DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de Ski

Björgen triumphiert zum Auftakt überlegen



21.12.2014; Davos; Ski nordisch - Langlauf Weltcup Davos 2014 - Sprint Frauen; Jubel Marit Bjoergen (NOR) im Ziel (Aapo Laiho/NordicFocus/freshfocus)

Marit Björgen gelingt ein fast perfekter Auftakt. Bild: Aapo Laiho/freshfocus

Marit Björgen setzt zum Auftakt der Tour de Ski bereits ein dickes Ausrufezeichen. Die Weltcup-Leaderin gewinnt den Skating-Prolog in Oberstdorf (De) auf überlegene Weise. 

Im Ziel weist Björgen nach den ersten 3,2 km der neunten Auflage der Tour einen Vorsprung von 10,7 Sekunden auf ihre Teamkollegin Heidi Weng auf. Das norwegische Podest komplettiert Ragnhild Haga, die die Titelverteidigerin Therese Johaug um eine Sekunde auf Platz 4 verweist. 

Im Duell um den Gesamtsieg vermag sich Björgen gegenüber Johaug damit dank den Bonussekunden bereits eine Marge von fast einer halben Minute zu erarbeiten. 

Als beste Schweizerin klassiert sich Seraina Boner auf dem 28. Rang, womit sie abermals in die Weltcuppunkte-Ränge vorstösst. Vor Weihnachten überzeugte die Bündnerin in Davos als 16. über 10 km Skating. Am Sonntag wird Boner das Verfolgungsrennen über 10 km in der klassischen Technik mit einem Rückstand von 44 Sekunden in Angriff nehmen. 

Nathalie von Siebenthal (48.) und die Sprint-Spezialistin Laurien van der Graaff (52.) verpassen die Top 30 deutlich. 

Tour de Ski, 1. Etappe

1. M. Björgen (No)

2. H. Weng (No) +10,7

3. R. Haga (No) +12,2

4. T. Johaug (No) +13,2

28. S. Boner +29,0

48. N. von Siebenthal +44,3

52. L. van der Graaff +49,2

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tennis

Swiss-Tennis-Chef René Stammbach will Präsident des Weltverbands werden

René Stammbach, Präsident von Swiss Tennis, will der höchste Tennis-Funktionär der Welt werden. Am Rand des Davis-Cup-Halbfinals gegen Italien in Genf bestätigte der 59-jährige Aargauer, dass er sich um die Nachfolge des Italieners Francesco Ricci Bitti als Präsident des Internationalen Verbandes ITF bewirbt. Ricci Bitti gibt sein Amt 2015 nach 16 Jahren ab.

Stammbach steht seit acht Jahren an der Spitze des Schweizer Verbandes; seit 2011 gehört er auch der Vorstand der ITF an. Stammbach ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel