DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel-1-GP in Abu Dhabi

Rosberg startet im Titelrennen gegen Hamilton aus der Pole Position



Mercedes driver Nico Rosberg of Germany watches form his garage during the third free practice in which he set the fastest time at the Yas Marina racetrack in Abu Dhabi, United Arab Emirates, Saturday, Nov. 22, 2014. With double points on offer in the Formula One finale, there could yet be a bitter twist to the fascinating title duel between Mercedes teammates Lewis Hamilton and Nico Rosberg at the Abu Dhabi Grand Prix. The Emirates Formula One Grand Prix will take place on Sunday. (AP Photo/Luca Bruno)

Nico Rosberg hat den Sieg im Visier und träumt vom Weltmeistertitel. Bild: Luca Bruno/AP/KEYSTONE

Der Deutsche Nico Rosberg hat im Qualifying zum Grossen Preis der Vereinigten Arabischen Emirate in Abu Dhabi die Bestzeit aufgestellt. Neben dem Mercedes-Piloten startet WM-Leader Lewis Hamilton aus der ersten Reihe.

Rosberg hat damit sein Bestes getan, um zumindest als Gewinner abgewinkt zu werden. Der Sieg allein würde ihm allerdings nicht genügen, um Weltmeister zu werden. Gewinnt Rosberg, dürfte Hamilton, der das WM-Klassement mit 17 Punkten Vorsprung anführt, nicht mehr als Dritter werden. » Die Ausgangslage vor dem letzten GP.

Die beiden Sauber-Fahrer klassierten sich erwartungsgemäss im hinteren Mittelfeld. Adrian Sutil geht morgen von Startplatz 15 aus ins Rennen, Esteban Gutiérrez startet direkt neben ihm. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ski 

Fabienne Suter auch im Abschlusstraining Zweite – Gut überzeugt mit Platz drei

Fabienne Suter hatte sich im ersten Training einzig der slowenischen Abfahrts-Olympiasiegerin Tina Maze um einen Zehntel geschlagen geben müssen. Am Dienstag war die Differenz zu Anna Fenninger um einiges grösser. Suter büsste 0,86 Sekunden auf die österreichische Super-G-Olympiasiegerin ein, die beim Weltcup-Finale noch um mehrere Kristallkugeln kämpft. In der Disziplinenwertung der Abfahrt liegt Fenninger um 80 Punkte hinter Maria Höfl-Riesch zurück, die das Abschlusstraining …

Artikel lesen
Link zum Artikel