SDA Meldungen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesanwaltschaft zieht Klagen gegen IZRS-Vorstand weiter



Nach den Freisprüchen für die Vorstandsmitglieder des Islamischen Zentralrats (IZRS), Nicolas Blancho und Qaasim Illi, zieht die Bundesanwaltschaft (BA) das Urteil an das Bundesgericht weiter. Sie wirft den beiden unerlaubte Propaganda für Al Kaida vor.

Nach eingehender Analyse der schriftlichen Urteilsbegründung sei die BA zum Schluss gekommen, dass das Urteil «in strafprozessualer Hinsicht Fragen von grundsätzlicher Natur» aufwerfe, teilte die BA am Freitag mit. Sie bestätigte damit eine Meldung des Westschweizer Radios RTS.

In seinem erstinstanzlichen Urteil vom Juni letzten Jahres hatte das Bundesstrafgericht nämlich entschieden, dass die Tatbestandselemente gegen Blancho und Illi in der Anklage nicht aufgeführt beziehungsweise belegt waren. Die BA hatte ihnen vorgeworfen, die Publikation zweier Videos abgesegnet, beziehungsweise beworben zu haben und forderte dafür bedingte Freiheitsstrafen von 24 Monaten.

Der Macher der Videos, Naim Cherni, hingegen wurde vom Bundesstrafgericht der unerlaubten Propaganda für Al-Kaida und verwandter Organisationen schuldig gesprochen. Er erhielt dafür eine bedingte Freiheitsstrafe von 20 Monaten.

Bei einem der Filme handelt es sich um ein Interview mit Abdallah Al-Muhaysini, gemäss BA ein Mann aus der Führungsriege der Al-Kaida. Der andere ist ein «Dokumentarfilm». Das Material stammt von einer Syrienreise im Herbst 2015. Nach Informationen der RTS will auch Cherni gegen die Verurteilung Rekurs einlegen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Windkraftwerke auf dem Mont-Soleil fallen Vandalen zum Opfer

Mindestens zwei Turbinen des Windparks auf dem Mont-Crosin und Mont-Soleil im Berner Jura sind Ende Juni verwüstet worden. Die Betreiberin des Parks, die BKW, hat Anzeige erstattet.

Eine Sprecherin der BKW bestätigte gegenüber Keystone-SDA einen Bericht der Zeitung «Le Matin Dimanche». Auf seiner Webseite bedauert der Gemeinderat von Courtelary BE die Beschädigungen, die als «erheblich» eingestuft werden. Die Anlagen lieferten allerdings weiterhin Strom.

Insgesamt 16 Turbinen stehen im grössten …

Artikel lesen
Link zum Artikel