Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR MELDUNG, DASS DIE STADLER RAIL GROUP BEIM VERWALTUNGSGERICHT ZUERICH REKURS GEGEN DEN ENTSCHEID DER VBZ, DIE TRAMBESCHAFFUNG AN DEN KONKURRENTEN BOMBARDIER ZU VERGEBEN, EINGELEGT HAT, STELLEN WIR IHNEN AM DIENSTAG 31. MAI 2016 FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG. - HANDOUT -  Computervisualisierung des Trams ''Flexity 2'' des Herstellers Bombardier. Der Verkehrsrat des Kantons Zuerich und der Zuercher Stadtrat haben fuer die Beschaffung eines Trams der Produktefamilie ''Flexity 2'' ausgesprochen, wie der Stadtrat an einer Medienkonferenz am Dienstag, 17. Mai 2016 ausfuehrt. Die Herstellerfirma Bombardier wird die siebzig Fahrzeuge zwischen 2018 und 2023 ausliefern. (STADTRAT ZUERICH) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

10 Meter länger als ein Blauwal: Das neue Flexity-Tram. Bild: STADTRAT ZUERICH

Das neue Zürcher Flexity-Tram ist für einige Haltestellen zu lang



Das neue Flexity-Tram ist stolze 42,86 Meter lang – zehn Meter länger als ein männlicher Blauwal. Viele Haltestellen auf dem Zürcher Tramnetz sind aber zu kurz für diese Dimensionen. Das Flexity kann daher auf mindestens drei Linien gar nicht eingesetzt werden.

Zu kurz ist etwa die Haltestelle beim Kunsthaus, die von den Trams der Linien 5 und 9 bedient wird, wie es bei den VBZ auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA hiess. «Die Haltestelle Kunsthaus ist für ihre knappen Platzverhältnisse bekannt und für den Einsatz von Fahrzeugen mit einer Länge von knapp 43 Metern nicht ausgelegt», sagte VBZ-Mediensprecher Tobias Wälti am Mittwoch.

So sieht das neue Tram aus:

Auch zum Zoo wird kein Flexity fahren. Die Station Toblerplatz ist zu kurz und wird vom Flexity deshalb ebenfalls nicht bedient werden. Somit fallen mindestens drei Linien für das neue Tram weg.

Wenn die VBZ sämtliche, vergleichsweise kurzen «Tram 2000» ausmustern, haben sie allerdings nur noch die etwas längeren Cobras und die noch längeren Flexitys im Fuhrpark. An grösseren Haltestellen wie etwa dem Bürkliplatz können dann gar nicht mehr zwei Trams hintereinander halten.

58 Passagiere mehr als im Cobra

Das neue Tram wird deshalb vorerst auf anderen Linien eingesetzt, vor allem jenen mit grossem Passagieraufkommen. Es bietet – weil es so lang ist – viel mehr Platz als ein Cobra. 279 Passagiere können mit einem Flexity fahren, das sind 58 mehr als mit einem Cobra-Tram.

Am vergangenen Freitag kam das erste Flexity in Zürich an. Für die Inbetriebnahme fehlt aber noch die Bewilligung durch den Bund. Ab Dezember muss das Flexity zuerst noch viele Testfahrten absolvieren. Die erste Kursfahrt wird voraussichtlich im Sommer stattfinden.

Die Lieferung der 70 bestellten Flexity-Trams soll 2024 abgeschlossen sein. Dann hat die Stadt die Möglichkeit, weitere 70 Trams zu bestellen. Hersteller ist Bombardier. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

8 Grafiken, die den Schweizer Pendler-Alltag perfekt beschreiben

So macht Pendeln Spass

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
wombsen
20.11.2019 12:23registriert September 2016
Hab den Artikel grad auf 20min gelesen und einige Kommentare. Oh man 🤦🏻‍♂️
Bevor es hier auch gleich losgeht:
Diese Situation war der VBZ natürlich bekannt, der Kauf ist eine Investition für die Zukunft.
Die Haltestelle werden natürlich in der Zukunft überarbeitet und zudem hat man ja die Cobras für öppis.
2576
Melden
Zum Kommentar
CHSpeedy
20.11.2019 15:28registriert June 2017
Hallo Watson Redaktion. Der Bürkliplatz ist offiziell keine Doppelhaltestelle. Aus betrieblichen Gründen ziehen die Trams aber jeweils schnellstmöglich in die Haltestelle. Offiziell bzw nach Vorschrift darf nur immer das vordere Tram einen Fahrgastwechsel vornehmen... Gruss von einem Insider... Aber trotz allem schön, dass hier sachlich berichtet wird
1293
Melden
Zum Kommentar
fireboltfrog
20.11.2019 14:33registriert January 2018
Die Cobras waren ja damals zu breit und konnten die engen steilen Kurven nicht machen. Deshalb konnten (bzw. sind) sie die ersten Jahren doch nur auf der Linie 2 und 4 gefahren. Dann hat man Linie um Linie angepasst und heute könnten sie auf jeder Strecke fahren.
942
Melden
Zum Kommentar
25

Wer im Büro Maske trägt, kann die Quarantäne umgehen

Wenn Home Office nicht möglich ist, empfehlen Experten, den ganzen Tag eine Maske zu tragen – auch am eigenen Arbeitsplatz. Im Zweifelsfall kann man so eine Quarantäne umgehen.

Im Juni hatte der Bundesrat die Home-Office-Empfehlung aufgehoben, am Sonntag machte er dies rückgängig. Bei Möglichkeit sind die Arbeitgeber angehalten, ihre Angestellten von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Vielerorts wird auch auf einen Split-Modus gesetzt, also dass jeweils ein Teil der Belegschaft im Home-Office arbeitet, während der andere Teil vor Ort im Büro ist.

>>> Hier geht es zum Corona-Liveticker

Welche Regeln dann für die Angestellten gelten, ist sehr unterschiedlich. Laut …

Artikel lesen
Link zum Artikel