DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mit diesem Plakat zog Dietsche 2016 in den Wahlkampf. bild: twitter

St.Galler SVP-Politiker tritt nach Belästigungs-Vorwürfen zurück



Der St.Galler Kantonsrat Marcel Dietsche tritt per sofort von allen öffentlichen Ämtern zurück. Seine Stelle bei der St.Galler Kantonspolizei hat er gekündigt. Hintergrund ist die Einreichung einer Strafanzeige gegen den Polizisten, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Marcel Dietsche informierte kurz vor Ostern 2019 das Kommando der Kantonspolizei St.Gallen über sein allfälliges, unkorrektes Verhalten gegenüber Arbeitskolleginnen. In der Folge reichte der 39-Jährige seine Kündigung bei der Kantonspolizei St.Gallen ein und wurde inzwischen vom Dienst freigestellt. Gegen ihn wurde seitens Dritter eine Strafanzeige wegen Verdachts auf sexuelle Belästigung von Berufskolleginnen eingereicht.

Da sich alleine schon die Eröffnung einer Strafuntersuchung nicht mit seiner beruflichen und politischen Tätigkeit vereinbaren lässt, hat sich der gesundheitlich angeschlagene Kantonsrat entschieden, per sofort von all seinen öffentlichen Ämtern zurückzutreten. Dies zum Schutz seiner Familie, seiner Partei und den weiteren Organisationen, denen er angehörte. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Marcel Dietsche politisierte während 14 Jahren im St.Galler Kantonsparlament für die SVP, war Präsident der Berufsfachschulkommission, Präsident der Sport Union Ostschweiz, in der Betriebskommission des Kinderheims Bild sowie Vorstandsmitglied der SVP Oberriet.

(pd/lw/chmedia)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Ironic Street Art» nennt sich sowas – und es ist genial!

1 / 42
«Ironic Street Art» nennt sich sowas – und es ist genial!
quelle: instagram/miguelmarquezoutside / instagram/miguelmarquezoutside
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Über 30 Lärmklagen in St.Gallen am Wochenende

Die Stadtpolizei St.Gallen ist am Wochenende über 30 Mal wegen Lärmklagen ausgerückt. In zehn Fällen wurde eine Ordnungsbusse ausgesprochen.

Wegen des schönen Wetters hätten sich am Wochenende viele Personen in der Innenstadt aufgehalten, teilte die Stadtpolizei St.Gallen am Sonntag mit. Der Freitagabend sei ruhig verlaufen, die Polizei sei wegen wenigen kleineren Streitigkeiten unter Partygästen ausgerückt. Zudem gingen neun Lärmklagen ein, wobei in drei Fällen eine Ordnungsbusse …

Artikel lesen
Link zum Artikel