Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions Hockey League

Das sind die Gegner der Schweizer CHL-Teilnehmer



Die Auslosung der Champions Hockey League hat den Schweizer Teams spannende Duelle beschert. Ab August kämpfen mit den ZSC Lions, dem SC Bern, Genf-Servette, Fribourg-Gottéron, dem EV Zug und den Kloten Flyers sechs Schweizer Teams um europäische Ehren. (fox)

Die Gruppen

Gruppe A: Kärpät Oulo (Finnland), Kölner Haie (Deutschland), Liberec (Tschechien), Kosice (Slowakei)
Gruppe B: ZSC Lions, Färjestad (Schweden), Wien Capitals (Österreich), Valerenga Oslo (Norwegen)
Gruppe C: Frölunda (Schweden), Villacher Adler (Österreich), Genf-Servette, Briancon Diables Rouge (Frankreich)
Gruppe D: PSG Zlin (Tschechien), Fribourg-Gottéron, Eisbären Berlin (Deutschland), Djurgarden Stockholm (Schweden)
Gruppe E: Tappara Tampere (Finnland), Ocelari Trinec, SC Bern, Stavanger Oilers (Norwegen)
Gruppe F: HC Bozen (Italien), Linköpings (Schweden), Pardubice (Tschechien), TPS Turku (Finnland)
Gruppe G: Sparta Prag (Tschechien), Växjö (Schweden), Adler Mannheim (Deutschland), Kalpa Kuopio (Finnland)
Gruppe H: ERC Ingolstadt (Deutschland), Saipa (Finnland), Vitkovice Steel (Tschechien), EV Zug
Gruppe I: Red Bull Salzburg (Österreich), Kloten Flyers, JYP Jyväskylä (Finnland), HV71 Jönköping (Schweden)
Gruppe J: Skelleftea (Schweden), Krefeld (Deutschland), Helsinki (Finnland), Sonderjyske Vojens (Dänemark)
Gruppe K: Hamburg Freezers (Deutschland), Lukko Rauma (Finnland), Lulea (Schweden), Nottingham Panthers (Grossbritannien)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

Der SCB zahlt nur noch 70 Prozent der Löhne

Es geht also doch: Beim SC Bern sind die Spieler damit einverstanden, dass im Mai nur 70 Prozent des Salärs bezahlt und der Rest gestundet wird.

Das grösste Problem der Hockeyfirmen in Zeiten der Virus-Krise: keine Einnahmen, aber hohe Lohnkosten. Da noch nicht einmal klar ist, wann die Saison beginnt und wann vor Zuschauern gespielt werden kann, ist es auch nicht möglich, mit dem Saisonkartenverkauf im Mai zu beginnen. Beim SCB kommt hinzu, dass die Einnahmen aus Gastronomie zu einem grossen Teil weggebrochen sind. Mit seinen 16 Beizen im Grossraum Bern erzielt der SCB rund die Hälfte des Konzernumsatzes von gut 60 Millionen.

Was tun, …

Artikel lesen
Link zum Artikel