Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Jahre

Burki und Lüscher verlängern vorzeitig mit dem FC Aarau



09.02.2014; Zuerich; Fussball Super League - Grasshopper Club Zuerich - FC Aarau; Sven Luescher (Aarau) rechts und Sandro Burki (Aarau) jubeln nach dem 0:2. (Christian Pfander/freshfocus)

Burki (links) und Lüscher bleiben dem FCA treu. Bild: Christian Pfander/freshfocus

Der FC Aarau hat die auslaufenden Verträge mit den beiden Mittelfeldspielern Sandro Burki (28) und Sven Lüscher (30) vorzeitig um zwei Jahre bis 2017 verlängert. Auch Sandro Foschini bleibt beim FCA.

Burki spielt seit acht Jahren (274 Spiele/19 Tore) beim FC Aarau und ist seit einigen Saisons Captain auf dem Brügglifeld. Lüscher, wie Burki bereits bei den Junioren beim FCA, kehrte im Januar 2013 vom FC Winterthur zurück und markierte seit seiner Rückkehr in 52 Spielen 13 Tore.

Weiter wurde bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Sandro Foschini fortgeführt wird. Der Kontrakt mit dem 26-jährigen Allrounder war Ende Juni ausgelaufen und wurde um ein weiteres Jahr verlängert. Foschini wechselte vor zwei Jahren vom SC Kriens nach Aarau (51 Spiele/8 Tore). (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FCB enttäuscht zuhause einmal mehr – YB zieht an der Spitze weiter davon

Der Vorsprung der Young Boys auf die Verfolger wächst von Spiel zu Spiel. Weil YB in der 19. Runde gewinnt und Basel zuhause wieder eine Enttäuschung erlebt, liegt der Meister nun 13 Verlustpunkte voraus.

Der FC Basel kann auch das fünfte Spiel in Folge im St.-Jakob-Park nicht gewinnen. Gegen Sion geben die Basler eine 2:0-Pauseführung preis und spielen 2:2.

Wieder einmal ging beim FC Basel in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich das Licht aus. Gegen den vermeintlichen Lieblingsgegner, der letzte Punktgewinn der Walliser in Basel lag fast vier Jahre zurück, gab das Team von Ciriaco Sforza innerhalb von vier Minuten eine 2:0-Führung preis. Ihrerseits waren die Basler durch einen Zwischensprint …

Artikel lesen
Link zum Artikel