich Ja gestimmt.
    • nöd ganz. klar #161! 19.05.2019 15:19
      Highlight Highlight Das ist lächerlich. Behauptest du ernsthaft, eine Stumpfe Waffe sei gleich tödlich wie eine Halbautomatische Waffe? Zuviel GTA gezockt?
      Aber ja, ich kenne deine Golf- bzw. Hockeyskills nicht... 🤦🏾‍♀️

      Nein wirklich, du erweist der Schützenlobby einen Bärendienst, in dem du solch absurde „Argumente“ an den Haaren herbeiziehst.
    • Logan 19.05.2019 15:22
      Highlight Highlight Bravo!
    Weitere Antworten anzeigen
  • a-minoro 19.05.2019 14:47
    Highlight Highlight Fairerweise muss ergänzt werden, dass die Befürworter dieses neuen Waffengesetzes ebenfalls auf einer ziemlich hysterischen EU-Schiene gefahren sind. "Wenn wir das nicht annehmen, dann kündet uns die EU die Verträge!!" oder "We love Schengen" (peinlicher geht's nimmer...). Das scheint derzeit das ultimative Totschlag-Argument zu sein.

    Ich habe übrigens ebenfalls Ja eingelegt. Aber nicht wegen der EU, sondern weil ich diese Waffenregulation als sehr sinnvoll erachte.
    • a. b. 19.05.2019 15:26
      Highlight Highlight Fairerweise müsste man den Artikel vollständig lesen, bevor man so was kommentiert. Da steht nämlich so ziemlich genau das drin.
    • a-minoro 19.05.2019 17:23
      Highlight Highlight Stimmt, aber so was passiert halt, wenn man Artikel nur überfliegt 😉
  • Trasher2 19.05.2019 14:46
    Highlight Highlight Sorry, mir jedenfalls ist es nicht egal wie Waffen erworben und registriert und wie man wann mit ihnen auftaucht.
    • sunshineZH 19.05.2019 15:17
      Highlight Highlight Die, die Waffen für missbräuchliche Aktionen kaufen, machen dies sicher nicht offiziell, somit einfach ein weiterer Kniefall vor der EU, nichts weiter
    • Mutzli 19.05.2019 18:01
      Highlight Highlight @sunshineZH

      Einerseits sind auch die allermeisten illegalen Waffen zuerst legal erstanden worden. Dann Einbruch, Weiterverkauf...voilà, schon ists um den Schwarzmarkt besser bestellt. Im ganz grossen Massstab gibts das auch z.B. an der Grenze USA-MExiko. Drogen gen Norden, legale Waffen gen Süden für die Kartelle.

      Bzgl. Einzeltätern: 1) Ist auch Schwarzmarkt eine gute Hürde da a) länger dauert b)im Verdachtsfall Verhaftungsgrund 2) Zig Bsp. die das Gegenteil Ihrer These belegen. Von Breivik, über die School Shooters, Fort Hood (islamistisch), München, Christchurch...etc.
    • just sayin' 19.05.2019 19:27
      Highlight Highlight das aktuelle schweizer waffengesetz regelt a) den erwerb...

      (strafregisterauszug, prüfung durch polizei/gemeinde)

      b) die registrierung...

      (registrierung mit seriennummer und adresse des besitzers)

      c) wie die waffe transportiert werden muss...

      (ungeladen, waffe/magazin getrennt von munition)

      d) und das tragen...

      (waffentragebewilligung ist quasi unmöglich zu erhalten)

      ...tiptop.

      aber was komme ich jetzt mit fakten 🤷🏻‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • inmi 19.05.2019 14:44
    Highlight Highlight Die Linie verliert auch andauernd Abstimmungen. Aber das macht nix. Motiviert die Basis. Das hier ist dasselbe.
    • Ueli_DeSchwert 19.05.2019 18:34
      Highlight Highlight Welche Linie?
      Die Limmattal-Bahn-Linie?
      Jaa, die verliert auch immer Abstimmungen.
  • Chrigi-B 19.05.2019 14:36
    Highlight Highlight Begründung meiner NEIN Stimme:

    Kein Sicherheitsgewinn. Das neue Gesetz ist ein simpler "Papiertiger" welcher zusätzliche administrative Aufwände auslöst und keine einzige Straftat verhindern wird. Ich kann in den Tiefen des Internets oder im Osten immer noch ohne Probleme eine vollautomatische AK47 kaufen.
    • Hierundjetzt 19.05.2019 14:54
      Highlight Highlight Und? Kann ich auch bei einem totalen Verbot sämtlicher Waffen.

      3/4 der CH haben Ihr Stgw oder ihre Pist registriert. 3/4 (!)

      Darum habe auch ich mit einem WES für meine Pist 75 absolut keine Lust, mich für Menschen einzusetzen die im 2019 immer noch mit Ihrem Stgw in ihren Privat Krieg „gegen Bern“ ziehen wollen (weil EU, waisch) und daher Ihr Stgw nicht registrieren. Das ist sooooo lächerlich. Werdet endlich erwachsen 😡
    • Mutzli 19.05.2019 15:19
      Highlight Highlight @Chrigi-B

      ...das heisst, wenn es eine starke Verschärfung des Waffengesetzes gewesen wäre, hätten Sie ja gestimmt, oder was?

