DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gemischelt? Nichts da

Hockey-Verband reagiert auf Del Curtos Kritik: «Cupauslosungen juristisch korrekt»

05.11.2014, 09:0905.11.2014, 10:43
Verbandspräsident Furrer.
Verbandspräsident Furrer.
Bild: KEYSTONE

Swiss Ice Hockey sieht sich genötigt, in einer Medienmitteilung die juristische Korrektheit der Cupauslosungen zu betonen. «Um jegliche Zweifel an der Rechtmässigkeit der ausgelosten Partien zu zerstreuen, liess die Führung von Swiss Ice Hockey den Ablauf der bisherigen Cup-Auslosungen einer rechtlichen Prüfung unterziehen», schreibt der Verband. Deren Ergebnis sei, dass die Auslosungen juristisch korrekt abgelaufen seien. Davos-Trainer Arno Del Curto hatte dem Verband in einem Interview vorgeworfen, es sei angesichts vieler Schlager-Partien im K.o.-Wettbewerb «gemischelt» worden.

«Es ist klar, dass das Auslosungs-Verfahren hundertprozentig korrekt ablaufen muss», wird der von Präsident Swiss Ice Hockey, Marc Furrer, zitiert. «In diesem Sinne war es gut, dass wir das Verfahren noch einmal einer Überprüfung unterzogen, welche ergab, dass das Verfahren jegliche Rechtsgrundlagen erfüllte. Die Manipulationsvorwürfe konnten so vollumfänglich entkräftet werden.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NHL

Pittsburgh nur noch einen Sieg vom Halbfinaleinzug entfernt – Diaz vor Saison-Aus

Pittsburgh ist noch einen Sieg entfernt vom erneuten Einzug in die NHL-Playoff-Halbfinals. In der Serie gegen die New York Rangers liegen die Penguins nach einem 4:2-Auswärtserfolg mit 3:1 in Führung.

Pittsburghs dritter Sieg in Serie war zweifellos verdient. Das Team aus Pennsylvania hatte fast doppelt soviele Torschüsse abgegeben wie die Gastgeber (27:15). Die Rangers liessen sich bei den Gegentreffern zum 1:2 von Brandon Sutter (39./Shorthander) und 1:3 von Jussi Jokinen (48.) auskontern. Bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel