DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Augrund des schlechten Wetters mit Schnee und Regen staut sich der Verkehr auf der Autobahn A2 bei Bellinzona, am Donnerstag, 4. April 2019. (KEYSTONE/TI-PRESS/Davide Agosta)

Augrund des schlechten Wetters mit Schnee und Regen staut sich der Verkehr auf der Autobahn A2 bei Bellinzona. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Schnee auf der Gotthardautobahn: 300 Autos und 100 Lastwagen blockierten A2



Zwei Wochen nach dem Frühlingsbeginn hat ein Wintereinbruch der Schweiz viel Schnee beschert. In den Alpen fiel bis zu eineinhalb Meter Neuschnee. Der Wintereinbruch sorgte am Donnerstag für erhebliche Verkehrsprobleme. Hunderte Fahrzeuge auf der A2 waren blockiert.

Mittlerweile hat sich die Lage auf der A2 beruhigt. Der Seelisberg-Tunnel ist wieder offen und der Verkehr läuft wieder, allerdings ist die Autobahn nur einspurig befahrbar. Dies führt laut TCS zu Verspätungen von bis zu 15 Minuten. Ausserdem ist die Autobahn zwischen Bellinzona-Süd und Gotthardtunnel für Lastwagen gesperrt.

Noch am Abend waren vereinzelte Bergungsarbeiten auf der Gotthardautobahn in Richtung Süden am Laufen, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte. Rund 300 Autos und 100 Lastwagen waren dort blockiert.

In der Zwischenzeit konnten die Bergungs- und Räumungsarbeiten abgeschlossen werden und die auf der Fahrbahn stehen gebliebenen Fahrzeuge kontrolliert Richtung Süden weiterfahren. Teilweise waren die Fahrzeuge schon mit Sommerpneus ausgerüstet. (jaw/leo/sda)

Was für die einen eine grosse Last, ist für andere ein Segen

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Peking – nein danke: Im Parlament regt sich Widerstand gegen die Olympischen Winterspiele

Den internationalen Boykottaufrufen schliessen sich die Schweizer Grünen an. Grund ist die desolate Lage der Menschenrechte in China.

Vor einer Woche sorgte der Parteivorsitzende der britischen Liberaldemokraten, Ed Davey, für Aufsehen auf der Insel. Er fragte Premierminister Boris Johnson: «Wenn China den Völkermord an den Uiguren nicht beendet, stimmen Sie mir dann zu, dass das Vereinigte Königreich die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking boykottieren sollte?» Politiker anderer Parteien – auch von Johnsons Konservativen – unterstützen Daveys Anliegen.

Es ist umstritten, ob im Zusammenhang mit der ethnischen Minderheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel