Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Employees of the Swiss National Broadcasting Company SRG SSR work in the Master Control Room during a press visit of the International Broadcasting Center (IBC) at the XXII Winter Olympics 2014 Sochi in Sochi, Russia, on Thursday, February 6, 2014. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Dank der Zuwanderung haben die Einnahmen der SRG seit 2000 massiv zugenommen. Bild: KEYSTONE

142 Millionen Franken mehr im Kässeli: Für die SRG ist die Zuwanderung ein Goldesel

Trotz unveränderter Gebühren nimmt der öffentlich-rechtliche Gigant jedes Jahr mehr Geld ein. Grund dafür ist die Zuwanderung. In den letzten Jahren ist der Gebührentopf so um ganze 142 Millionen Franken gewachsen.

Lorenz Honegger



Ein Artikel der

Bei der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) sprudelt das Geld. Seit der Jahrtausendwende sind ihre Einnahmen aus Empfangsgebühren von 1,06 Milliarden auf 1,2 Milliarden Franken angewachsen. Damit stehen dem öffentlich-rechtlichen Riesen heute jedes Jahr 142 Millionen Franken (2013) zusätzlich zur Verfügung, um seine 17 Radio- und 7 Fernsehprogramme zu bespielen.

Auch der Personalbestand des Medienkonzerns ist gewachsen: von 4491 auf 5017 Vollzeitstellen. Das Paradoxe an dieser Entwicklung: Die Radio- und Fernsehgebühren sind in der gleichen Zeit nur moderat von 432 auf 462 Franken erhöht worden. Woher kommt all das Geld?

Urs Meister, Lehrbeauftragter an der Universität Zürich und Ökonom beim liberalen Think-Tank Avenir Suisse, hat eine verblüffende Antwort: «Ein signifikanter Anteil der zusätzlichen Gebühreneinnahmen der letzten Jahre ist auf das Bevölkerungswachstum zurückzuführen.» Meisters Rechnung ist simpel: Je mehr Menschen in die Schweiz einwandern, desto mehr abgabepflichtige Haushalte gibt es, desto höher sind die Einnahmen der SRG.

Der Zuwanderungsbonus bleibt

Tatsächlich ist die Zahl der Gebührenzahler gemäss SRG-Geschäftsberichten massiv angestiegen: Zahlten im Jahr 2000 noch 2,6 Millionen Privathaushalte Gebühren für öffentlich-rechtliches Fernsehen, waren es 2013 bereits knapp 2,9 Millionen. Ähnlich sieht die Entwicklung bei den gebührenpflichtigen Unternehmen aus.

Die SRG darf auch nach der Abstimmung über das neue Radio- und Fernsehgesetz vom 14. Juni auf steigende Einnahmen aus dem Gebührentopf hoffen. Wenn das Stimmvolk Ja sagt zur Einführung einer Medienabgabe, sinken zwar die Kosten für den einzelnen Haushalt von heute 462 auf 400 Franken. Dafür müssten neu alle Haushalte die Abgabe bezahlen, unabhängig davon, ob sie einen Fernseher oder ein Radio besitzen. Die Gebühreneinnahmen würden also weiterhin im Gleichschritt mit der Bevölkerung zunehmen.

Theoretisch könnte der Bundesrat die zuwanderungsbedingten Mehreinnahmen künftig an die Bevölkerung zurückverteilen, indem er die Medienabgabe auf unter 400 Franken senkt. Doch das hat er in den letzten drei Jahrzehnten noch nie getan. Festlegen will er sich auch jetzt nicht: «Ob die Einnahmen aus der Abgabe erhöht oder gesenkt werden sollen, ist ein medienpolitischer Entscheid», heisst es in der bundesrätlichen Botschaft zum neuen Radio- und Fernsehgesetz brüsk.

Einnahmen «real einfrieren»?

Unabhängig vom Ausgang der Abstimmung plädiert Ökonom Urs Meister von Avenir Suisse dafür, die Einnahmen aus den Empfangsgebühren «einzufrieren». Wächst die Bevölkerung, erhielte die SRG kein zusätzliches Geld mehr, dafür würden die Empfangsgebühren für Haushalte und Unternehmen sinken. Die SRG bekäme «nur noch» einen jährlichen Teuerungsausgleich. «Soll die SRG mehr Mittel erhalten, bräuchte es zuerst wieder einen politischen Entscheid», erklärt Meister.

Sein Vorschlag stösst bei Medienpolitikern und sogar bei Befürwortern der Medienabgabe auf positive Resonanz. «Ich könnte mir eine Begrenzung der Einnahmen gut vorstellen», sagt der Solothurner FDP-Nationalrat Kurt Fluri. Es sei jedoch in erster Linie am Bundesrat, die Höhe der Abgabe dem Bevölkerungswachstum anzupassen.

Auch der Bündner CVP-Nationalrat Martin Candinas würde sich «der Diskussion nicht verschliessen». Die Berner SP-Nationalrätin Evi Allemann zeigt sich ebenfalls offen dafür, bei der Festlegung der Abgabe die Zuwanderungszahlen zu berücksichtigen. Auch sie sei der Meinung, dass die SRG nicht unbegrenzt mit zusätzlichen Mitteln ausgestattet werden sollte. «Man kann auch noch anderes mit diesem Geld machen.»

Die SRG-Medienstelle teilt auf Anfrage mit, zwei Drittel des Einnahmenzuwachses zwischen 2000 und 2013 entspräche der Teuerung. Mit dem restlichen Drittel finanziere der Konzern den Ausbau bei den Eigenproduktionen.

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

54
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

70
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

34
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

16
Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

37
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Alle reden von der grünen Welle – doch in Bern führt kein Weg am CVP-Orange vorbei

54
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

70
Link zum Artikel

Sunrise-Chef spricht Klartext: Die UPC-Übernahme «ist tot» – das hat Folgen für die Kunden

34
Link zum Artikel

«Euch 2 möchte ich nicht im Dunkeln begegnen» – Nico zwischen «Bachelor»-Kandidatinnen

16
Link zum Artikel

Google bringt seine Smart-Lautsprecher vor Amazon und Apple in die Schweiz: Das können sie

37
Link zum Artikel

1500 Matches und kein Ende in Sicht – die spannendsten Zahlen zum grossen Federer-Jubiläum

11
Link zum Artikel

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

91
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: #Lagunalondonlife – fehlt nur noch die TV-Serie!

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

81
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

141
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hackphresse 18.03.2015 14:19
    Highlight Highlight Kauft TopGear mit dem Geld!!! Mit Clarkson zusammen!
  • Too Scoop 18.03.2015 07:39
    Highlight Highlight Geht schon über Jahre so.
  • scriptCH 18.03.2015 06:56
    Highlight Highlight was für eine verarschung mit diesen dr***s gebühren die können sie sich sonst wo hin schieben!!!!!!
    • EvilBetty 18.03.2015 08:45
      Highlight Highlight Laut landläufiger Meinung tun sie eben dieses.

Wie man jedes Einfamilienhaus in eine Wasserstoff-Tankstelle verwandeln kann

EPFL-Professor Andreas Züttel hat eine Art «Wasserstoff»-Batterie entwickelt. Er will damit unsere Energieversorgung revolutionieren.

Ein geläufiges Bonmot über Brasilien lautet: «Es ist das Land der Zukunft – und wird es immer bleiben.» Ältere Wirtschafts- und Wissenschaftsjournalisten haben gegenüber Wasserstoff eine ähnlich zynische Haltung entwickelt. Seit Jahrzehnten werden sie periodisch zu Anlässen eingeladen, in denen Wasserstoff als das Wunder beschrieben wird, das sämtliche Probleme der Menschheit lösen wird – ausser vielleicht Liebeskummer. Stets sind diese Versprechungen danach irgendwie versandet.

Andreas Züttel …

Artikel lesen
Link zum Artikel