Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Handbremse nicht angezogen: Autofahrer wird in Bulle FR vom eigenen Auto überfahren



Ein 52-jähriger Autofahrer ist am Freitagabend im freiburgischen Bulle von seinem eigenen Auto überfahren und getötet worden. Er hatte seinen Wagen auf einer Rampe abgestellt, um das Tor zur Garage zu öffnen. Offenbar vergass er aber, die Handbremse anzuziehen.

Sein Auto setzte sich in der Folge in Bewegung und klemmte den Mann ein, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte. Die Rettungskräfte konnte ihm nicht mehr helfen und nur noch seinen Tod feststellen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trotti-Raser erwischt: Waadtländer mit frisiertem Scooter geblitzt

Wohl nicht schlecht staunte die Waadtländer Polizei, als ihnen am 6. November ein Mann auf einem Elektrotrotti in die Radarfalle ging. Er war mit satten 57 km/h auf der Route de Lavaux in Lutry unterwegs – erlaubt sind an der Stellen 50 km/h, wie die Kapo mitteilt.

Die Polizei konnte den in der Region wohnhaften Mann schliesslich am 12. November stellen. Er war noch immer mit dem modifizierten Trotti unterwegs.

Elektroroller werden vom Gesetz her wie leichte Mopeds behandelt. Sie sind auf eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel