Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SBB-Fahrplanwechsel bislang pannenfrei – die Nagelprobe kommt erst morgen



Ein SBB-Angestellter informiert einen Reisenden betreffend des Fahrplanwechsels, im Hauptbahnhof in Zuerich, am Sonntag, 13. Dezember 2015. Heute Sonntag ist Fahrplanwechsel. Grosse Veraenderungen finden mit der Inbetriebnahme der Durchmesserlinie fuer den Fernverkehr, der Inbetriebnahme der 4. Teilergaenzungen der Zürcher S-Bahn, im Grossraum Zuerich statt. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Der grösste Fahrplanwechsel im Öffentlichen Verkehr seit zehn Jahren ist laut SBB bislang pannenfrei verlaufen. Obwohl der neue Fahrplan zahlreiche bessere und schnellere Verbindungen bringt, profitiert nicht jeder Einzelne.

«Heute Sonntag war die Voraufführung, die richtige Premiere ist morgen Montag, wenn die Pendler unterwegs sind.»

SBB-Sprecherin Lea Meyer

Dieser Fahrplanwechsel war gemäss SBB der anspruchsvollste seit Einführung der Bahn 2000 im Jahr 2004. Bis Sonntagmittag gab es keine Pannen, wie SBB-Sprecherin Lea Meyer auf Anfrage der sda sagte. «Heute Sonntag war die Voraufführung, die richtige Premiere ist morgen Montag, wenn die Pendler unterwegs sind.»

Damit niemand den Zug verpasst, sind in den ersten Tagen rund 350 Kundenbetreuerinnen und -betreuer an den Bahnhöfen im Einsatz. (wst/sda)

Die Twitter-Reaktionen auf den Fahrplanwechsel: 

--> Du verstehst vor lauter Fahrplanwechsel nur noch Bahnhof? Hier findest du heraus, wo und wann du morgen in welchen Zug steigen musst.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Zwar rollen die neuen SBB-Intercitys seit dem 9. Dezember auf Nebenstrecken. Dies aber alles andere als zuverlässig. Die Stimmung beim Zugpersonal ist angespannt. 

Es ist ein Bähnler-Schrecken ohne Ende: Seit dem 9. Dezember 2018 verkehren zwar die ersten Doppelstöcker-Intercitys (FV-Dosto) des Herstellers Bombardier fahrplanmässig als Interregio zwischen Chur, St.Gallen, Zürich und Basel. 

Wegen Türstörungen, Softwareproblemen, Fehlern beim Passagierinfosystem sowie den Klimaanlagen kommt es aber immer wieder zu Zugsausfällen. Dies obschon die Züge eigentlich bereits vor fünf Jahren hätten abgeliefert werden sollen. 

In einem geharnischten …

Artikel lesen
Link zum Artikel