Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Roche steigert Reingewinn um 2 Prozent auf 5,6 Milliarden Franken



ARCHIVBILD ZUR BILANZ VON ROCHE IM ERSTEN QUARTAL 2017, AM DONNERSTAG, 27. APRIL 2017 - The logo of the pharmaceutical company Roche pictured during the annual balance press conference in Basel, Switzerland, on Wednesday, February 1, 2017. Roche has increased its renvenue in 2016 by 7 percent to 9,73 billion Swiss francs. (KEYSTONE/Alexandra Wey)....Das Logo des Pharmaunternehmens Roche waehrend der Bilanzmedienkonferenz von Roche am Mittwoch, 1. Februar 2017, in Basel. Roche hat seinen Gewinn im Jahr 2016 um 7 Prozent auf 9.73 Milliarden Schweizer Franken gesteigert. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Bild: KEYSTONE

Der Pharmakonzern Roche hat in der ersten Jahreshälfte 2017 mehr verdient. Der Reingewinn stieg um 2 Prozent auf 5,6 Milliarden Franken.

Der Umsatz kletterte um 5 Prozent auf 26,35 Milliarden Franken, wie Roche am Donnerstag mitteilte. In den ersten sechs Monaten hätten beide Divisionen Pharma und Diagnostics starke Resultate erzielt, die wesentlich von neu lancierten Produkten unterstützt worden seien, wird Roche-Chef Severin Schwan im Communiqué zitiert. Besonders erfreulich verlaufe die erfolgreiche Markteinführung von Ocrevus zur Behandlung von zwei Formen der multiplen Sklerose.

In Europa stagnieren die Umsätze

Wie üblich steuerte die Pharmasparte den Löwenanteil zum Umsatz bei. Sie erzielte mit einem Plus von 5 Prozent einen Umsatz von 20,5 Milliarden Franken.

In den USA stiegen die Verkäufe um 8 Prozent. In Europa stagnierten die Umsätze. Die Region International erzielte ein Umsatzplus von 5 Prozent, das von den Teilregionen Lateinamerika und Asien-Pazifik getragen war.

Die kleinere Division Diagnostics steigerte ihre Verkäufe um 5 Prozent auf 5,8 Milliarden Franken. Die Umsatzzuwächse der Division wurden hauptsächlich von der Region Asien-Pazifik mit einem Plus von 13 Prozent getragen.

Basierend auf den Ergebnissen des ersten Halbjahres erhöht Roche den Ausblick für das Gesamtjahr und erwartet nun einen Verkaufszuwachs im mittleren einstelligen Bereich. (wst/sda)

Mehr Informationen folgen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das sind die reichsten Schweizer – die Blochers haben 4 Milliarden zugelegt

Die Vermögen der 300 reichsten Personen in der Schweiz sind in diesem Jahr trotz Corona-Krise gewachsen. Den Spitzenplatz belegt erneut die Familie des verstorbenen Ikea-Gründers Ingvar Kamprad. Unter den fünf reichsten findet sich neu die Familie Blocher.

Während viele Menschen aufgrund von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit um ihr Gespartes bangen, haben die 300 Reichsten der Schweiz ihren Besitzstand im Corona-Jahr weiter ausgebaut. Konkret stiegen die Vermögen insgesamt um 5 Milliarden auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel