DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Eine watson-Userin steckte im Zug fest. bild: userinput

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert



Ärger für Pendler auf der Strecke Grenchen – Biel: Gegen 9 Uhr morgens blieb der IC5 kurz vor Biel stecken und blockierte während drei Stunden die Strecke. Für die Passagiere hiess das: Ausharren!

Laut einer watson-Userin, die im Zug feststeckte, wurde der Zug kurz vor Mittag evakuiert. Dies bestätigt auch die SBB auf Anfrage. Es wurde ein Ersatzzug neben den defekten gefahren und die Passagiere gegen 12 Uhr mittels eines Stegs befreit.

evakuierung biel grenchen

Bild: userinput

Die Strecke Grenchen – Biel war während der Evakuierung komplett gesperrt. Zwischen Biel und Grenchen Süd verkehren Ersatzbusse. Laut SBB Railinfo müssen Reisende mit Verspätungen und Ausfällen rechnen.

Die Einschränkung dauert weiter an, der defekte Zug muss abgeschleppt werden. Die Ursache für die technische Störung wird nun untersucht. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Städte, die du ab Zürich mit dem Nachtzug erreichst

Zugfahrt mit der Sicht aus dem Cockpit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Subvention abgezügelt: SBB, BLS und Co. zahlen 60 Millionen zurück

Die Bereinigung der Affären um zu viel bezahlen Subventionen im öffentlichen Verkehr kommt voran. Bund und Kantone haben rund 60 Millionen Franken zurück erhalten. Wo kriminelle Absichten vermutet werden, klären die Strafverfolgungsbehörden die Sachverhalte ab.

Im Gefolge der Postauto-Affäre mit den zu Unrecht bezogenen Abgeltungen im Regionalverkehr passte das Bundesamt für Verkehr (BAV) sein Aufsichtssystem an, wie es am Freitag mitteilte. Im Nachgang zu der Affäre tauchten weitere Fälle auf.

Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel