Schweiz
Wallis

Wallis: Tochter an Mord von Mutter schuldig

Walliser Gericht spricht Waadtländerin wegen Muttermord schuldig

07.09.2022, 14:49
Mehr «Schweiz»

Sechs Jahre Haft wegen Mordes und versuchten Mordes: So lautet das Urteil gegen eine Waadtländerin. Die Frau hatte ihre 81-jährige Mutter 2017 in einer Ferienwohnung in Nendaz VS gezwungen, Rattengift zu nehmen, und sie anschliessend mit einem Kochtopf angegriffen. Die Leiche entsorgte sie in einem Müllcontainer.

Intervention de la Police Cantonale du Valais avec plus de 80 intervenant pour une reunion d'environ 40 individus de l'extreme droite au Casino de Saxon en ce 5 novembre 2016. La police a mi ...
Frau für Mord an Mutter schuldig gesprochen.Bild: KEYSTONE

Das für den Bezirk Conthey zuständige Kreisgericht befand die Angeklagte am Mittwoch wegen versuchten sowie wegen vollendeten Mordes für schuldig. Zudem ordnete es eine stationäre therapeutische Massnahme an. Die heute 50-Jährige befindet sich seit dem 23. Oktober 2017 in Untersuchungshaft, welche ihr angerechnet wird.

Der Walliser Staatsanwalt Ludovic Schmied hatte am Montag während des Prozesses erklärt, dass die Schuld der Angeklagten angesichts der zahlreichen wissenschaftlichen Beweise ausser Zweifel stehe. Er hatte sechseinhalb Jahre Gefängnis und eine Behandlung in einer geschlossenen Einrichtung gefordert und betont, dass die Angeklagte an einer schweren psychischen Störung leide und daher in ihrer strafrechtlichen Zurechnungsfähigkeit stark eingeschränkt sei

Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert, da sie der Ansicht war, dass «keines der technischen Elemente es erlaubt, die Vergiftung und den Tod der Mutter der Tochter zuzuschreiben». Vor Gericht hatte die Angeklagte mehrmals ihre Unschuld beteuert.

Angriff mit einem Kochtopf

Zum Zeitpunkt der Tat befanden sich Mutter und Tochter, die beide im Kanton Waadt lebten, in Haute-Nendaz in den Ferien. Sie wohnten in einem Studio, das zwischen August und Oktober 2017 gemietet und von der Tochter bezahlt worden war. Während dieser Ferien zwang sie ihre 81-jährige Mutter, Rattengift zu sich zu nehmen. Ausserdem schlug sie sie mit einem Kochtopf auf den Kopf. Die Leiche warf sie in einen Müllcontainer.

Der Wohnungsbesitzer entdeckte die Leiche, die auf dem Rücken auf dem Boden lag und deren Beine unter dem Deckel des Müllcontainers eingeklemmt waren. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei lenkten den Verdacht schnell auf die Tochter. Die 50-Jährige wurde im Haus ihrer Mutter im Kanton Waadt festgenommen, wo sie nach eigenen Angaben auf deren Rückkehr gewartet hatte. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Verheerende Fluten in Pakistan – Millionen Menschen flüchten
1 / 10
Verheerende Fluten in Pakistan – Millionen Menschen flüchten
In Süden Pakistans sind die Menschen erneut auf der Flucht – im Norden des Landes kam es vergangene Woche wieder zu starken Regenfällen.
quelle: keystone / rehan khan
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dramatische Szene in LA - Frau bringt Baby an Tankstelle zur Welt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Nach den Prämien nun auch die Steuern – der Kanton Zug will Steuerfuss senken

Die Zuger Regierung will zwischen 2026 und 2029 den Kantonssteuerfuss um vier Prozent senken. Damit fliessen insgesamt 224 Millionen Franken weniger in die Kantonskasse. Nebst der Steuerfusssenkung hat sie weitere Entlastungsmassnahmen für die Bevölkerung vorgesehen.

Zur Story