Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Entwarnung

Deutschland atmet auf: Neuer und Lahm an der WM dabei

In this picture taken May 17, 2014 Bayern Munich's team physician  Hans-Wilhelm Mueller-Wohlfahrt, left, treats Bayern goalkeeper Manuel Neuer during the German Soccer Cup Final between FC Bayern Munich and Borussia Dortmund at the Olympic Stadium Berlin, Germany. Bayern Munich says Germany captain Philipp Lahm and goalkeeper Manuel Neuer will be fit in time for the World Cup despite sustaining injuries in the German Cup final. Neuer finished the match with a right-shoulder injury. Lahm was substituted after injuring his left ankle. Both were examined Monday May 19, 2014  by Bayern’s doctor.   (AP Photo/Markus Schreiber)

Manuel Neuer: Für die WM wieder bereit. Bild: AP/AP

Das dürfte Nationaltrainer Joachim Löw freuen: Manuel Neuer und Philipp Lahm sind an der WM 2014 dabei. Sie werden allerdings die ersten Trainingstage verpassen.

Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt gab nach ausführlichen Untersuchungen Entwarnung, wie der deutsche Rekordmeister mitteilt. Neuer zog sich im DFB-Pokal-Finale einen kleinen Einriss am Kapselapparat des rechten Schultergelenkes zu. Der Keeper trägt eine Armschlinge, aber wie er auf seiner Facebook-Seite schreibt, ist alles halb so wild: «Sah natürlich dramatisch aus, das Foto mit Armschlinge. Aber die Schlinge dient nur der Schulter-Entlastung. Das wird schon.»

Lahm erlitt einen Bluterguss im Sprunggelenk nach einem Kapselriss. Der Captain muss fünf bis sieben Tage pausieren, wird jedoch wie Neuer auch ganz normal am Mittwoch ins Trainingslager der Nationalmannschaft nach St. Leonhard im Südtirol reisen. (fox)



Das könnte dich auch interessieren:

Mehr als 70 Tote nach Zyklon «Idai» 

Link zum Artikel

Boeing 737 Max 8: Diese europäischen Airlines setzen ebenfalls auf die Unglücksmaschine

Link zum Artikel

«Er hatte keine Zeit für mich» – Streit zwischen Federer und Djokovic eskaliert

Link zum Artikel

Mein Abstieg in die Finsternis – Wie ich zur Katzenfrau wurde

Link zum Artikel

So ticken die Putinversteher

Link zum Artikel

Es lebe die Superheldin! Steckt euch euren «Feminismusscheiss» sonstwohin

Link zum Artikel

5 Elektroauto-Gerüchte im Check: Ein paar sind richtig, ein paar aber kreuzfalsch

Link zum Artikel

Hat das Parlament gerade unser Internet gerettet? – Es soll kein Zwei-Klassen-Netz geben

Link zum Artikel

Kevin Schläpfer – Oltens verpasste «Jahrhundert-Chance» und Langenthals «Anti-Anliker»

Link zum Artikel

«Vielleicht sind die Regeln einfach falsch» – VAR-Penalty sorgt für hitzige Diskussionen

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

Man liebt den Verrat, aber selten die Verräterin – nein, Galladé verdient Lob

Link zum Artikel

Der EHC Kloten, die Hockey-Titanic – so viel Talent, so miserabel trainiert und gecoacht

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz! Heute mit einer Premiere!

Link zum Artikel

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

Link zum Artikel

Schär ist der beste Verteidiger in England – nach dem Supertor dreht sogar Shearer durch

Link zum Artikel

Warum die FDP (vielleicht) gerade unsere Beziehung zu Europa gerettet hat

Link zum Artikel

Erleuchtung für 190 Franken: Ist diese 17-Jährige die neue Uriella?

Link zum Artikel

10 Schauspieler, die ihre grössten Rollen nicht mehr leiden können

Link zum Artikel

Papst Franziskus – der Reformer, der keiner ist

Link zum Artikel

Stellt das Popcorn bereit: Trumps Anwalt Michael Cohen will auspacken

Link zum Artikel

Samsung hat das Galaxy Fold enthüllt, das unsere Smartphones für immer verändern könnte

Link zum Artikel

Im Juni wurde «The Beach» geschlossen – jetzt zeigt sich, wie gut dieser Entscheid war

Link zum Artikel

Warum der Schweizer Klubfussball auf dem absteigenden Ast ist

Link zum Artikel

5 Promi-Seitensprünge und ihre Ausgänge (und was diese Dame damit zu tun hat)

Link zum Artikel

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz

Link zum Artikel

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 Fälle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump für alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 Sprüche, die zeigen, dass wir unbedingt auch Jahrbücher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurück – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lässt sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir müssen wieder über Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

10. März 1998: Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni rastet an der Pressekonferenz nach einer Niederlage gegen Schalke völlig aus. Aus seiner Wutrede entstehen Kultsätze wie «Was erlaube Strunz?», «Flasche leer» und «Ich habe fertig!»

Mit sagenhaften 23 Titeln gilt Giovanni Trapattoni als einer der erfolgreichsten Fussballtrainer der Welt. Doch wenn heute sein Name fällt, spricht kein Mensch von den drei Siegen im UEFA-Cup, vom Triumph im Meistercup oder von den sieben italienischen Meisterschaften mit Juventus und Inter. Ein Satz des 76-Jährigen überstrahlt den prall gefüllten Trophäenschrank und alle seine Erfolge: «Spieler schwach wie Flasche leer!»

Als Trainer von Bayern München hat der «Mister» aus Italien immer mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel