Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Handbremse nicht angezogen: Autofahrer wird in Bulle FR vom eigenen Auto überfahren

Ein 52-jähriger Autofahrer ist am Freitagabend im freiburgischen Bulle von seinem eigenen Auto überfahren und getötet worden. Er hatte seinen Wagen auf einer Rampe abgestellt, um das Tor zur Garage zu öffnen. Offenbar vergass er aber, die Handbremse anzuziehen.

Sein Auto setzte sich in der Folge in Bewegung und klemmte den Mann ein, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Die Rettungskräfte konnte ihm nicht mehr helfen und nur noch seinen Tod feststellen. (sda)



Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hessmex 07.11.2015 15:16
    Highlight Highlight Ich fahre jetzt seit 45 Jahren unfallfrei Auto und benutze die Handbremse nur zum Anfahren am Berg! Früher mit einem Handgeschalteten und Heute auch mit Automat. Zum sichern des Fahrzeugs genügt das einlegen vom 1. oder R. Gang, so kann ein Wagen nicht wegrollen!
    • Oban 07.11.2015 16:52
      Highlight Highlight Das ist zwar schön das sie seit 45 Jahren Autofahren, demnach gehören sie aber auch zu der Sorte die vieles aus der Fahrschule vergessen haben? Dort lernen sie zumindest unter dem Punkt Bergsichern, dass ihr Auto immer doppelt gesichert sein sollte.
      Sprich am Berg können sie sehr gut merken, dass einfach nur ein Gang einlegen eben nicht verhindert, dass ihr Auto davon rollt.
      Daher die Handbremse ziehen auch bei leichtem Gefälle und bei starkem sogar was unter den Reifen legen. Sicher ist Sicher, alles andere ist bequemlichkeit.

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Das Alarmpikett der Kantonspolizei Basel-Stadt ist ab Frühjahr 2019 elektrisch unterwegs: Die ersten für die Polizei umgebauten Teslas sind nun in Basel eingetroffen.

Die drei Fahrzeuge des Modells Tesla X 100D wurden während 14 Wochen in den Niederladen auf die Bedürfnisse der Basler Polizei umgebaut, wie es am Donnerstag bei der Präsentation vor den Medien hiess. Eingebaut wurden etwa das Funksystem und die Bedienung für Blaulicht und Horn. Bei den Farben setzt die Polizei weiter auf Gelb …

Artikel lesen
Link to Article