Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unglückliches Debüt von Berra für die Colorado Avalanche



Reto Berra absolviert den ersten NHL-Einsatz seit über zwei Wochen. Beim 4:5 der Colorado Avalanche auswärts gegen die Winnipeg Jets debütiert der Zürcher Goalie für seinen neuen Verein.

Den besten Abend seiner NHL-Karriere zieht Berra im ersten Einsatz seit dem 3. März (damals noch für die Calgary Flames) nicht ein. «Ich war nervös», gab er nach der Overtime-Niederlage zu. «Das war nicht mein bestes Spiel.» Bei seinem Debüt wehrte der 27-jährige Schweizer Torhüter nur 22 von 27 Schüssen ab, was der miserablen Fangquote von 81,48 Prozent entspricht. Beim ersten und beim letzten Gegentreffer war Berra nicht von jeder Schuld freizusprechen. Vor allem seine Teamkollegen sahen beim 4:5 nach 102 Sekunden der Verlängerung uralt aus.

Das Duell zwischen den Vancouver Canucks und den Nashville Predators war bis zur 47. Minute torlos. Dann erzielten der dänische Rookie Nicklas Jensen sowie der Schwede Alexander Edler im Powerplay innert 73 Sekunden die beiden Treffer für Yannick Webers Vancouver. Für Nashville mit Roman Josi war die dritte Niederlage in Folge im Kampf um die zweite Playoff-Wildcard der Western Conference ein Rückschlag. Die Predators liegen derzeit neun Punkte hinter diesem Platz zurück. (si)

NHL

Winnipeg – Colorado 5:4 n.V.

Vancouver – Nashville 2:0

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In 9 Spielen wird Doug Gilmour zur Rappi-Ikone – das erste ist legendär

15. November 1994: Im NHL-Lockout holt ausgerechnet der Aufsteiger einen der grössten Eishockey-Stars der Welt. Der SC Rapperswil-Jona verpflichtet den Defensiv-Center Doug Gilmour – dessen erste NLA-Partie in die Geschichte eingeht.

1994 ist das Schweizer Eishockey noch so weit von der NHL entfernt wie die Erde vom Mond. Kein Schweizer hat jemals eine einzige Minute in der besten Eishockeyliga der Welt gespielt, das Nationalteam pendelt zwischen A- und B-WM. Doch als es in der NHL zu einem Lockout kommt, weil sich die Teambesitzer und die Spielergewerkschaft nicht über einen Gesamtarbeitsvertrag einigen können, schrumpft die Distanz. Der Mond wird für Schweizer Klubs plötzlich erreichbar: Mehrere engagieren einige der …

Artikel lesen
Link zum Artikel