Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - 09.06.2000, Nordrhein-Westfalen, Köln: Zlatko Trpkovski, ein früherer Bewohner des

19 Jahre ist das schon her. 19 Jahre! Bild: DPA

Zlatko zieht bei «Promi Big Brother» ein – was er in den vergangenen 19 Jahren tat



Kaum jemand steht so für eine Sendung wie Zlatko für «Big Brother». Nun wird der Automechaniker, der in der ersten Staffel des Formats vor allem durch sein nicht vorhandenes Allgemeinwissen glänzte, erneut in den Container einziehen. Das gab Sat.1 am späten Donnerstagabend auf dem Instagram-Account des Senders bekannt.

Aber wir fragen uns: Wo war Zlatko die vergangenen 19 (ja, so lange ist das her!) Jahre? Und vor allem: Was hat er gemacht?

Trash-TV-Fans schweben gerade wohl im siebten Trash-TV-Himmel: Das «Sommerhaus der Stars» und die «Bachelorette» laufen noch, da legt Sat.1 nach und startet am Freitag mit einer neuen Runde von «Promi Big Brother». Welche Stars neben Zlatko Trpkovski einziehen werden, erfahrt ihr hier.

So funktioniert «Promi Big Brother»

Das Konzept ist denkbar einfach: Ein Dutzend «Promis» ziehen in den TV-Container und werden 24 Stunden, 7 Tage die Woche von Kameras beobachtet, während sie wahlweise Challenges zu bewältigen haben, sich gegenseitig dramatische Geschichten aus ihrem Leben erzählen oder auf irgendeine andere Art und Weise miteinander «agieren». Meist heisst das, dass sie streiten.

Was wir über das Leben des Zlatko T. wissen:

Alles begann mit «Big Brother»

Im Jahr 2000 schrieb RTL 2 mit der ersten deutschen Staffel von «Big Brother» ein Stück TV-Geschichte. So ein Format hatte man bis dato nicht gesehen, es avancierte zum absoluten Quotenhit. Zlatko Trpkovski wurde schnell zum Publikumsliebling – verlor aber nach 41 Tagen im Container eine Entscheidung gegen den später Zweitplatzierten Jürgen Milski. Während der Sendung verband die beiden Kandidaten eine Freundschaft.

Schlager, Part 1: «Ich vermiss dich wie die Hölle»

Wir können es heute kaum mehr glauben, aber das Ding war damals tatsächlich sowas wie ein kleiner Hit. Zlatko schaffte es damit auf Anhieb auf die Nummer Eins und bekam stolze drei Goldene Schallplatten dafür.

Waren ja auch epische Zeilen damals:

«Ob nun Shakespeare oder Goethe
Die sind mir doch scheissegal
Denn ich vermiss' dich wie die Hölle
Und du fehlst mir so total»

Traust du dich? Hier nochmal in epischer Länge:

abspielen

Video: YouTube/ZlatkoTrpkovski

Schlager, Part 2: «Grosser Bruder»

Doch das war längst nicht alles, was der Zlatko musikalisch so zu bieten hatte. Nach dem Finale von «Big Brother» ging es weiter. Zusammen mit Kumpel Jürgen nahm er die Single «Grosser Bruder» auf.

Erwischt! Du summst doch auch schon:

«Keiner kann uns wirklich was Wir verstehen uns total
Wir sind schon ein starkes Team Das gibt's im Leben nur einmal»

Traust du dich immer noch?

abspielen

Video: YouTube/fritz51279

Die Karriere des Zlatko T. – eine Trash-TV-Premiere

Was für Zlatko folgte, war die erste Trash-TV-Karriere Deutschlands: Er brachte ein Album heraus, bekam eine eigene Doku-Soap («Zlatkos Welt») auf RTL 2 – und ein erstaunlicher Fun Fact am Rande: Zwischenzeitlich wussten 75 Prozent der Deutschen, wer Zlatko ist. Ja. 75!!! Prozent.

Ob bei «Stern TV», «TV Total» oder in der «Harald Schmidt Show» – Zlatko trat in so ziemlich jeder TV-Show auf, die es damals so gab. Ausserdem spielte er die Hauptrolle in einem Kinofilm, der es dann nie in die Kinos schaffte.

Das Karriere-Ende des Zlatko T.

Klingt alles nach einer Karriere, die ewig so hätte weiter gehen können, oder? Zlatko bei «Promi Shopping Queen», Zlatko im «Dschungelcamp», Zlatko bei der «Bachelorette». Doch warum kam es nie dazu?

2001 nahm Zlatko am Vorentescheid zum «ESC» teil ...

Ja, auch das haben schon mehrere «Promis» ohne ein damit einhergehendes Karriereende überstanden. Aber die haben nicht «Einer für alle» «GESUNGEN» und die haben sich auch nicht mit den Worten

«Vielen herzlichen Dank, ihr Fotzköpfe»

für den sechsten von zwölf Plätzen und die Buhrufe aus dem Publikum bedankt.

Zu sehen ab Minuten 03:07:

abspielen

Video: YouTube/HeavensTears07

Und so liebe Kinder beendet man eine Karriere!

Sprung ins Jahr 2019:

Denn: Spektakulärer als ein Umzug von Köln nach Baden-Württemberg wurde es auch nicht mehr. In einer Kleinstadt nahe Stuttgart soll er in seinem alten Beruf als Automechaniker arbeiten. Das sagte jedenfalls Zlatko selbst einem Reporter der «Bild am Sonntag», als der ihn 2007 aufsuchte.

Spulen wir vor ins Jahr 2019: Zlatko kehrt zurück in den Container. Der «Bild» sagte er, er tue das wegen des Geldes. Mittlerweile wohnt er im Baden-Württembergischen Heppenheim und schraubt laut eigenen Aussagen immer noch Autos zusammen.

Wir sind zuversichtlich, nach seiner Teilnahme bei «Promi Big Brother» wieder mehr von ihm zu hören und zu sehen. Trash-TV gibt es schliesslich im Jahr 2019 mehr als genug. Zlatko selbst sagt der «Bild»: «Jetzt ziehe ich erst mal bei ‹Promi Big Brother› ein, und dann sehen wir weiter.» (hd/watson.de)

Was geschah am 17. Jänner im Dschungelcamp? Die kurze Antwort: Nicht viel.

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • snowleppard 10.08.2019 10:39
    Highlight Highlight Also quasi talentfrei ... wie ich das sehe. Schade um die Zeit.
  • c_meier 10.08.2019 00:44
    Highlight Highlight hahadaswar die Zeit als fast jeder Kandidat noch einen Song aufgenommen hat... so etwas wie dies hier 😂😂
    Play Icon
  • Delisa06 10.08.2019 00:01
    Highlight Highlight Hab gerade seinen Einzug geschaut. Na ja, sympathischer ist er nicht wirklich geworden. Aber was solls. Pasdt schon
  • Mladjo86 09.08.2019 19:04
    Highlight Highlight Ein Remake von der Fohler Live-Sendung wäre cool. Mit Osman und co.
  • #Technium# 09.08.2019 16:53
    Highlight Highlight Ich habe gehört, Zlatko soll zwischenzeitlich in Mathematik einen Doktorabschluss gemacht haben...😂
  • tfd 09.08.2019 15:40
    Highlight Highlight damals hat man noch in DM gezahlt
  • Rainbow Pony 09.08.2019 14:23
    Highlight Highlight Und ganz ehrlich: die Songs sind natürlich abgrundtief schlecht. Aber auch nicht schlechter als der durchschnittliche Malle-Schlager.
    • Lümmel 09.08.2019 22:48
      Highlight Highlight Oder das Kapital Bra und Loredana gedöns...
  • Rainbow Pony 09.08.2019 14:22
    Highlight Highlight Dieser Artikel führt mir gerade vor Augen, wie viel älter wir alle geworden sind! Ich erinnere mich als wäre es gestern an die erste Staffel von Big Brother. Wie sich die Welt doch seitdem wieder verändert hat!
  • rumpelpilzli 09.08.2019 14:13
    Highlight Highlight Was es nöd alles immer no git
  • Walter Sahli 09.08.2019 14:04
    Highlight Highlight Ich verbinde Zlatko mit dem Begriff "Schnellfickerhose", weiss aber nicht, ob wirklich er es war, der ihn geprägt hat.

    Schade ist Küblböck über Bord gegangen. Der hätte da jetzt auch mitmachen können.
    • aglio e olio 09.08.2019 14:20
      Highlight Highlight Die Schnellfickerhose gab's lange vor ihm. War in den 90ern ein häufig anzutreffendes Wort und Bekleidungsstück.
    • Kalsarikännit 09.08.2019 14:37
      Highlight Highlight Ui der war dunkel, schwarz sogar! Musste laut lachen, was leider nicht gut ankam im Büro. Jäno.
    • Astrogator 09.08.2019 14:43
      Highlight Highlight "Ihr Köpfe wo Fotzen seid" - Zitat von ihm nachdem er mit seinem Song auf der Bühne ausgebucht wurde 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 09.08.2019 13:42
    Highlight Highlight Bachelor wär doch was
  • Zugriff 09.08.2019 13:42
    Highlight Highlight Ob nun Shakespeare oder Goethe
    Die sind mir doch scheissegal
    Denn ich vermiss' dich wie die Hölle
    Und du fehlst mir so total
  • Manuel Schild 09.08.2019 13:03
    Highlight Highlight Ich warte auch schon lange auf einen Song von Vujo Gavric, unserem Zlatko sozusagen.
    • ChillDaHood 09.08.2019 14:43
      Highlight Highlight Dä Vujo isch no easy, m'phall...
    • Trump's verschwiegener Sohn 10.08.2019 13:02
      Highlight Highlight Ein Kumpel von mir kennt einen guten Freund von Vujo...Dieser hat meinem Kumpel tatsächlich seine Begeisterung für Zlatko mitgeteilt (die für Vujo sowieso immer), weil er soviel Geld gemacht hat...😔
    • Livia Peperoncini 10.08.2019 13:07
      Highlight Highlight Diesen Song gab es doch... er gilt als Tiefpunkt der Schweizer Musikgeschichte.
      Play Icon
  • Burdleferin 09.08.2019 12:36
    Highlight Highlight Wenigstens einer, der zugibt, es des Geldes wegen zu tun. Sonst sagen ja immer alle, sie täten es, weil sie die Erfahrung, an so einem Experiment teilzunehmen, machen wollten.
    (Was für ein Satz! Tchuligom!)
  • dä dingsbums 09.08.2019 12:17
    Highlight Highlight Da krieg isch Plaque!

15 Comics von Zucker-Herzen, die schonungslos aufzeigen, wie die Gesellschaft funktioniert

Gesellschaftskritik von Zucker-Herzen? Echt jetzt? Jap, das geht. Sehr gut sogar, wie ein Künstler auf charmante Art und Weise beweist.

Instagram ist für Künstler Fluch und Segen zugleich. Zum einen haben sie so eine Gratis-Plattform, auf der sie ihre Kunst unkompliziert an die Menschen tragen können. Zum anderen hat ebendieser Gratis-Aspekt eine inflationäre Auswirkung auf das Einschätzen der eigenen künstlerischen Fähigkeit. Jede und jeder ist plötzlich irgendwie Künstler.

Weder diese Erkenntnis, noch das Prinzip der künstlerischen Gesellschaftskritik ist neu. Dennoch hat der Künstler Tommy Siegel einen neuartigen Dreh …

Artikel lesen
Link zum Artikel