Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UEFA ermittelt 

Verfahren gegen den FC Basel



Der Sektor der Basel Fans beim UEFA Europa League Fußballspiel Red Bull Salzburg gegen FC Basel in der Red Bull Arena, am Donnerstag, 20. März 2014, in Salzburg. (KEYSTONE/APA-FOTO: KRUGFOTO)

Bild: APA

Nach dem Viertelfinal-Einzug des FC Basel in der Europa League leitet die UEFA erwartungsgemäss ein Verfahren gegen den Schweizer Meister ein.

Der Kontinental-Verband ermittelt gegen die «Bebbi» wegen des Abbrennens und Werfens von Feuerwerkskörpern durch einige Fans sowie wegen ungebührlichen Verhaltens der Mannschaft beim 2:1-Sieg in Salzburg vom Donnerstagabend. Der Fall soll bereits am kommenden Mittwoch von der Disziplinar-Kommission der UEFA verhandelt werden.

Der deutsche Schiedsrichter Manuel Gräfe hatte das Achtelfinal-Rückspiel in Salzburg nach einer halben Stunde unterbrochen und die Teams für 13 Minuten in die Kabinen geschickt, nachdem aus dem Basler Fan-Block Wurfgeschosse aufs Feld geflogen waren. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

FCB-Goalie Costanzo kassiert drei Spielsperren – für Tätlichkeit gegen Mitspieler

9. August 2009: Das hat die Super League noch nicht gesehen. Nach dem 1:1 des FC Basel gegen den FC Zürich knöpft sich Goalie Franco Costanzo seinen Mitspieler Beg Ferati vor. Er kassiert vom Verein eine hohe Busse und von der Liga eine Denkpause.

An Haaren reissen kleine Kinder – und offenbar argentinische Goalies. Das lehrt uns jedenfalls Franco Costanzo nach dem 1:1 im Klassiker zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich. Der Keeper ist ausser sich vor Wut, schnappt sich Verteidiger Beg Ferati, der in seinen Augen mitschuldig am Gegentreffer ist, will ihn zusammenstauchen.

Als sich Ferati wenig einsichtig zeigt, brennen bei Costanzo die Sicherungen durch: Er packt seinen Teamkollegen an den Haaren. Wer nicht hören will, muss fühlen.

«Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel