DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fünf-Jahres-Vertrag

Wechsel fix: Yann Sommer zu Gladbach



Torhüter Yann Sommer wechselt auf die neue Saison zu Borussia Mönchengladbach in die BundesligaDer 25-jährige Schweizer Nationalgoalie unterschreibt bei den Gladbachern einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Sommer tritt in Gladbach das Erbe von Marc-André ter Stegen an, der aller Voraussicht nach zum FC Barcelona wechseln wird. In Mönchengladbach trifft Sommer auf Nationalmannschaftskollege Granit Xhaka und Trainer Lucien Favre. «Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in der Bundesliga, werde aber bis Saisonende alles für den FCB geben», so Yann Sommer.

Bernhard Heusler meint: «Wir verlieren in der Person von Yann Sommer einen herausragenden Torhüter und eine grosse Persönlichkeit. Wir anerkennen aber den Wunsch dieses verdienten Spielers, die Herausforderung Bundesliga anzunehmen.» 

Laut deutschen Medienberichten soll die Ablösesumme rund zehn Millionen Franken betragen. Damit würde Sommer den Glarner Eldin Jakupovic als teuersten Schweizer Goalie ablösen. Jakupovic wechselte 2005 für 2,5 Millionen Franken von den Grasshoppers zu Lokomotive Moskau. Sommers Nationalmannschaftskollege Diego Benaglio ging 2007 für eine Ablösesumme von knapp 2 Millionen Franken von Nacional Funchal (Por) in die Bundesliga zu Wolfsburg. (si/qae/dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Gladbach fügt Dortmund Rekord-Niederlage zu – und wird trotzdem nicht Meister

29. April 1978: Beim Borussen-Duell zwischen Mönchengladbach und Dortmund brechen alle Dämme. Gleich mit 12:0 fegen die Gladbacher ihren Gegner vom Platz. Damit liegen die Fohlen gleichauf mit dem Leader aus Köln. Meister werden sie trotzdem nicht – aufgrund des schlechteren Torverhältnisses.

Borussia Mönchengladbach und der 1.FC Köln starten mit gleich vielen Punkten in die letzte Meisterschaftsrunde. Die Ausgangslage scheint ausgeglichen, doch stehen die Anzeichen eines Kölner Triumphs wesentlich besser. Die Geissböcke treffen auf den Tabellenletzten St.Pauli und weisen vor dem Spiel ein um zehn Treffer besseres Torverhältnis auf.

Bei einem Kölner 1:0-Sieg bräuchte Gladbach, das zuhause auf Dortmund trifft, also einen 11:0-Erfolg. Wie sich eine solch scheinbar unmögliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel