Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11-Jährige findet in Steinmaur ZH ihre Mutter verletzt und deren Lebenspartner tot zuhause



Bluttat Steinmaur ZH

Der Tatort. Bild: Newspictures.ch

Ein elfjähriges Mädchen meldete am Donnerstag kurz vor Mittag aus einem Mehrfamilienhaus der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich, dass ihre Mutter und deren Lebenspartner blutend am Boden liegen würden.

Die ausgerückten Polizisten fanden in der Wohnung eine Frau mit Schussverletzungen und einen tot am Boden liegenden, 48-jährigen Mann vor. Die 48-jährige Frau wurde mit einem Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance ins Spital geflogen.

Die Angehörigen werden durch ein Care-Team betreut. Die genauen Umstände und die Hintergründe der Tat werden nun durch die Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte, abgeklärt. (whr)

Das Drama ereignete sich in Steinmaur ZH. googlemaps

Korrigendum zum Push

Wir haben in unserem Push irrtümlich die Mutter als tot und deren Lebenspartner als verletzt gemeldet. Wir entschuldigen uns für diesen Irrtum. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Re Né 10.08.2017 22:09
    Highlight Highlight Der Irrtum war schon fatal, sollte zwar nicht, kann aber passieren.

    Bei allem Unglück muß man sagen, gut, daß die Mutter der Kleinen lebt, hoffentlich wird sie schnell und vollständig genesen.

    Was aber umso mehr im Vordergrund stehen muß, hoffentlich bekommt das elfjährige Mädchen jegliche Hilfe, diesen grausamen Schock verarbeiten zu können. 🙏🏼🙄

    Auch den Ermittlern einen schnellen Erfolg bei der Aufklärung dieser Grausamkeit. ✊🏼

Mit 235 km/h auf A1 im Aargau erwischt – zwei Rasern droht Gefängnis und Landesverweis

Zwei Junglenker sollen nach einem mutmasslichen Raserrennen auf der Autobahn A1 im Ostaargau und weiteren Tempo-Exzessen zu teilbedingten Freiheitsstrafen verurteilt werden. Die Staatsanwaltschaft Baden fordert für den Serben und den Kosovaren zudem eine fakultative Landesverweisung.

Der 19-jährige Serbe und der 21-jährige Kosovar aus dem Kanton Zürich waren in der Nacht auf Samstag, 11. April, auf der A1 bei Spreitenbach AG mit massiv übersetzter Geschwindigkeit geblitzt worden.

Die beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel