DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diamond League in Brüssel

Justin Gatlin läuft mit 9,77 Sekunden Jahres-Weltbestzeit über 100m



US athlete Justin Gatlin competes to win the Men's 100m event of the Memorial Van Damme athletics Diamond League meeting in Brussels, on September 5, 2014.  AFP PHOTO/ EMMANUEL DUNAND

Justin Gatlin lässt der Konkurrenz in Brüssel keinen Stich. Bild: AFP

Justin Gatlin setzt das Glanzlicht beim Final der Diamond League in Brüssel. Der Amerikaner senkt über 100m seine Jahres-Weltbestzeit auf 9,77 Sekunden. 

Gatlin lief bei leichtem Rückenwind um drei Hundertstel schneller als Anfang Juli in Lausanne. Der 32-Jährige hatte wegen seiner stark belasteten Dopingvergangenheit in Zürich keinen Startplatz erhalten. Seit 2001 wurde er mehrfach überführt und erhielt deswegen 2006 acht Jahre aufgebrummt. Im August 2010 wurde die Sperre aufgehoben. 2011 lief er erstmals wieder unter 10 Sekunden. 

Diese Saison hinterliess er den klar stärksten Eindruck und wäre auch für ein Duell gegen Usain Bolt gewappnet gewesen. In Brüssel gewann Gatlin vor den ebenfalls bereits einmal gesperrten Michael Rodgers (USA/9,93) und Asafa Powell (Jam/9,95). Den Meetingrekord von Bolt verpasste er lediglich um eine Hundertstelsekunde. Mit diesem Erfolg sicherte sich der Olympia-Dritte von London auch Platz eins im Diamond Race, der mit 40'000 Dollar dotiert ist. Für einen Tagessieg werden 10'000 Dollar überwiesen. 

Über 200m der Frauen wurde Dafne Schippers (Ho) von Allyson Felix (USA) in die Schranken gewiesen. Der Sprint-Königin von Zürich blieb in starken 22,30 Sekunden bloss Rang 3. Die Französin Myriam Soumaré steigerte sich im Sog von Felix auf die Weltklasse-Zeit von 22,11. Felix wiederum stiess in 22,02 Sekunden Schippers vom Thron der Jahres-Schnellsten. Mujinga Kambundji musste mit Rang 8 (23,38) vorlieb nehmen. Die Bernerin brach auf der Zielgeraden ein und büsste über eine halbe Sekunde auf ihren Schweizer Rekord ein. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Premier League

Manchester City schiebt sich nach Torrausch wieder auf Platz 1

Dank eines Schützenfestes an der White Heart Lane übernimmt Manchester City in der Premier League von Arsenal wieder die Führung. Beim 5:1 gegen Tottenham trifft mit Agüero, Touré, Dzeko, Jovetic und Kompany fast die halbe Mannschaft.

Chelsea lässt derweil beim Krisenklub West Ham United Federn und bleibt nach einem 0:0 auf Platz 3 hängen. (si/dux)

Artikel lesen
Link zum Artikel