DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweiz gegen die USA mit Breel Embolo



LECCO, ITALY - MARCH 26:  Breel Embolo of Switzerland is challenged by Valerio Verre of Italy during the 4 Nations Tournament match between Italy U20 and Switzerland U20 at Stadio Rigamonti-Ceppi on March 26, 2015 in Lecco, Italy.  (Photo by Marco Luzzani/Getty Images)

Embolo mit der U21 gegen Italien.  Bild: Getty Images Europe

Breel Embolo, der 18-jährige Stürmer des FC Basel, steht für das Test-Länderspiel der Schweiz gegen die USA am Dienstag in Zürich im Kader der A-Nationalmannschaft.

Der gebürtige Kameruner, der seit dem 19. Februar im Besitz des Schweizer Passes ist, war von Nati-Coach Vladimir Petkovic nicht für das EM-Qualifikationsspiel gegen Estland aufgeboten worden, weil er von der FIFA noch keine Spielberechtigung für Wettbewerbsspiele mit der Schweizer Nationalmannschaft besass. Diese, für Testspiele zwar nicht benötigte Berechtigung, ist nun eingetroffen. Zuletzt lief Embolo für die U21-Nationalmannschaft auf, wo er im Testspiel gegen Italien (0:3) kurz vor Schluss vom Platz gestellt wurde. (si/zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

EM-Countdown

Yann Sommer vor dem EM-Start: «Wir können mit den Grossen mehr als nur mithalten»

Yann Sommer ist seit Beginn der Ära von Nationalcoach Vladimir Petkovic Stammtorhüter der Schweizer Mannschaft. Im Gespräch mit den Medien redet der 32-jährige Zürcher über die letzten beiden Endrunden, spricht über seine Zukunft als Nationalgoalie und erklärt, weshalb die Schweiz an der EM 2021 einen guten Weg gehen kann.

Yann Sommer, am Samstag steigen Sie zum dritten Mal als Schweizer Stammkeeper in eine Endrunde. An welche Paraden aus den ersten beiden Turnieren erinnern Sie sich besonders gerne?Yann Sommer: Die beiden Paraden in der Schlussphase des ersten EM-Spiels in Frankreich gegen Albanien waren sehr wichtig. Aber meine Lieblingsparaden für die Schweiz sind nicht von einer EM oder WM. Es sind die beiden gehaltenen Penaltys von Sergio Ramos im letzten Herbst.

Stichwort Albanien: Im Vergleich zu den …

Artikel lesen
Link zum Artikel