bedeckt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Ostschweiz

Hier hat jemand ganz schön Glück gehabt!

Hier hat jemand ganz schön Glück gehabt!

17.12.2016, 10:5617.12.2016, 11:33

Die Kollision zwischen einem SBB-Güterzug und einem Auto hat in der Nacht auf Samstag in Schänis SG grossen Sachschaden verursacht. Der Fahrer konnte den Unfallwagen vor dem Zusammenstoss unverletzt verlassen.

Nach der Kollision kam der Zug.
Nach der Kollision kam der Zug.

Ein 27-jähriger Mann fuhr gegen 02.50 Uhr mit seinem Auto von Schänis in Richtung Ziegelbrücke. In der Rechtskurve beim Bahnübergang rutschte das Auto geradeaus und prallte auf den Bahngleisen gegen einen Pfosten, wo es stehen blieb. Der 27-Jährige konnte sein Auto unverletzt verlassen. Wenig später passierte ein Güterzug der SBB, welcher von Ziegelbrücke nach Schänis unterwegs war, den Bahnübergang und erfasste das auf den Gleisen stehende Auto, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilte.

Das Auto erlitt dabei Totalschaden.
Das Auto erlitt dabei Totalschaden.

Die Atemalkoholprobe wies beim Autofahrer einen Wert von 0,58 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft nach. Er musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben und wird bei der St.Galler Staatsanwaltschaft angezeigt.

Der Fahrer konnte zum Glück das Auto noch unverletzt verlassen.
Der Fahrer konnte zum Glück das Auto noch unverletzt verlassen.

Durch die Kollision entstand ein Sachschaden von mehreren 10'000 Franken. Das Auto erlitt Totalschaden. Die Bahnstrecke zwischen Schänis und Ziegelbrücke sowie die Strasse beim Bahnübergang Ziegelbrücke waren wegen den Bergungsarbeiten für rund fünf Stunden unterbrochen. (sda/meg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Plötzlich gerät Cassis unter Druck: Die SP liebäugelt mit dem Aussendepartement
Eine Woche vor der Neuzuteilung der Departemente ist das Powerplay voll entbrannt. Die SP möchte FDP-Bundesrat Cassis aus dem Aussendepartement drängen. Zugleich zeigt sie mit Alain Berset Interesse an den Finanzen – und macht ein überraschendes Angebot.

Der Showdown ist auf den 9. Dezember angesetzt. Zwei Tage nachdem die Bundesversammlung die Nachfolgerin für Simonetta Sommaruga und den Nachfolger von Ueli Maurer gewählt hat, steht die Neuverteilung der Departemente an. Diese erfolgt traditionell im geschlossenen Rahmen der sieben Regierungsmitglieder. Doch nun, eine Woche zuvor, ventilieren Parteistrategen ihre Forderungen, Wünsche und Angebote.

Zur Story