DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In der Nacht auf Montag

Schicksalsschlag vor dem Argentinien-Spiel: Hitzfelds Bruder Winfried gestorben

01.07.2014, 12:1201.07.2014, 13:18

Ausgerechnet am Tag vor seinem wichtigsten Spiel als Schweizer Nationaltrainer muss Ottmar Hitzfeld einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Gemäss dem Newsportal «Online Reports» ist in der Nacht auf Montag Hitzfelds Bruder Winfried (82) im Basler Universitätsspital gestorben. 

Hitzfeld sei bereits über den Tod seines 17 Jahre älteren Bruders informiert worden. Die Familie möchte aus verständlichen Gründen keine weiteren Informationen bekanntgeben. Hitzfeld war gestern bei der offiziellen Pressekonferenz der Schweizer Nati vor dem Achtelfinal gegen Argentinien anwesend. Es darf also angenommen werden, dass er heute auch auf der Bank sitzen wird.

Winfried Hitzfeld mit Frau Angelika.
Winfried Hitzfeld mit Frau Angelika.
Bild: Screenshot «Schweiz am Sonntag»

Die beiden Brüder standen sich offenbar sehr nah. Als Ottmar noch für den FV Lörrach kickte, war Winfried Präsident. 2010 nach der WM in Südafrika erzählte Ottmars Bruder in einem Interview der «Schweiz am Sonntag» von gemeinsamen Hochtouren in den Bergen.

«Typisch für Ottmar ist seine grosse familiäre Verbundenheit. Wenn jemand Hilfe gebraucht hat, Ottmar war immer da», so Winfried damals. Seine zweite Frau Angelika habe er über seinen jüngeren Bruder kennengelernt. Beide heirateten 1975 fast gleichzeitig und wohnten in Lörrach in Sichtweite zueinander. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel