DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht wie Bruder Granit

Taulant Xhaka spielt für die albanische Nati



31.08.2014; Basel; Fussball Super League - FC Basel - BSC Young Boys; Taulant Xhaka (Basel) (Claudia Minder/freshfocus)

Bild: Claudia Minder/freshfocus

Doppelbürger Taulant Xhaka hat ein Aufgebot des albanischen Fussballverbandes erhalten, welchem er laut der Basler «Tageswoche» auch Folge leistet. Gelangt der ältere Bruder des Schweizer Nationalspielers Granit Xhaka im EM-Qualifikationsspiel gegen Portugal zum Einsatz, ist er künftig nicht mehr für die Schweiz spielberechtigt. «Es ist kein Entscheid gegen die Schweiz», sagt der Spieler des FC Basel im «Blick». Die Konkurrenz in der Nati sei auf seiner Position einfach zu gross.

Dem 23-jährigen Taulant Xhaka gelang der Durchbruch erst später als seinem talentierten Bruder, der mittlerweile bei Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga spielt. Via GC gelangte Taulant Xhaka zurück zum FCB, wo er im Mittelfeld regelmässig zu Einsätzen gelangt. Mit Amir Abrashi (GC), Shkelzen Gashi (Basel) oder Armando Sadiku (FC Zürich) spielen bereits andere Spieler mit Schweizer Pass für Albanien. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel