Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die tragische Komik unserer Schul-Zukunft. bild: watson

Wenn du gleichzeitig lachen und weinen willst, dann guck dir einfach den «Lehrplan 21» an

Der «Lehrplan 21» ist ein Graus. Man kann sich zwar wunderbar über diese sogenannten Kompetenzen amüsieren, aber eigentlich sollte man zutiefst verstört sein. Denn er bedeutet die Bildungs-Zukunft unserer Kinder. 



Nicht nur der Chefredaktor des «Beobachters» kriegt wegen des «Lehrplans 21» Depressionen. Allen Lehrern, die ich kenne (und das sind viele), geht es ebenfalls so.

Acht Jahre lang haben 200 Fachleute daran ­gearbeitet, dass alle Deutschschweizer Schulkinder zum ersten Mal die gleichen Lernziele erhalten. Millionen von Franken wurden hineingebuttert, um den klassischen Schulstoff durch sogenannte «Kompetenzen» zu ersetzen. 

Auf fast 500 höchst kafkaesken Seiten werden (und die sind gekürzt worden!) 363 Kompetenzen beschrieben, die einem Lachkrämpfe bescheren, während aus den Augen literweise dicke Tränen der Verzweiflung tropfen. Denn wenn hier etwas wirklich gut gelungen ist, dann ist es die bestmögliche Verschleierung der Lerninhalte. Also auf, lasst uns die Absurdität dieses bürokratischen Monsterplans in 18 ausgesuchten Beispielen feiern.

1. Sport: Die Schülerinnen und Schüler ...

«... können verantwortungsbewusst auf verschiedenen Unterlagen gleiten, rollen und fahren.»

Animiertes GIF GIF abspielen

So eben nicht! gif: imgur

«... können schnell, rhythmisch, über Hindernisse, lang und sich orientierend laufen.» 

Animiertes GIF GIF abspielen

Ja, so was Ähnliches hätte ich wohl auch gemacht. gif: giphy

«... können vielseitig weit und hoch springen.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Und der Gewinner in der Kategorie «vielseitiges Springen» iiiiiiiiist ... gif:annewizorek

«... können ihren Körper wahrnehmen.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Zwangsläufig nimmt man seinen Körper wahr, wenn ein Teil davon eingeschlafen ist. gif: imgur

«... können sich mit dem Körper und mit Materialien ausdrücken.»

Bild

Nichts geht über einen ordentlichen Körperausdruck. bild: imgur, bearbeitung watson

2. Deutsch: Die Schülerinnen und Schüler ...

«... können erste Erfahrungen mit den drei Hauptwortarten Nomen, Verb und Adjektiv sammeln.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Ein Schüler des 1. Zyklus (neu für die Primarstufe 1 und 2) sollte jetzt nicht unbedingt wissen, was ein Nomen ist, aber Erfahrungen sollte er damit schon haben. GIF: WATSON

«... können erste Erfahrungen mit den Begriffen Präsens, Präteritum und Perfekt sammeln.»

Bild

Im 2. Zyklus (neu für die 3. bis 6. Primarstufe) müssen die Schülerinnen und Schüler nicht wissen, wie man Zeitformen anwendet, aber Erfahrungen mit den Begriffen sollten schon drin liegen. Antonio zum Beispiel hat eine Erfahrung im Perfekt gesammelt. bild: ver imagenes, bearbeitung watson

«... können sich aktiv an einem Dialog beteiligen.»

Bild

Definition von Monolog: Wenn einer sich passiv an einem Dialog beteiligt.  bild: imgur

«... können zusammengesetzte Nomen in ihre Stämme zerlegen.»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy, bearbeitung watson

3. Fremdsprachen: Die Schülerinnen und Schüler ...

«... können ihre Aufmerksamkeit auf sprachliche Vielfalt richten.»

Bild

Nur Aufmerksamkeit darauf richten, nicht gleich dreinhauen! bild: gamona

«... können die ästhetische Wirkung von Hörtexten entdecken und beschreiben.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Beim Hörverständnis ist die Ästhetik das A und O. gif: waston

4. Natur, Mensch, Gesellschaft: Die Schülerinnen und Schüler ...

«... können Erfahrungen mit Bewegungen und Kräften beschreiben und einordnen.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Erstaunlich, was? Ordne mal diese Kraft ein. Bild: giphy

«... können die unterschiedliche Nutzung von Räumen durch Menschen erschliessen, vergleichen und einschätzen und über Beziehungen von Menschen zu Räumen nachdenken.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Schätze mal ein, was hier der Mr. Bean treibt. gif: giphy

5. Hauswirtschaft / Ernährung: Die Schülerinnen und Schüler ...

«... können Nahrung kriterienorientiert auswählen.»

Bild

Wie kann das ein Kindergrössen-Softgetränk sein? Naja, es hat etwa das Volumen eines zweijährigen Kindes in flüssiger Form.  bild: imgur

6. Musik, Bewegung: Die Schülerinnen und Schüler ...

«... können sich singend in der Gruppe wahrnehmen und ihre Stimme im chorischen Singen differenziert einsetzen.»

Bild

Differenziert hab ich gesagt, nicht tupfgleich! bild: awkwardfamilyphotos

«... können ihren Körper sensomotorisch differenziert wahrnehmen, einsetzen und musikbezogen reagieren. Sie können sich zu Musik im Raum und in der Gruppe orientieren.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Zu deutsch: Party machen. (Aber nicht zu viel Alkohol trinken, weil dann geht das mit dem Sensomotorischen vielleicht nicht mehr so gut.)  gif: reactiongifs

7. Bildnerisches Gestalten: Die Schülerinnen und Schüler ...

«... können Bilder wahrnehmen, beobachten und darüber reflektieren.»

Bild

Hallooo?!? Das ist Rembrandt! Jetzt beobachtet. Und reflektiert! bild: reddit

8. Mathematik: Die Schülerinnen und Schüler ...

«... verstehen und verwenden Begriffe und Symbole. Sie lesen und schreiben Zahlen.»

Bild

Hai, da hat sich aber jemand Mühe gegeben, ganz viele Symbole und Zahlen aufzuschreiben. Rechnen kann dann ein anderer. bild: psu 

Wenn du noch nicht genug hast, kannst du dir hier den ganzen «Lehrplan 21» ansehen. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel