DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stadt Zürich erstmals seit Jahren mit weniger Einwohnern

18.08.2020, 09:53
Weniger Menschen als noch letztes Jahr leben in Zürich.
Weniger Menschen als noch letztes Jahr leben in Zürich.Bild: KEYSTONE

Die Wohnbevölkerung der Stadt Zürich hat im ersten Halbjahr 2020 um 275 Personen auf 433'733 Personen abgenommen. Die Zuzüge sind stärker eingebrochen als die Wegzüge.

Kein Anstieg wurde bei den Todesfällen verzeichnet, wie Statistik Stadt Zürich am Dienstag mitteilte.

In den letzten Jahren ist die Bevölkerungszahl in der Stadt Zürich stark angestiegen. Seit 2015 legte Zürich um durchschnittlich 5800 Personen pro Jahr zu. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das neue Hardturmstadion-Projekt und wehmütige Bilder aus der Vergangenheit

1 / 26
Das neue Hardturmstadion-Projekt und wehmütige Bilder aus der Vergangenheit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn ein Zürcher im Bananen-Kostüm an die Luzerner Fasnacht gezwungen wird

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rudolf-Brun-Brücke soll Frau-Minne-Brücke heissen – AL will jüdische Gemeinschaft ehren
Die AL will die Rudolf-Brun-Brücke sowie die Brunngasse im Zürcher Niederdorf umbenennen. Und zwar in Gedenken an «eine der schrecklichsten Taten in der Stadtgeschichte» – die komplette Auslöschung der jüdischen Gemeinschaft in Zürich im Jahr 1349.

Die Stadtzürcher AL will die Rudolf-Brun-Brücke und die Brunngasse umbenennen lassen, in Frau-Minne-Brücke und Moses-ben-Menachem-Gasse. Damit soll die jüdische Gemeinschaft Zürichs geehrt werden, die 1349 komplett ausgelöscht wurde.

Zur Story