Schweiz
Strasse

Astra: Grund für Schäden im Gotthard-Tunnel waren Spannungsumlagerungen

Grund für Schäden im Gotthard-Tunnel waren «Spannungsumlagerungen»

13.09.2023, 17:0213.09.2023, 18:15
Mehr «Schweiz»
HANDOUT - Bauarbeiten an der defekten Decke im Gotthard-Strassentunnel in der Naehe des Nordportals bei Goeschenen am Dienstag, 12. September 2023. Der Gotthard-Strassentunnel ist seit Sonntag, 10. Se ...
Reparaturarbeiten an der Gotthard-Decke.Bild: keystone

Grund für Schäden im Gotthard-Tunnel waren «Spannungsumlagerungen»Die Ursache für den Schaden im Gotthard-Strassentunnel ist bekannt: «Spannungsumlagerungen im lokalen Gebirge» haben zum Riss in der Zwischendecke geführt. Alterserscheinungen schliesst das Bundesamt für Strassen (Astra) als Grund aus.

Solche Spannungsumlagerungen im Gebirge könnten Bauwerke - wie zum Beispiel Tunnel - stark belasten, hiess es in einer Mitteilung des Astra vom Mittwoch. Dadurch habe sich der Druck im betroffenen Abschnitt verändert.

Die Folge davon seien Verschiebungen und dann der Riss in der Zwischendecke gewesen. Bereits 1985 sei es deswegen im Gotthard-Strassentunnel zu einem ähnlichen Schaden an der Zwischendeckenplatte gekommen.

«Seismisches Signal» erfasst

Es gebe mehrere Möglichkeiten, warum es zu solchen Umlagerungen komme: Bewegungen im Berg, Bauarbeiten oder auch tektonische Einflüsse. Das Astra stehe deswegen in Kontakt mit dem Schweizerischen Erdbebendienst. Denn dieser habe am Sonntagnachmittag um 16.10 Uhr ein «seismisches Signal» aufgezeichnet.

Zur Zeit werde abgeklärt, ob dieses Signal im Zusammenhang mit den Ereignissen im Tunnel stehe. Bis diese Abklärungen abgeschlossen seien, blieben die Vortriebsarbeiten im Berg in unmittelbarer Nähe der Schadenstelle eingestellt.

Kein Bau-Problem

Auf jeden Fall könne das Astra den baulichen Zustand des Tunnels als Ursache für den Schaden ausschliessen, hiess es weiter. Die Bauarbeiten liefen auf Hochtouren. Am Dienstag seien als Vorbereitung für den Einbau einer Stahlkonstruktion Sicherungsarbeiten an den benachbarten Deckenelementen durchgeführt worden.

Die Stahlkonstruktion sei in der Nacht auf Mittwoch hergestellt worden und werde nun zum Tunnel gebracht und dann eingebaut. Wenn die Lücke in der Zwischendecke geschlossen sei, könne das Funktionieren des Abluftkanals wieder gewährleistet werden. Die Arbeiten seien auf Kurs, und das Astra gehe deshalb davon aus, den Tunnel noch in dieser Woche für den Verkehr freigeben zu können. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Die Migros will sich Richtung Aldi und Lidl entwickeln
Die Migros sorgte jüngst mit Massenentlassungen für Schlagzeilen. Nun äussert sich Chef Mario Irminger in einem Interview zur Zukunft des Kult-Detailhändlers – die wichtigsten Aussagen im Überblick.

Mario Irminger ist seit Mai 2023 Migros-Chef. Unter seiner Ägide hat der Schweizer Kult-Detailhändler im Februar 2024 tiefgreifende Veränderungen angekündigt. Reihenweise sollen Fachmärkte wie Sport X, M-Electronics, Hotelplan oder Micasa verkauft werden.

Zur Story