DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Asylunterkunft in Kaltbrunn SG brennt nieder – alle Bewohner sind wohlauf

27.09.2015, 05:2827.09.2015, 08:36

In Kaltbrunn im Kanton St.Gallen ist in der Nacht auf Sonntag eine Asylunterkunft vollständig niedergebrannt. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Verletzt wurde niemand.

Die Flammen lodern immer wieder auf – das Dach musste abgedeckt werden.<br data-editable="remove">
Die Flammen lodern immer wieder auf – das Dach musste abgedeckt werden.
Bild: Kantonspolizei St. Gallen

Kurz nach Mitternacht brach das Feuer in dem Haus an der Grafenaustrasse in Kaltbrunn SG aus. Zu diesem Zeitpunkt waren 14 der insgesamt 24 Bewohner zugegen – sie konnten sich selbständig in Sicherheit bringen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, waren bereits offene Flammen sichtbar, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilte.

70 Feuerwehrleute standen im Einsatz. Sie konnten die Flammen nach zwei Stunden unter Kontrolle bringen und verhinderte ein Übergreifen auf angebaute Stalleinrichtungen und Remisen. Das Feuer loderte aber immer wieder auf, das Dach des Hauses musste abgedeckt werden.

Das Gebäude ist unbewohnbar, der Schaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken. Die Bewohner wurden durch die Gemeinde in der Zivilschutzanlage untergebracht.

Rund 70 Feuerwehrleute standen im Einsatz.<br data-editable="remove">
Rund 70 Feuerwehrleute standen im Einsatz.
Bild: Kantonspolizei St. Gallen

Nebst den Feuerwehren standen mehrere Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen, ein Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz. Die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt. (kad)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Telefonbetrüger erbeuten im Aargau über 140'000 Franken Bargeld – so dreist gehen sie vor

Einmal mehr sind Telefonbetrüger bei älteren Menschen erfolgreich gewesen. In drei Fällen erbeuteten die unbekannten Täter über 140'000 Franken Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Franken.

Zur Story