DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

U20-WM

Schweizer Junioren retten sich und schiessen Deutschland aus der A-Klasse 



31.07.2014; Burgdorf; Eishockey - Team Schweiz; Fototermin Schweizer Nationalmannschaft; Assistenztrainer John Fust (Valeriano Di Domenico/freshfocus)

John Fust bleibt mit der Schweiz A-klassig. Bild: Valeriano Di Domenico/freshfocus

Die Schweiz sichert sich an der U20-WM in Kanada den Ligaerhalt. Das Team von John Fust gewinnt in Toronto in der Abstiegsrunde gegen Deutschland auch das zweite Duell 5:2. 

Die Schweizer gewinnen damit die Best-of-3-Serie 2:0 und qualifizieren sich für die nächste A-WM in Helsinki. Deutschland steigt ab und wird durch Weissrussland ersetzt. 

Die Entscheidung zugunsten der Schweizer im Air-Canada Centre in Toronto fiel erst im Schlussdrittel, als Pius Suter und Timo Meier das Skore auf 5:2 erhöhten. Nach dem Führungstreffer für die Deutschen in der 14. Minute in Überzahl hatten Jason Fuchs, Denis Malgin und Suter mit seinem ersten Treffer die Partie gewendet. Für Malgin von den ZSC Lions war es das erste Tor an diesem Turnier, nachdem er zuvor sechs Treffer vorbereitet hatte. Noch vor Ende des zweiten Abschnitts schafften die Deutschen aber noch einmal den Anschlusstreffer. 

Für die Schweizer endet damit eine enttäuschende WM versöhnlich. Nach dem Startsieg gegen Tschechien hatte die sehr junge Mannschaft von John Fust nach drei Niederlagen in Serie das angestrebte Ziel die Viertelfinal-Qualifikation verpasst. Deutschland verlor alle sechs Partien an diesem Turnier und schoss dabei insgesamt nur sechs Tore. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tennis

Swiss-Tennis-Chef René Stammbach will Präsident des Weltverbands werden

René Stammbach, Präsident von Swiss Tennis, will der höchste Tennis-Funktionär der Welt werden. Am Rand des Davis-Cup-Halbfinals gegen Italien in Genf bestätigte der 59-jährige Aargauer, dass er sich um die Nachfolge des Italieners Francesco Ricci Bitti als Präsident des Internationalen Verbandes ITF bewirbt. Ricci Bitti gibt sein Amt 2015 nach 16 Jahren ab.

Stammbach steht seit acht Jahren an der Spitze des Schweizer Verbandes; seit 2011 gehört er auch der Vorstand der ITF an. Stammbach ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel