Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour de Ski, 2. Etappe

Björgen mit der zweiten Machtdemonstration



OBERSTDORF, GERMANY - JANUARY 04:  Marit Bjoergen of Norway celebrates after winning the Women's 10 km Pursuit Classic event for the FIS Cross Country World Cup Tour de Ski  on January 4, 2015 in Oberstdorf, Germany.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Marit Björgen macht einen grossen Schritt Richtung erster Tour-de-Ski-Triumph. Bild: Bongarts

Marit Björgen baute ihren Vorsprung an der Tour de Ski deutlich aus. Sie gewinnt nach dem Prolog auch das Verfolgungsrennen über 10 km klassisch in Oberstdorf (De) vor Heidi Weng. Seraina Boner und Nathalie von Siebenthal stossen zusammen um 31 Ränge nach vorne. 

Wer erwartet hatte, Björgen würde gegenüber der stärksten Konkurrentin um den Gesamtsieg in der 2. Etappe im Allgäu etwas Zeit einbüssen, wurde rasch eines Besseren belehrt. Letztlich kam Therese Johaug in ihrer Paradedisziplin als Dritte mit fast einer Minute Rückstand auf Björgen ins Ziel, womit sie vor dem Skating-Sprint am Dienstag im Münstertal inklusive Bonifikationen bereits mit 67 Sekunden im Hintertreffen liegt. 

Björgen baut am zweiten Tag der Tour de Ski ihren Vorsprung auf die weiterhin zweitplatzierte Weng um rund 45 Sekunden auf über eine Minute aus. Die sechsfache Olympiasiegerin schlug von Beginn weg ein hohes Tempo an und konnte dieses mühelos durchhalten; ihr Vorsprung wuchs kontinuierlich an. «Ich habe mich auf mich konzentriert und mein Rennen durchgezogen. Als ich unterwegs vom grossen Vorsprung hörte, dachte ich mir, ich nehme jede Sekunde mit, die möglich ist», sagte Björgen nach ihrem insgesamt achten Etappensieg im Rahmen der Tour de Ski. 

Erfreulich lief das Verfolgungsrennen in der klassischen Technik auch für zwei Schweizerinnen. Seraina Boner vermochte sich vom 28. auf den 19. Rang vorzukämpfen und gewann dergestalt zum dritten Mal in Folge Weltcup-Punkte. Ein noch grösserer Sprung nach vorne gelang Nathalie von Siebenthal. Die 21-jährige Berner Oberländerin machte gar 22 Positionen gut und klassierte sich im 26. Schlussrang, was ihrem Karriere-Bestergebnis auf Weltcup-Stufe entspricht. Erstmals war Von Siebenthal Mitte Dezember in Davos in die Top 30 gelaufen. (si) 

Tour de Ski, 2. Etappe

1. M. Björgen (No)

2. H. Weng (No)

3. T. Johaug (No)

19. S. Boner (Sz)

26. N. von Siebenthal (Sz)

61. L. van der Graaff (Sz)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NLB-Playoffs

Visp entthront – Langnau im Halbfinal

Der EHC Visp, das erfolgreichste NLB-Team der letzten fünf Jahre, kann seinen Titel nicht mehr verteidigen. Die Oberwalliser scheiden in den Playoff-Viertelfinals gegen Olten in nur vier Spielen aus. 

Olten könnte es in den Halbfinals mit den SCL Tigers zu tun bekommen, wenn nicht entweder Langenthal (6.) oder Ajoie (7.) ebenfalls als Aussenseiter weiterkommen. Die Langnauer beendeten ihre Serie gegen Hockey Thurgau mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung ebenfalls in vier Spielen. Die SCL …

Artikel lesen
Link zum Artikel