wolkig, aber kaum Regen13°
DE | FR
26
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sagt freundlich «Hi!»: Vor Australien entdeckter Fisch.
Sagt freundlich «Hi!»: Vor Australien entdeckter Fisch.bild: facebook

Der Stoff, aus dem deine Albträume sind: Unheimlicher Hai vor Australien entdeckt

Dieser Fund hebt deine Paranoia vor angsteinflössenden Unterwasser-Wesen auf ein neues Level.
20.09.2022, 18:3321.09.2022, 09:04

Der Fischer Trapman Bermagui verblüfft derzeit das Netz mit einem Foto eines Hais, den er vor der Küste Australiens entdeckt hat. Das Tier mit den schwarz-blauen Glupschaugen und einem unheimlichen Lächeln hat er aus einer Tiefe von 650 Metern unter der Wasseroberfläche gefischt.

Die aufgeregte Community rätselt derweil unter seinem Post, zu welcher Art der Hai gehört.

Dean Grubbs, stellvertretender Forschungsleiter am Küsten- und Meereslabor der Florida State University, erklärte gegenüber Newsweek, dass es sich bei dem ungewöhnlichen Fang um einen Rauhhaut-Dornhai handeln könnte. «Im Rahmen meiner Tiefseeforschung haben wir im Golf von Mexiko und auf den Bahamas schon einige von ihnen gefangen. Unsere kommen aus einer Tiefe von 740 bis 1160 Metern, also etwas tiefer als dieser Bericht», so der Forscher.

Christopher Lowe, Professor des Haifischlabors der California State University Long Beach, ist anderer Meinung. «Sieht für mich wie ein Tiefsee-Drachenflossenhai aus, die in den Gewässern vor Australien bekannt sind», zitiert arynews den Professor.

Nun. Bis die Identität des Hais eindeutig geklärt ist, erfreuen wir uns doch über ein paar nette Bilder von anderen aussergewöhnlichen Meeresbewohnern.

Also jetzt: Tiefsee-Spass!

Wenn dir das gefallen hat, solltest du unbedingt den Instagram-Account von Roman Fedortsov abonnieren. Der russische Hochseefischer fotografiert seine bizarrsten Funde und präsentiert sie seiner Instagram-Gefolgschaft.

Ein kleines Best-of (Worst-of?) seiner Sammlung gibt es nun hier:

«Ich hoffe, dass Sie in diesem Moment nicht essen», schreibt der Fotograf.

bild: instagram

«Wolfsfische, auch bekannt als Seewölfe oder Wolfsaale»

bild: instagram

Weil er so toll war, hier gleich noch ein Bild vom Wolfsfisch:

«Ich denke, dass Whitening Strips in dieser Situation auch nicht mehr helfen werden»

bild: instagram

«Ich würde Sie gerne sehen, wenn Sie aus einer Tiefe von 1100 Metern an die Oberfläche gezogen werden...»

bild: instagram

«Die Geschenke des Meeres»

«Oh mein Gott, sie haben Kenny getötet»

Okay, der ist süss.

Passend dazu:

Atemberaubender Bilder aus der Unterwasser-Welt

1 / 47
Atemberaubender Bilder aus der Unterwasser-Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Unheimliche Monster-Kreatur an indonesische Küste geschwemmt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Teaser App Campaign
Immer auf dem Laufenden
Unabhängige Meinungsbildung und fundierte Recherchen.
Google PlayApple Store

Abonniere unseren Newsletter

26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
[CH-Bürger]
20.09.2022 18:53registriert August 2018
ich finds widerlich!
nicht die Geschöpfe an sich, sondern das, was der Hochseefischer da tut!
das ist in meinen Augen pure Sensationsgeilheit-Befriedigung!! Insta-Idioten zu ein paar Klicks bewegen....!

für Forschungszwecke kann man von mir aus so tief rumfischen, ja.
dann soll mit der Ausbeute aber auch 100% wissenschaftlich damit umgegangen werden!

sowas ist für mich unethisch und verwerflich. aber da weder die Ozeane noch deren Bewohner als Lebensformen anerkannt sind, wird keine Besserung eintreten!
erst, wenn der letzte Fisch die Bratpfanne verlässt...

🤮🤮🤮
13915
Melden
Zum Kommentar
avatar
Berill
20.09.2022 18:57registriert August 2021
Was macht ein Fischernetz auf 650m Tiefe?
Der Raubbau unserer Meere muss aufhören.... 😞
1199
Melden
Zum Kommentar
avatar
Skunk42
20.09.2022 20:48registriert Februar 2022
In 650 m Tiefe liegt der Druck bei etwa 65 bar, was für den Hai der Normalwert war. Beim Hochziehen machte er also eine 65 fache Druckreduktion mit, was zu starken Gewebeschäden führt.
Entspricht in etwa dem, wenn man einen Menschen in eine Vakuumkammer steckt und den Druck schnell von 1 bar auf 0.015 bar reduziert. Da würdet ihr auch etwas anders aussehen. Manche von euch wohl besser.
1081
Melden
Zum Kommentar
26
Du dachtest, Neptun hat keine Ringe? Warte bis du das Foto vom James-Webb-Teleskop siehst
Das James Webb Teleskop hat seine Reise am 25. Dezember letztes Jahr angetreten. Seither begeistern seine Bilder die Welt. So nun auch spektakuläre neue Aufnahmen des Planeten Neptun.

Den meisten von uns dürfte Neptun so bekannt sein: Blau, ohne Ringe. Diese Aufnahme ist allerdings bereits über 30 Jahre alt und stammt von der NASA Voyager 1989. Wenn auch auf diesem Bild nicht sichtbar, so bestätigte die Raumsonde am 22. August 1989 die Neptunringe.

Zur Story