      Ich hoffe, Sie verzeihen mir, dass ich das bisserl anzweifle.

      Bei der Reduzierung der Magazingrösse (als absolute Minimalmassnahme) war auch offiziell nie die Idee, dass man damit ein Verbrechen verhindern könnte.
      Sondern viel mehr mögliche Opferzahlen eines Amoklaufs niedrig zu halten.

      Mehr Magazinwechsel=Mehr Eingriffsmöglichkeiten, höhere Chancen einer Ladehemmung etc. wie z.B. Parkland nebst anderen gezeigt hat.
    • just sayin' 19.05.2019 15:19
      Highlight Highlight @Hierundjetzt

      „3/4 der CH haben Ihr Stgw oder ihre Pist registriert. 3/4 (!)“

      interessant.
      und wie ist man zu dieser zahl gekommen?

      „und darum ihr stgw nicht registriere“

      so ein schwachsinn. wer seine dienstwaffe übernimmt ist registriert. wer privat ein stgw90 oder 57 kauft auch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • olmabrotwurschtmitsenf aka Pink Flauder 19.05.2019 14:34
    Highlight Highlight Wie kommt der Autor zu dem Schluss, dass die Schweiz bei einem Nein in Schengen geblieben wäre?

    Ich hätte das für äusserst unwahrscheinlich gehalten. Oder habe ich den Text missverstanden?
    • Logan 19.05.2019 15:24
      Highlight Highlight Genau Leute wie sie haben eben nix verstanden.
    • Froggr 19.05.2019 15:36
      Highlight Highlight Die EU hat im Moment so riesige Probleme, die hätten niemals die Eier gehabt, uns aus dem Schengen zu schmeissen.
    • olmabrotwurschtmitsenf aka Pink Flauder 19.05.2019 16:27
      Highlight Highlight Es hätte den Rausschmiss ja nicht gebraucht. Der wäre von selbst erfolgt, wenn die übrigen Staaten nicht einstimmig anderer Ansicht sind. Wie kommt man auf die Idee, dass Staaten wie Frankreich oder Tschechien, damit einverstanden wären?

      @Logan
      Das Schengenvertragswerk kenne ich en Detail. Was habe ich nicht verstanden?
    Weitere Antworten anzeigen
  • elco 19.05.2019 14:23
    Highlight Highlight Zum Glück haben wir ihre Stimme nicht gebraucht.
  • Nelson Muntz 19.05.2019 14:16
    Highlight Highlight Was für eine RS hast du gemacht? Stgw abgegeben oder behalten?
    • dickmo 19.05.2019 14:31
      Highlight Highlight @Nelson Muntz: Ich bin Zivilschützer.
    • Magnum 19.05.2019 14:50
      Highlight Highlight Also Schaufel und Pickel mit nach Hause genommen? Eine Ablehnung der Revision hätte die Differenzen mit der EU weiter vergrössert. Das kann nicht im Interesse der Schweiz sein, zumal die EU aktuell dem Brexit Priorität einräumt.

      Insofern finde ich die Stimmenthaltung schwach - zumal die Unteroffiziersvereinigung sehr unaufrichtig argumentiert hat, die Schweiz könne alle Vorteile von Schengen problemlos OHNE Revision vom Waffenrecht haben.

      Ich fordere: Sicherheit VOR, nicht DURCH Waffen. Und damit generell weniger Waffen.
    • Nelson Muntz 19.05.2019 16:44
      Highlight Highlight @dickmo: war sicher besser für die Leber 😄
  • Sharkdiver 19.05.2019 14:15
    Highlight Highlight Ich war für die Ablehnung des neuen Wafferechts, aber die Kampagne war wirklich hunzmieseralbel, und begünstigte die Annahme dieses gesetztes
    • trichie 20.05.2019 15:10
      Highlight Highlight Da muss ich dir voll und ganz recht geben... als ich die Plakate zum ersten Mal sah und noch nix über die Kampagne wusste war mein Reflex "keine Ahnung was die wollen aber so wie die mich schon mit erhobener Hand angucken stimm ich sicher für das Gegenteil"... was dann inhaltlich-rational auch bestätigt wurde nachdem ich mich informiert hatte.

      Ganz grosser Marketingfail ;-)

SP-Jositsch schiesst für Schengen scharf gegen ☀️-Partei: Das war die Waffenrecht-Arena

Schengen vs.Waffe: In der SRF-Abstimmungsarena zum neuen Waffenrecht drehte sich alles um die Grundfrage: Wie hoch sind wir bereit, für die Schweizer Schiesstradition zu pokern?

Just an dem Tag, an dem die SRF-«Arena» die Abstimmungsvorlage zum neuen Waffengesetz auf dem Programm hatte, wurden die ersten Umfrageresultate dazu publik.

Wäre die Abstimmung heute, würde es wohl für ein Ja reichen. Aber nur für ein knappes: Lediglich 53 Prozent der in der Tamedia-Erhebung Befragten unterstützen die Änderung des Waffengesetzes.

Das neue Gesetz will eigentlich niemand. Die Schengen-Mitgliedschaft ist der entscheidende Grund, weshalb die Verschärfung des Waffenrechts nötig …

Artikel lesen
Link zum Artikel