Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Afrika-Cup

«Elefanten» stolpern zum Auftakt – nach dem Platzverweis gegen Gervinho rettet Doumbia der Elfenbeinküste immerhin noch einen Punkt



Titelaspirant Elfenbeinküste ist mit einer Enttäuschung in den Afrika-Cup in Äquatorialguinea gestartet. Das Team mit Basels Serey Die und EX-YB-Stürmer Seydou Doumbia kommt gegen den Aussenseiter Guinea nicht über ein 1:1 hinaus.

Guinea geht in der 36. Minute durch Mohamed Yattara in Führung. Ab der 58. Minute müssen die Ivorer in Unterzahl spielen: Gervinho vom AS Rom schlägt seinem Gegenspieler Naby Keita ins Gesicht, weil dieser ihm absichtlich auf den Fuss gestanden ist. Völlig zu Recht sieht er dafür die Rote Karte.

Gif: Rot Gervinho Afrika-CupGif: Rot Gervinho Afrika-Cup

Die Tätlichkeit von Gervinho. gif: Youtube

Seydou Doumbia, für Salomon Kalou eingewechselt, gelingt in der 72. Minute immerhin noch der Ausgleich. Die Fans der «Elefanten» sind nach dem Fehltritt zum Auftakt dennoch bitter enttäuscht. Basel Serey Die spielt bei den Ivorern übrigens von Beginn an und wird in der 65. Minute ausgewechselt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Tor von Seydou Doumbia. gif: Youtube

Ebenfalls 1:1 trennen sich im zweiten Spiel des Abend Mali und Kamerun. Sambou Yatabaré bringt die «Adler» aus Mali in der 71. Minute überraschend in Führung, Kameruns Ambroise Oyongo gelingt aber sechs Minuten vor Schluss der Ausgleich. Zum Einsatz kommt bei den «unbezähmbaren Löwen» auch FCZ-Stürmer Franck Etoundi, der nach 78 Minuten eingewechselt wird. (pre)

Afrika-Cup, Gruppenphase

Elfenbeinküste – Guinea 1:1

Mali – Kamerun 1:1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesliga

Bayern verputzen auch die «Pizza Hannover»

Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte die Begegnung in der Champions League gegen Arsenal vom vergangenen Mittwoch mit einem Essen in einem schönen Restaurant verglichen, während der Bundesliga-Alltag wie der tägliche Verzehr von Pizza und Hamburger sei.

Die «Pizza Hannover» hat den Bayern offenbar geschmeckt. Ohne den verletzten Xherdan Shaqiri waren Doppeltorschütze Thomas Müller sowie Thiago Alcantara und Mario Mandzukic beim 4:0 erfolgreich. Es ist der 14. Sieg in Folge …

Artikel lesen
Link zum Artikel