Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Klimaprotest Zürich Oerlikon Generalversammlung Credit Suisse

In Oerlikon haben sich heute einige Klimademonstranten eingefunden. Bild: watson

«Öl-Lobbyischte, ab id Chischte!» Klimastreiker mischen Credit-Suisse-GV auf



Die Credit-Suisse hält heute ihre jährliche Generalversammlung im Hallenstadion in Zürich. Doch nicht nur Aktionäre haben den Weg im Regen nach Oerlikon gefunden, auch Klimastreiker sind gekommen.

Die Demonstranten empfangen die CS-Gäste mit Slogans wie «Öl-Lobbyischte, ab id Kischte!». Auf der Facebook-Seite des Events klingen die Forderungen dann doch etwas gemässigter: «Investiert in ökologische Projekte, nicht in die Zerstörung unserer Zukunft.»

Klimaprotest Zürich Oerlikon Generalversammlung Credit Suisse

Die Gäste der Credit-Suisse werden am Eingang mit Parolen empfangen. Bild: watson

watson war vor Ort und hat mit den Klimademonstranten gesprochen. «Wir sind nicht hier, um die Banken abzuschaffen, sondern um mehr Engagement für das Klima zu fordern», sagt Klimaaktivist Caspar. Aber: «Die CS hat seit 2017 in Projekte investiert, die über 80 Millionen Tonnen CO2-Emissionen verursacht haben.» Zum Vergleich: Die Schweiz hat im selben Zeitraum etwa 40 Millionen Tonnen ausgestossen.

Doch heute geht es den Klimastreikenden konkret auch gegen die Credit-Suisse. «Die CS ist Haupttäterin in der Schweiz!», meint Caspar. Laut dem Klimaaktivist investiert die Grossbank im Vergleich zur Konkurrenz in der Schweiz am wenigsten in klimaneutrale Projekte.

Klimaprotest Zürich Oerlikon Generalversammlung Credit Suisse

Die Polizei war vor Ort, auch zwei Hubschrauber des Militärs zogen kreise über dem Hallenstadion. Bild: watson

Eine Studie des Bundes bestätigt die Aussage von Caspar. Das viele Geld, das in der Schweiz angelegt wird, wird kaum für klimafreundliche Zwecke investiert. Im Gegenteil: Ein Grossteil fliesst in Projekte, die dem Klima direkt schaden. «Deshalb können wir in der Schweiz am Finanzplatz etwas bewirken, um das Klima zu schützen», sagt Capsar. (leo)

Klimaprotest am Hallenstadion:

abspielen

Video: streamable

Haustiere haben auch einen CO2-Fussabdruck

abspielen

Video: srf

Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

84
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
84Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • violetta la douce 27.04.2019 13:42
  • Roberto Lopez 26.04.2019 17:32
    Highlight Highlight Vielen Dank an die KlimaaktivistInnen! Sie haben das richtige Ziel ausgewählt. Über 50% der Treibhausgase gehen auf das Konto von gerade mal 25 Öl- und Gasmutltis wie Shell, BP oder Gaszprom. Unser Finanzplatz investiert Milliarden in solche Firmen und verursacht dadurch 20 mal mehr CO2(eq) als unser Land pro Jahr. Solange profitgetriebene Banken existieren, wird es keinen Klimaschutz geben. Banken wie CS und UBS zerstören die Welt und gehören abgeschafft. Banken müssen vergemeinschaftet werden, damit sie dem Wohl aller dienen und nicht den Interessen weniger Grossaktionäre.
  • Mutbürgerin 26.04.2019 16:24
    Highlight Highlight Warum wollen die mit Öl-Lobbyisten in die Kiste?
    • Eh Doch 27.04.2019 15:36
      Highlight Highlight Grammatikverständnis: 0
  • glüngi 26.04.2019 16:08
    Highlight Highlight trotz scheisswetter. top! weiter so!
  • Eh Doch 26.04.2019 15:54
    Highlight Highlight Hey aber halt es ist doch Schulferien und die fliegen doch nach Bali....
  • Nonkonformist 26.04.2019 15:49
    Highlight Highlight Langsam nerven diese Kiddies. Ich bin diese Woche zwei mal geflogen, die Flughäfen waren immer voll mit lachenden und strahlenden Menschen. Das Reisen ist schnell, angenehm und günstig. Easyjet und co. gehören zum Besten was uns allen seit langem passiert ist. Ganze Schulklassen sassen mit im Flieger und konnten es kaum erwarten ihre Abschlussreise zu erleben. Diese "Klima-Jugend" ist eine komplette Randerscheinung, die nur von Medien gehypt wird. Die grosse Mehrheit nutzt die Möglichkeiten, welche diese Zeit uns bietet.
  • MarcoV 26.04.2019 14:51
    Highlight Highlight Der grösste Denkfehler hier: die CS investiert doch nichts in diese Firmen, sondern vergibt Kredite. Würde sie es nicht tun, dann eine andere Bank. Die Aktivisten würden sich besser an die Politiker wenden, aber das wäre wohl nicht so medienwirksam... und dauert viel länger. Plus: in den USA kannst du das gleich vergessen. Also lieber auf die CS bashen, weil grad so in Mode...
    • actualscientist 26.04.2019 15:18
      Highlight Highlight Die meisten Demonstrationen bisher waren an die Politik gerichte. Zudem ist ein grosser Teil der CS eine Investment Bank. Wenn man etwas kritisiert ist das nicht immer gleich ein bashen. Ich bashe ihren kommentar nicht, aber ich kritisiere ihn. Dieser Kommentar darf auch gerne kritisiert werden.
    • Gwdion 26.04.2019 16:16
      Highlight Highlight Man könnte auch die Kriterien für die Kreditvergabe anpassen.
    • MarcoV 26.04.2019 19:11
      Highlight Highlight @Gwdion: Ja das könnte man, wenn's alle Banken betrifft. Es gibt zwar Nichenplayer, die freiwillig verzichten, aber alle Globalplayer stehen bereit, um CS und UBS zu ersetzen, falls sie sich zurückziehen. Wieso dann nur Grad die CS bashen, nur weil in der Schweiz und eine GV stattfindet? Ausserdem investiert die CS immer stärker in Nachhaltigkeit. Wo steht denn das im Artikel?? Nur weil Greenpeace etwas behauptet, ist es noch lange nicht die Wahrheit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 26.04.2019 13:02
    Highlight Highlight Woher nehmen all die Leute die viele Zeit, um stundenlang herumzustehen?
    • Leckerbissen 26.04.2019 14:14
      Highlight Highlight Ganz einfach, sie leben auf Kosten von dir.
    • äti 26.04.2019 14:31
      Highlight Highlight .. die warten auf dich.
    • xHascox 26.04.2019 14:56
      Highlight Highlight Wenn man 50 Stunden pro Woche arbeitet und 10 Stunden pro Tag schläft, hat man noch über 6 Stunden Freizeit pro Tag... Da kann man doch locker ein Teil davon einsetzen, um die Welt zu retten. :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • nukular 26.04.2019 13:01
    Highlight Highlight Und das transparent besteht sicher nicht aus öl...
    • Eh Doch 26.04.2019 14:53
      Highlight Highlight wow
    • Aurum 26.04.2019 15:46
      Highlight Highlight okay wow, wenn man weit genug sucht findet man immer irgendetwas um von tatsachen abzulenken.
    • glüngi 26.04.2019 16:06
      Highlight Highlight unglaublich wie tief du sinken kannst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cédric Wermutstropfen 26.04.2019 11:50
    Highlight Highlight Ziemlich peinlich, diese Slogans. Aber immerhin auf Schweizerdeutsch und nicht auf Englisch.
    • Eh Doch 26.04.2019 14:49
      Highlight Highlight jajaja eidgenössisch halt wie sichs gehört
    • TJ Müller 26.04.2019 17:32
      Highlight Highlight Nichts inhaltliches zu bieten?
    • Cédric Wermutstropfen 26.04.2019 20:18
      Highlight Highlight @Cédric: Es sollte heissen „dieser Slogan“ und damit ist der im Titel erwähnte gemeint.

      TJ Müller: Ich finde es einfach einen strohdummen Spruch, soll ich darüber jetzt eine wissenschaftliche Abhandlung schreiben? 😅 Das Einzige was dafür spricht ist, dass er sich reimt (wie toll) und das er nicht auf Neudeutsch, aka Englisch, ist. Wenn man sich den Sinn hinter der Parole überlegt, dann kann kann man sich nur an den Kopf fassen. Entweder meinen sie es ernst, dann fände ich es strohdumm, oder sie meinen es nicht ernst, dann fände ich es unnötig so etwas zu skandieren.
  • Eh Doch 26.04.2019 11:39
    Highlight Highlight Mein absoluter Lieblingsspruch ^^
  • Ville_16 26.04.2019 11:25
    Highlight Highlight Eine beeindruckende Zahl an Demonstranten.
    • sunshineZH 26.04.2019 17:08
      Highlight Highlight Nö, aber beeindruckend wieviele Menschen weiterhin Fliegen und im Stau stehen 😉
    • Ville_16 26.04.2019 21:06
      Highlight Highlight Fliegen um im Stau zu stehen? Ich hatte in der Luft noch nie Stau 😉
    • sunshineZH 26.04.2019 21:35
      Highlight Highlight Stau bei der Sicherheitskontrolle? Stau beim Aussteigen? 😉
  • Gwdion 26.04.2019 11:19
    Highlight Highlight Wer nicht möchte, dass sein Geld für Projekte eingesetzt wird, die dem Klima schaden, sondern möglichst umweltschonend, nachhaltig und unter Achtung der Menschenrechte, dem lege ich ans Herz, sich die Alternative Bank Schweiz einmal genauer anzuschauen. Mit dem Onlineschalter ist die Kontoeröffnung auch schnell und unkompliziert erledigt. Ich bin seit einer Weile zufriedener Kunde und kann es Jedem weiterempfehlen.
    • Der Kritiker 26.04.2019 12:50
      Highlight Highlight Kunde oder Mitarbeiter?
    • Chrigi-B 26.04.2019 14:22
      Highlight Highlight Und wo hat die Alternative Bank Schweiz ihre Konti? Auf dem Mars oder was?
    • äti 26.04.2019 14:33
      Highlight Highlight Kunde. Steht sogar! Leser oder Meckerer?
    Weitere Antworten anzeigen
  • sheshe 26.04.2019 11:10
    Highlight Highlight Soviel zum Thema Schönwetter-Demonstranten...
  • leu84 26.04.2019 11:09
    Highlight Highlight Demo/Streik nicht nur bei Sonnenschein.
  • Aurum 26.04.2019 11:02
    Highlight Highlight Erfreulich, dieses Engagement :)
    • Aurum 26.04.2019 11:32
      Highlight Highlight Mag mir jemand der Blitzer erklären, was an meiner Aussage falsch ist? Diskussionen sind erwünscht ;)
    • RalpH_himself 26.04.2019 11:54
      Highlight Highlight Nö, denn für diskussionen müsste man argumente haben :P
    • neutrino 26.04.2019 12:23
      Highlight Highlight Ganz einfach: mir ist das Engagement von bspw. ETH-Studenten lieber, welche die Zeit nutzen und bspw. eine alternative Antriebsform entwickeln.

      Streiker, Blockierer, Beleidiger, Dauerdemonstrier, etc. bringt auf Dauer niemand weiter (vgl. Frankreich), sondern Pioniergeist, Kreativität und Innovation (vgl. Schweiz).
    Weitere Antworten anzeigen
  • actualscientist 26.04.2019 10:57
    Highlight Highlight Was bitte schön macht das Militär da?
    • The Destiny // Team Telegram 26.04.2019 11:10
      Highlight Highlight VIP Gäste einfliegen ;)
    • Der Tom 26.04.2019 11:17
      Highlight Highlight Dieses Wetter nennt man Infanterie Wetter.
    • miarkei 26.04.2019 12:06
      Highlight Highlight Sorry ich checks nicht, wo ist Militär?
    Weitere Antworten anzeigen

Dieser Reaktor produziert Treibstoff aus Licht und Luft – und steht in Zürich

Forschenden der ETH Zürich ist eine bedeutende Weltpremiere gelungen: Sie haben eine Technologie entwickelt, die aus Sonnenlicht und Luft CO2-neutrale Treibstoffe herstellt. Die Solar-Raffinerie funktioniert bereits unter Realbedingungen.

Klimaneutrales Benzin, Diesel oder Kerosin aus Luft und Licht - was in Zeiten der Klimadiskussion wie ein Menschheitstraum klingt, ist an der ETH Realität. Am Donnerstag präsentierten die ETH-Forscher in Zürich erstmals weltweit die gesamte thermochemische Prozesskette zur Herstellung der solaren Treibstoffe unter realen Bedingungen.

Die neue solare Mini-Raffinerie steht auf dem Dach des ETH-Maschinenlaboratoriums im Zentrum von Zürich. Die Anlage stellt aktuell Methan her - einen Deziliter am …

Artikel lesen
Link zum Artikel