Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League A

Verfahren gegen Björn Christen – Sperre auch gegen Dino Wieser



Der Einzelrichter von Swiss Ice Hockey eröffnete gegen Björn Christen vom EV Zug ein ordentliches Verfahren und sperrte den Stürmer für das NLA-Spiel von gestern (Samstag) gegen Fribourg vorsorglich.

Zugs Bjoern Christen im Eishockey National League A Spiel zwischen dem SC Bern und dem EV Zug am Dienstag 12. Oktober 2010 in der PostFinance Arena in Bern.(KEYSTONE/Peter Schneider)

Björn Christen provisorisch gesperrt. Bild: KEYSTONE

Christen wird vorgeworfen, bei der Zuger Niederlage am Freitag in Ambri (1:2 n.P.) in der 2. Minute Reto Kobach durch einen Check gegen den Kopf und Nackenbereich verletzt zu haben. Kobach schied nach der Aktion mit dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung aus.

Ebenfalls gesperrt wurde Dino Wieser vom HC Davos, der am Freitag beim 4:3-Sieg seines Teams wegen eines Checks von hinten gegen Nils Berger von den Rapperswil-Jona Lakers mit einem Restausschluss bestraft wurde. Der Einzelrichter wandelte die Spieldauer-Disziplinarstrafe in eine Matchstrafe um, was automatisch eine Spielsperre nach sich zieht. (si/syl)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Die Bilder von Ville Koho gingen am Wochenende um die Hockey-Welt. Der 38-Jährige Stürmer von SaiPa Lapeenranta trat nach 19 Saison bei seinem Stammverein (davon 13 als Captain) zurück.

Doch statt wie es ihm gebührt von den Fans geehrt und gefeiert zu werden, fand Kohos Verabschiedung wegen der Coronavirus-Pandemie in einem gähnend leeren Stadion statt. Nur Familie und enge Freunde durften den emotionalen Moment miterleben.

Das gleiche Schicksal erlitten auch in der Schweiz diverse hochdekorierte …

Artikel lesen
Link zum Artikel