DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

20:27-Niederlage

Handball-Nati taucht zum Start der EM-Quali in Mazedonien



Switzerland's Lukas Von Deschwanden, center, challenges Macedonia's Nemanja Pribak, left, and Velko Markovski, bottom center, during their qualifying handball match for 2016 Men's European Championship, in Boris Trajkovski arena in Skopje, Macedonia, on Wednesday, Oct. 29, 2014. (AP Photo/Boris Grdanoski)

Mit vereinten Kräften versuchen die Mazedonier, Lukas Von Deschwanden zu stoppen. Bild: Boris Grdanoski/AP/KEYSTONE

Der Auftakt in die EM-Ausscheidung endete für die Schweizer Handball-Nationalmannschaft mit einer Enttäuschung. Sie verlor in Mazedonien mit 20:27. Als Roman Sidorowicz kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit zum 11:12 traf, zeichnete sich ein überraschend gutes Ergebnis ab. Dann unterliefen dem Aussenseiter aber zu viele Fehler, derweil Mazedonien – der EM-Fünfte von 2012 – noch einmal zulegte und innerhalb weniger Minuten davon zog.

Die Fortsetzung der Qualifikation wird schwierig. Am Sonntag gegen Frankreich dürfte für die Schweizer im besten Fall eine Niederlage im erträglichen Rahmen infrage kommen. «Die Franzosen sind unschlagbar», sagt Nati-Captain Andy Schmid, «und seit Jahren die beste Mannschaft der Welt.» (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel