Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Berufschauffeur mit 2,6 Promille gestoppt: «Ja, habe ein Bier getrunken»



Der Schweizer Zoll hat an der Zollstelle Basel/Weil Autobahn zwei massiv alkoholisierten LKW-Fahrern aus Osteuropa die Einreise in die Schweiz verweigert. Sie wurden der deutschen Polizei übergeben und müssen mit einer empfindlichen Busse rechnen.

Ein litauischer Chauffeur wollte am 12. Dezember mit seinem beladenen Sattelschlepper in die Schweiz einreisen. Bei der Einfahrtskontrolle stellten die Zöllner einen starken Alkoholgeruch fest. Auf die Frage, ob er Alkohol konsumiert habe, antwortete er mit: «Ja, ein Bier.» Dabei muss es sich wohl um Starkbier gehandelt haben, denn die anschliessende Alkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,6 Promille, wie das Zollinspektorat Basel/Weil am Dienstag mitteilte.

Zweiter Chaffeur mit 1,6 Promille

Nur einige Stunden später wurde bei einem rumänischen Chauffeur ein Alkoholwert von 1,6 Promille festgestellt. Beide alkoholisierten Fahrer wurden der deutschen Polizei übergeben. Nebst einer empfindlichen Busse müssen sie mit dem Entzug des Fahrausweises rechnen.

Bei der Zollstelle Basel/Weil-Autobahn haben 2016 knapp eine Million LKWs die Grenze passiert. Dabei haben allein die Schweizer Zöllner bei dieser Zollstelle 3156 Übertretungen von verkehrspolizeilichen Vorschriften festgestellt. (whr)

Aktuelle Polizeibilder: Personenwagen kollidiert mit Postauto

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Luzerner Polizei teilt herzzerreissendes Bild – und erhält viel Zuspruch

Die Polizei, dein Freund und Helfer. Diesem Motto wurde die Luzerner Kantonspolizei letzte Woche mehr als gerecht, wie ein Facebook-Post zeigt. Ein Luzerner Beamter begleitet dabei eine 90-jährige Frau in ein Altersheim, weil «sie zu Hause nicht mehr alleine zu Recht kam.»

Das Bild zeigt, wie der Beamte Hand in Hand mit der Frau das Altersheim betritt. Eine emotionale Szene. Auf Facebook erhält die Polizei für ihre helfende Hand sehr viel Zuspruch: «Danke für diese schöne und auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel