Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nachfolger gesucht

Knall bei der «NZZ»: Chefredaktor Spillmann tritt zurück – BaZ-Somm offenbar als Nachfolger im Gespräch



Markus Spillmann, Chefredaktor Neue Zuercher Zeitung, spricht an der Medienkonferenz des Verbandes Schweizer Medien im Rahmen des Schweizer Medienkongresses, am Freitag, 12. September 2014, in Interlaken. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Bild: KEYSTONE

Markus Spillmann, Chefredaktor der «Neuen Zürcher Zeitung» («NZZ»), tritt zurück. Interimistisch übernehmen die drei stellvertretenden Chefredaktoren René Zeller, Luzi Bernet und Colette Gradwohl die Redaktionsführung, wie die «NZZ»-Mediengruppe am Dienstag bekanntgab. 

Der Rücktritt kommt überraschend. Dass jemand den NZZ-Chefredaktoren-Posten vorzeitig verlässt, ist nicht üblich. Spillmanns Vorgänger, Hugo Bütler (1985-2006), Fred Luchsinger (1968-1984) und Willy Bretscher (1933-1967), waren bei ihrem Rücktritt alle 62-jährig oder älter. 

Unterschiedliche Auffassungen

Laut Mitteilung will die «NZZ» ihre publizistische Leitung neu organisieren. Der Verwaltungsrat der «NZZ»-Mediengruppe sei deshalb mit Spillmann übereingekommen, dass dieser auf Ende Jahr von seinen Funktionen zurücktrete. 

Hinter dem Abgang stehen unterschiedliche Auffassungen darüber, wie die Gruppe ihre publizistische Leitung im Geschäftsbereich NZZ neu organisieren soll. Zum Geschäftsbereich gehören die «Neue Zürcher Zeitung», die «NZZ am Sonntag» und das Onlineportal nzz.ch. Über die Stossrichtung der angepeilten Veränderungen seien Spillmann und der Verwaltungsrat einig, über die konkrete Umsetzung nicht. Aus diesem Grund sei man übereingekommen, dass er auf Ende Jahr von seinen Funktionen zurücktrete.

Spillmann war seit April 2006 NZZ-Chefredaktor. In dieser Funktion war er auch Leiter Publizistik im Geschäftsbereich NZZ. Begonnen hatte der heute 47-Jährige bei der NZZ«bereits 1995, zunächst als Dienstredaktor, später als Auslandredaktor.

In seiner Zeit als NZZ-Chefredaktor habe Spillmann den »Wandel von der traditionellen Zeitung in die digitale Welt erfolgreich auf den Weg gebracht«, heisst es in der Mitteilung. Er habe eine der ersten konvergenten Redaktionen in der deutschsprachigen Medienlandschaft eingeführt.

In den nächsten Wochen werde der Verwaltungsrat die künftige Organisation der publizistischen Leitung festlegen. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für Spillmann habe er bereits eingeleitet. 

Kommt jetzt Markus Somm?

ZUR MELDUNG, DASS CHRISTOPH BLOCHER, MARKUS SOMM UND ROLF BOLLMANN DIE BASLER ZEITUNG BAZ ZU JE EINEM DRITTEL UEBERNEHMEN, STELLEN WIR IHNEN AM MONTAG, 30. JUNI 2014, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG  -  Markus Somm, neuer Chefredaktor der Basler Zeitung, an der Medienkonferenz der Basler Zeitung Medien am Montag, 30. August 2010 in Basel. (KEYSTONE/Andreas Frossard)

Gerüchte sagen: Markus Somm hat Chancen auf NZZ-Chefposten Bild: KEYSTONE

Die Mitteilung der NZZ gibt es hier zum Nachlesen. (aeg/sda) 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sivu 09.12.2014 20:19
    Highlight Highlight Somm als Chefredaktor bei der NZZ? Und Oskar Freysinger übernimmt das Feuilleton? Ich muss wohl doch auswandern... - Übrigens: habe gehört, Globi habe sich bei der Süddeutschen beworben und er soll gute Chancen haben!
  • kettcar #lina4weindoch 09.12.2014 17:26
    Highlight Highlight Nicht wirklich überraschend. Auch nicht, dass Somm in den startlöchern steht... http://www.handelszeitung.ch/unternehmen/blocher-geist-im-hause-nzz-629050
    • pun 09.12.2014 17:31
      Highlight Highlight oha, das aufmerksam-informierte gemeine volk weiss wohl heute schon mehr. danke für den link.
  • pun 09.12.2014 17:17
    Highlight Highlight nzz mit somm an der spitze? riecht nach einem weiteren blocherschen medienputsch... schätze in 6 Monaten bis 2 Jahren weiss das gemeine Volk auch mehr.

Offen gesagt

«Liebe Frau Amherd, wir müssen reden ...»

Sollte die Schweizer Stimmbevölkerung die Beschaffung neuer Kampfjets Ende September auch im zweiten Anlauf ablehnen, wäre das gut für die Schweiz. Sie könnte dann die längst überfällige sicherheitspolitische General-Debatte führen.

Liebe Frau Amherd

Herzliche Gratulation zu den jüngsten «Polls», wie man in Amerika sagen würde. 58 Prozent der Stimmberechtigten gedenken laut einer Tamedia-Umfrage, den Kredit für die Kampfflugzeuge mit «Ja» oder «Eher Ja» anzunehmen.

Aber wie sagt man so schön? «It's not over, until it's over», und solche Abstimmungsbarometer wirken ja eher mobilisierend auf das Lager, das gerade im Rückstand ist.

Für Sie hoffe ich natürlich, dass Sie Ihr erstes grosses Geschäft als Verteidigungsministerin …

Artikel lesen
Link zum Artikel