DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League

Lugano löst Wohlen als Leader ab



In der Challenge League hat Wohlen seine Leaderposition nach vier Monaten verloren. Die von Ciriaco Sforza betreuten Aargauer unterlagen zuhause dem Tabellenzweiten Lugano mit 0:2 und mussten dadurch die Tessiner vorbeiziehen lassen.

Für Lugano trafen im Stadion Niedermatten die beiden Innenverteidiger Matias Malvino (42.) und Orlando Urbano (80.). Das Team von Trainer Livio Bordoli, der in der Vergangenheit auch schon für Wohlen gearbeitet hat, ist seit zehn Runden respektive dem 17. August ungeschlagen.

In der unteren Tabellenhälfte verschenkte Schlusslicht Biel kurz vor dem Abpfiff einen eminent wichtigen Sieg. Die Seeländer mussten in der 94. Minute dem siebtplatzierten Heimteam Chiasso das Tor zum 2:2-Schlussresultat zugestehen. Den späten Ausgleich schoss Gaston Magnetti bei einem Durcheinander in Biels Strafraum. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel