DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel-1-GP in Austin

Sauber mit dem besten Qualifying der Saison – Ericsson 2015 neuer Fahrer



31.10.2014; Austin; Formel 1 - GP USA 2014 - Training; Adrian Sutil (GER) Sauber C33 (Luca Martini/Sutton/freshfocus)

Sutil unterwegs zu Startplatz 9. Bild: Luca Martini/freshfocus

Nico Rosberg schlägt Teamkollege Lewis Hamilton und erobert die Pole-Position für den GP der USA in Austin. Rosberg verschaffte sich damit die bestmögliche Ausgangslage, um den Rückstand von 17 Punkten auf Hamilton in der texanischen Hauptstadt am Sonntag (Start 21 Uhr Schweizer Zeit) reduzieren zu können.

Für eine positive Überraschung zeichnete Adrian Sutil verantwortlich. Er bescherte Sauber die erste Teilnahme am Top-10-Finale eines Qualifyings in diesem Jahr und startet wegen einer Rückversetzung von Jenson Button als Neunter. Esteban Gutierrez kam derweil wie schon in den drei freien Trainings mit dem Circuit nicht zurecht und erreichte nur Startplatz 15.

Nach dem Qualifying gab das Sauber-Team die Verpflichtung von Marcus Ericsson bekannt. Der Schwede ist in der laufenden, seiner ersten Formel-1-Saison, für Caterham unterwegs. Sauber sei als Talentschmiede bekannt, lässt sich der 24-Jährige zitieren: «Es wird eine grossartige Herausforderung für mich. Ich werde alles dafür tun, Sauber wieder weiter nach vorne zu bringen.» (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel