DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sechs Millionen Franken Eigenkapital

Gutes Jahr für die Aktiengesellschaften des FC St.Gallen

12.11.2014, 14:1112.11.2014, 16:20
Dem FC St.Gallen läuft es dieses Jahr nicht nur auf dem Rasen, auch finanziell sieht es rosig aus.
Dem FC St.Gallen läuft es dieses Jahr nicht nur auf dem Rasen, auch finanziell sieht es rosig aus.
Bild: KEYSTONE

Das Gebilde von FC St.Gallen AG und der Event AG des Vereins konnte den fast 490 anwesenden Aktionären an der Generalversammlung in Gossau positive Nachrichten verkünden. Zum zweiten Mal in Folge wurde ein Gewinn erzielt. Die Europa-League-Teilnahme sorgte dafür, dass eine Reserve von drei Millionen Franken geschaffen werden konnte. 

Die Event AG hat neu gut sechs Millionen Franken Eigenkapital, weil die Geldgeber um Präsident Dölf Früh offenbar auf einen grossen Teil der Darlehen in der Höhe von rund zehn Millionen verzichteten, die den FCSG vor vier Jahren vor dem Konkurs bewahrt hatten. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel