Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

77 Bussen in 2 Stunden: Zürcher Velofahrer im Visier der Polizei?



ARCHIV - ZUR MK DER STADT ZUERICH ZUR NEUEN PRAXIS FÜR DIE NUTZUNG DES TROTTOIRS DURCH VELOS STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Cyclists on Limmatquai street in Zurich, Switzerland, on April 10, 2017. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

Am vergangenen Donnerstag haben Polizisten eine Grosskontrolle auf der Rentenwiese im Zürcher Kreis 2 durchgeführt. Dabei sind mehrere Lenker gebüsst worden.

«Es scheint fast so, als wären wir Velofahrer aktuell mitten im Visier der Polizei», sagt eine Leserin gegenüber «20 Minuten». Die Polizisten hätten am Donnerstag massenhaft Velofahrer gebüsst und «richtig Geld gemacht». Besonders in den letzten Wochen sei es zu vielen Velokontrollen im Enge-Quartier gekommen.

Laut Mario Cortesi, Medienchef der Stadtpolizei Zürich, stimmt es nicht, dass die Polizei es momentan gezielt auf Velofahrer abgesehen habe. Ihr Auftrag sei es schliesslich, die Fussgänger zu schützen und deshalb Kontrollen durchzuführen, sagt er zum Pendlerblatt. Im Fall der Rentenwiese seien in den letzten Tagen Klagen aus der Bevölkerung eingegangen, dass Velofahrer die Fahrverbote nicht einhalten würden. Bei der Kontrolle vom Donnerstag seien innert 2 Stunden 77 Velofahrer aus eben diesem Grund verzeigt worden. Diese Lenker müssen 30 Franken Busse zahlen.

Der Geschäftsführer von Pro Velo Zürich, Dave Durner, meint, die Rentenwiese sei ausreichend ausgeschildert. Einen Grund zur Aufregung sieht er keinen. «Wir sind der Ansicht, dass am See ziemlich alles einigermassen klar signalisiert ist. Das Fahrverbotsschild auf den Bildern ist auch ziemlich prominent platziert und gut sichtbar», erklärt er. Velokontrollen würden jedoch nur bedingt abschrecken. «Schon gar nicht, wenn man zwar eine Busse zahlt, aber immer noch keine vernünftige Veloverbindung hat, wie beispielsweise an der Langstrasse.» (sho)

Die 15 unnötigsten Erfindungen seit es Erfindungen gibt

Ein Foto-Velo, das Dreck scannt

Play Icon

watson fährt Velo

Für Geniesser: Das sind 11 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

86 Kilometer lang, 3275 Meter hoch: Der brutale Aufstieg mit dem Velo auf den Wuling-Pass in Taiwan

Link zum Artikel

Der Sommer kann kommen: Das sind 9 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

Cabarets, Käse, ein Fuchs und die Frage, ob ich noch ganz normal bin – von der Vorbereitung auf ein Velorennen rund um die Schweiz

Link zum Artikel

Von Don Quijote zu Richard Löwenherz – mein wilder Ritt durch Estavayer-le-Lac 

Link zum Artikel

Entweder du liebst sie, oder du hasst sie: Die Alpenpässe. Aber beeindruckend sind sie allemal, das beweisen diese Bilder

Link zum Artikel

Die Krux mit Pässen und wenn es einfach nur noch «ufe, ufe, ufe» geht 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • das Geflüster 02.07.2019 21:00
    Highlight Highlight In Zürich ist der Dichtestress zu teil fast unerträglich geworden.
  • das Geflüster 02.07.2019 20:53
    Highlight Highlight In Bern haben ich mitverfolgen dürfen, wie die Polizei , vor 2 Wochen, in einem Grossaufgebot, alle Velosfahrer stoppte und büsste, welche die Richtungsänderung nicht mit der Hand anzeigten.
    (auch wenn niemand hinter ihnen herfuhr)

    Kein witz.
  • Mutbürgerin 02.07.2019 15:29
    Highlight Highlight Vermutlich eine Alibiübung, damit niemand behaupten kann, Velos leben in einem rechtsfreien Raum. Im Verhältnis zu Autos wird immer noch extrem wenig kontrolliert.
    • dä dingsbums 02.07.2019 16:58
      Highlight Highlight Es gibt auch viel mehr Autoverkehr und schwere Unfälle in denen Autos verwickelt sind.

      Die Polizei scheint da die Prioritäten schon richtig zu setzen.
  • Gigle 02.07.2019 15:17
    Highlight Highlight «Wir sind der Ansicht, dass am See ziemlich alles einigermassen klar signalisiert ist. Das Fahrverbotsschild auf den Bildern ist auch ziemlich prominent platziert und gut sichtbar»

    ‚Ziemlich alles einigermassen‘ ist die perfekte Beschreibung für die tolle Velostadt Zürich
  • Kurt Egli 02.07.2019 14:08
    Highlight Highlight Es gibt leider viele Orte wo sich die Velofahrer wie ausgeprägte Anarchisten benehmen. Also ist es richtig, einmal zu zeigen, dass Vorschriften für sämtliche Strassenbenützer gültig sind.
    • das Geflüster 02.07.2019 20:58
      Highlight Highlight Egli
      Ich weiss schon was Sie meinen. Ich bin auch ein Velorowdy.
      Nur stelle ich mich halt auf den Standpunkt, dass ich mich als Velofahrer primär selbst gefährde.
      Als Autofahrer binn ich aber eine potenzielle Gefahr für andere.
  • aligator2 02.07.2019 13:52
    Highlight Highlight Wie kann man sich als Velofahrer so aufregen, wenn die Beschilderung so klar ist?
    Benutzer Bild
    • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 02.07.2019 14:10
      Highlight Highlight Wenn ich da mit dem Auto durchfahre schreien immer alle nach Bussen 😉
    • Bettmümpfeli 02.07.2019 14:14
      Highlight Highlight Es gibt anscheinend viele Velofahrer, die meinen, dieses Schild gelte für sie gar nicht.
  • Rezeptilop20 02.07.2019 13:51
    Highlight Highlight An all die streithähne in den Kommentaren: ihr würdet besser miteinander das Problem anpacken statt ständig Velo Fahrer vs Auto Fahrer bashing betreiben. Mehr Velo Wege = weniger Velos auf den Strassen auf denen ihr zufahren könnt und mehr Sicherheit für die velofahrer. Die aktuelle Situation ist einfach ein scheiss und einer Stadt wie zürich nicht würdig
  • aligator2 02.07.2019 13:47
    Highlight Highlight «richtig Geld gemacht»

    77 x 30 Franken. Da ist der Gesamtaufwand wahrscheinlich nicht viel tiefer. Richtig Geld machen ist das ja wohl nicht.
    • Me:ish 02.07.2019 14:00
      Highlight Highlight Und da die/der gemeine Zürcher Velofahrende äusserst lernresistent ist, erfüllt diese Meldung einfach nur den Zweck einer Sommerloch-Teilfüllung.
  • My Senf 02.07.2019 13:45
    Highlight Highlight Der Urbane Egoismus nimmt immer schneller und zahlenmässig zu!
    Und also ob die Velos und Kickboards und rollerblades nicht genug waren, kommen noch die Mietvelos und sogar die Miet e-Roller dazu.
    Wäre mir nicht aufgefallen dass die Stadt gleichzeitig auch "grösser" geworden ist, bzw. mehr öffentlichen Raum hinzugewonnen hat!

    Alles Transportmittel um 1 Person von A nach B zu bringen. Als ob es keine ÖV's gäbe.

    Nun, bei den Autofahrern versucht man mit FA-Entzug Platz zu schaffen, bei den anderen Egoisten sind die Bussen vielleicht mal ein Anfang
    • Bettmümpfeli 02.07.2019 14:08
      Highlight Highlight Der Autoverkehr nimmt mit Abstand am meisten Platz weg. Erstens die meterbreite Asphaltspur, dann noch genügend Parkplätze am Strassenrand und in Parkhäusern usw., da eigene Autos (nicht Mietautos oder so) ca. 95% der Zeit ungenutzt herumstehen und haben auch noch das grösste Risiko, tödliche Unfälle zu verursachen. Kleine Fahrzeuge wie Fahrräder und Roller nehmen deutlich weniger Platz weg. Wie wärs, wenn die Autofahrer ihren grossen Egoismus zügeln und anstatt alleine in einem Viersitzer durch die Stadt zu brettern mal den Bus, Zug oder Tram nehmen würden?
    • My Senf 02.07.2019 14:28
      Highlight Highlight Hab ich die Autos ausgenommen?!

      Eines ist jedoch schon so, die fahren normalerweise nicht auf dem Trottoir oder durch Parks! Die anderen Egoisten eben schon!
      Und ja, es gibt Leute die auf "Gefahrenfreie" Trottoir angewiesen sind. Und dass müssen nicht immer alte Leute sein. Es sind nun mal nicht alle Leute so agil um jedem Gefährt das daher geschossen kommt aus zu weichen.

      Ansonsten bitte bleib dort.
  • Hardy18 02.07.2019 13:38
    Highlight Highlight Und ich dachte immer, Autofahrer seien die Rowdys 😂
    Ich bin schon länger für Velofreie Städte. Diese Monster kann man ja nicht alleine auf die Strasse lassen.
  • just sayin' 02.07.2019 13:34
    Highlight Highlight nur 77 verstösse in zwei stunden?
    da hat die polizei bei den velofahrenden aber viele augen zugedrückt.
  • Oigen 02.07.2019 12:55
    Highlight Highlight Ich als vielfahrer (rennrad/cross/touren) kann der stadtpolizei nur gratulieren und sie bitte diese kontrollen auszuweiten.

    Ich rege mich oft über autos und deren fahrer auf...

    ...ABER genauso oft über radfahrer die meinen sie können machen was sie wollen.

    Haltet euch an die Regelen und alles ist gut, haltet euch nicht dran und ihr sollt gebüsst werden!

    • Toerpe Zwerg 02.07.2019 13:31
      Highlight Highlight Genau. Überwachen, Kontrollieren, Büssen ... so muss das sein.
    • Oigen 02.07.2019 13:48
      Highlight Highlight @zwerg

      Gerne würde ich in einem komplett rechtsfreien, komunistischen Gemeinschaft leben in der ein Miteinander im Vordergrund steht.

      Leider ist das nicht möglich, solange gefühlt 90% der Menschheit keine Empathie kennt und nur zu seinem persönlichen Vorteil handelt.
    • Toerpe Zwerg 02.07.2019 14:00
      Highlight Highlight Eine komplett rechtsfreie kommunistische Gesellschaft ist ja sowas wie ein Gefängnis ohne jegliche Einschränkung der Bewegungsfreiheit ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • manhunt 02.07.2019 12:41
    Highlight Highlight und wann verhängt die stapo einmal bussen für automobilisten, welche an sonntagen oder nach 22:00 mit ihren getunten boliden durch die stadt oder ums seebecken brettern, absichtlich den motor aufheulen lassen, teilweise im 50er bereich auf ca. 100kmh beschleunigen? die gesetzliche grundlage wäre gegeben.
    das geht nun schon seit jahren so und trotzdem ist bis heute noch nie etwas passiert.
    • Roman h 02.07.2019 12:54
      Highlight Highlight Das wird jetzt ein riesen Schock für sie aber die Polizei sieht halt nicht alles.
      Klar gibt es Autofahrer die gegen das Gesetz verstossen, dennoch ist das kein Grund das jetzt alle Velofahrer das auch dürfen.
      Immer wieder erstaunlich das manche wie sie immer wieder mit solchen Sachen kommen.
      Wenn man in solch kurzer Zeit so viele büssen kann, dann war es dringend nötig
    • Froggr 02.07.2019 12:55
      Highlight Highlight Damit gefährdet man wennschon niemand. Und btw. ich habe schonmal eine Verwarnung bekommen wegen zu lautem Motor.. wars aber wert.
    • Maragia 02.07.2019 13:24
      Highlight Highlight Also wer mit 100km/h innerorts fährt, wird bestimmt früher oder später seinen Ausweis verlieren (hoffentlich früher als spät). Dafür gibts genug Blitzer und Polizei!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pisti 02.07.2019 12:38
    Highlight Highlight 30.- für die Missachtung eines Fahrverbots! Lächerlich, wieso nicht 100.- wie bei den Autofahrern?
    • Oigen 02.07.2019 12:50
      Highlight Highlight es geht um das verkerhsmittel und damit einher dessen stärke/verhältnismässigkeit. oder bezahlst du auch 100.- wenn du bei rot über die ampel läufst? nö!
    • Pisti 02.07.2019 13:07
      Highlight Highlight Quatsch, es geht nur darum die Autofahrer abzuzocken.
    • Toerpe Zwerg 02.07.2019 13:32
      Highlight Highlight mimimi ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 02.07.2019 12:32
    Highlight Highlight Tja. 🤷🏻‍♂️ Kriminelle Autofahrer werden auch gebüsst, wieso nicht auch kriminelle Velofahrer?
    • dä dingsbums 02.07.2019 12:49
      Highlight Highlight Kriminell ist hier (wie auch bei einem Falschparker) irgendwie nicht das richtige Wort.
    • Froggr 02.07.2019 12:54
      Highlight Highlight Wer blitzt das?😂 Muss ein absoluter Gegner von Rechtsstaatlichen Prinzipien sein.
    • KeineSchlafmützeBeimFahren 02.07.2019 13:12
      Highlight Highlight Ja, Dingsbums. Trotzdem lustig es zu brauchen. 😬
  • murrayB 02.07.2019 12:31
    Highlight Highlight 30.- Busse und man beschwert sich? Ihr könnt froh sein, dass das nicht mit dem Auto passiert...

    Ich als Auto- und Fahrradfahrer fordere eine Gleichbehandlung im Bussenkatalog!
    • Oigen 02.07.2019 12:52
      Highlight Highlight ich als radfahrer verlange (anhand deiner forderung) dass fussgänger ebenfalls mit 100.- gebüsst werden wennsie bei rot über strasse laufen, auf dem radweg stehen...etc.

      schonmal was von verhältnismässigkeit gehört?
    • Froggr 02.07.2019 12:53
      Highlight Highlight Das Problem ist dabei sicherlich, dass man mit einem Velo weniger Schaden anrichten kann. Und sowieso: Fahrradfahrer sind hinsichtlich ihres Fahrstils zum Teil geistig so zurückgeblieben, dass sie gleich ins Gefängnis gehen müssten. Das wäre dann auch wieder dof und teuer.
    • Ritiker K. 02.07.2019 13:36
      Highlight Highlight Bei Personen, welche ihr Auto als Prahlobjekt benutzen und Spass daran haben, den Verbrennungsmotor sinnlos lärmen zu lassen habe ich mir auch schon gedacht, dass die nicht geistig gesund sein können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Damian derungs 02.07.2019 12:28
    Highlight Highlight Man fordert mehr kontrollen bei den autos, mehr 30er zonen, höhere bussen usw, aber wenn man selbst halt mal zielgruppe einer Kontrolle wird ists auch nicht recht, obwohl sie für gleiche vergehen nur einen bruchteil zahlen müssen, die doppelmoral stinkt zum himmel, und ja es gibt bei allen schwarze Schafe
  • coheed 02.07.2019 12:27
    Highlight Highlight Finde ich super, sollte sogar mehr gemacht werden. Ich fahre täglich mit dem Velo zur Arbeit und bin wirklich erstaunt wo und wie manche Leute mit dem Velo fahren... Auf dem Trottoir, über den Zebrastreifen und dann erwarten sie noch, dass jeder ihnen Platz macht...
  • Matrixx 02.07.2019 12:24
    Highlight Highlight Wer sich an die Verkehrsregeln hält, hat keine Busse zu zahlen und das Jammern erübrigt sich.
  • Butschina 02.07.2019 12:22
    Highlight Highlight Wenn in zwei Stunden 77 Velofahrer gebüsst werden, wird die Kontrolle wohl dringend nötig gewesen sein. Wer nicht gebüsst werden will sollte sich schlicht an die Verkehrsregeln halten.
    • Toerpe Zwerg 02.07.2019 13:34
      Highlight Highlight Oder noch besser: Sich unschlicht an die Regeln halten ...
  • walsi 02.07.2019 12:22
    Highlight Highlight Verkehrsteilnehmer verstossen gegen Verkehrsregel und bekommen deshalb eibe Busse. Was ist daran berichtenswert?
    • Scaros_2 02.07.2019 12:49
      Highlight Highlight Das gejammer jenen die es als untecht ansehen.

      Gleiche symptomatik wenn ein blitzer, die üblicherweise erst ab 136 auf der Autobahn blitzen schnellfahrer büsst.
  • schäffchoch 02.07.2019 12:19
    Highlight Highlight waas? Fahrradfahrer stehen doch über dem Gesetz..
    • Froggr 02.07.2019 12:51
      Highlight Highlight Ja das hab ich auch immer gedacht. 😳
  • fandustic 02.07.2019 12:17
    Highlight Highlight Wen man sich an die gängigen Verkehrsregeln hält kommt man bei niemandem ins "Visier"....auch nicht bei der Polizei. Wäre eigentlich ganz einfach, nicht?
    • Toerpe Zwerg 02.07.2019 13:35
      Highlight Highlight An ungängige Verkehrsregeln muss ich mich aber schon nicht halten, oder?
  • nib 02.07.2019 12:15
    Highlight Highlight Ich bezahle gerne die 30fr Busse, wenn ich so die tägliche Velo-Hölle Zürich überlebe.

    • coheed 02.07.2019 12:29
      Highlight Highlight Wie soll man das verstehen? Die Hölle wird ja genau von solchen Leuten produziert...
    • Rezeptilop20 02.07.2019 13:00
      Highlight Highlight @coheed: deine Aussage ist einfach nicht richtig und das sag ich dir sowohl als Velo Als auch als Auto Fahrer. Es gibt wichtige und unumgängliche Strecken in zürich die sind für Velo Fahrer potentielle lebensgefährlich (Rämistrasse, hirschengraben). Durchgehend Velo Wege würden viele Probleme lösen und müssten daher auch im Interesse der Auto Fahrer sein. Auch bei der rentenanstalt ist die situation unglücklich. Fussgänger und Veloweg sind gemischt und zügiges fahren mit Velo häufig nicht möglich weil Fussgänger auf der falschen Spur stehen.
    • Pisti 02.07.2019 13:09
      Highlight Highlight So schlimm kann es nicht sein. Oder weshalb fahren ca. 80% in der Stadt ohne Helm herum?
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerHans 02.07.2019 12:09
    Highlight Highlight Der Moment wo Fahrradfahrer merken dass Verkehrsschilder nicht nur Dekoration sind. Und dann gleich als Lesereporter rumheulen!🤦🏼‍♂️
  • l_l 02.07.2019 12:01
    Highlight Highlight Wir haben Verkehrsregeln und jedesmal wenn die Polizei sie durchsetzen will heisst es, es sei Geldmacherei. Ich find dieses "Totschlagargument" echt mühsam. Die Regeln sind allen bewusst, also haltet euch dran, ob Velofahrer oder Autofahrer.
  • Froggr 02.07.2019 11:58
    Highlight Highlight Gut so. Gesetze sind hier um eingehalten zu werden. Dies gilt im übrigen auch für Fahrradfahrer. Und wenn man sieht, wie sie zum Teil fahren, ist dies nur richtig, dass man sie mal ins visier nimmt.
    • Wander Kern 02.07.2019 15:55
      Highlight Highlight "Gesetze sind hier um eingehalten zu werden."

      Eigentlich sind Gesetze dazu da das friedliche Miteinander zu ermöglichen aber man kann sie auch zum Selbstzweck einhalten.

Schwerer Unfall im Gotthard ++ Tunnel wieder freigegeben ++ 5 Verletzte

Bei einem Unfall im Gotthardstrassentunnel sind am Montagnachmittag kurz nach 13:45 Uhr mehrere Personen verletzt worden.

Der Lenker eines Personenwagens mit niederländischen Kontrollschildern fuhr im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord. Aus derzeit unbekannten Gründen kam das Fahrzeug rund 1,5 Kilometer vor dem Tunnelportal in Göschenen über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Wohnmobil mit niederländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel