Session
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sexuelle Ausbeutung

Ständeratskommission will Grooming nicht unter Strafe stellen



Das Anbahnen sexueller Kontakte mit Minderjährigen im Internet - so genanntes Grooming - soll nicht explizit unter Strafe gestellt werden. Die Rechtskommission des Ständerats (RK) hat eine Initiative der Schwesterkommission mit 6 zu 5 Stimmen bei 2 Enthaltungen abgelehnt.

Nach Ansicht der Kommissionsmehrheit wird Grooming in der Schweiz bereits strafrechtlich verfolgt, wenn konkrete Schritte für ein erstes Treffen unternommen werden. Hingegen wäre es übertrieben und nicht machbar, schon sexuell anstössige Gespräche per Internet unter Strafe zu stellen, wie es in einer Mitteilung der Parlamentsdienste vom Freitag heisst.

Auch aus Sicht des Bundesrates braucht es keinen neuen Straftatbestand. Das Bundesgericht hat in einem Urteil bestätigt, dass Grooming in der Schweiz schon nach geltendem Recht strafbar ist. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sonderdebatte zur Flüchtlingskrise: SVP und FDP scheitern mit ihren Forderungen

Eine systematische Kontrolle der Landesgrenzen ist keine Option in der Flüchtlingskrise. Zu diesem Schluss ist nach dem Ständerat auch der Nationalrat gekommen. Er hat am Donnerstag eine Motion der SVP abgelehnt. Helfen möchte er in Griechenland und Italien.

Die Sonderdebatte zur Flüchtlingskrise hatte die SVP gefordert. Die Kontrolle der Schengen-Aussengrenzen funktioniere nicht mehr, stellten die SVP-Redner fest. Die Landesgrenzen müssten deshalb systematisch kontrolliert werden, wenn nötig …

Artikel lesen
Link zum Artikel