DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen triumphieren im Eliminator

Gold und Silber – perfekter Schweizer Start in die Mountainbike-WM



epa04381341 Swiss cyclist Kathrin Stirnemann (C) poses with her gold medal on the podium after winning the final of the Eliminator Sprint Cross Country race at the UCI Mountain Bike MTB World Championships in Hafjell, Norway, 02 September 2014. Stirnemann won ahead of her second placed compatriot Linda Indergand (L) and third placed Ingrind Jacobsen (R) of Norway.  EPA/MAXIME SCHMID

Weltmeisterin Kathrin Stirnemann, flankiert von Linda Indergand und Ingrid Jacobsen. Bild: EPA/KEYSTONE

Die Mountainbike-Weltmeisterschaft im norwegischen Hafjell hätte aus Schweizer Sicht kaum besser beginnen können. Kathrin Stirnemann und Linda Indergand sorgten in der nicht olympischen Disziplin Eliminator für einen Doppelsieg.

Dass die beiden Gold und Silber gewannen, ist keine Überraschung. Stirnemann hat in diesem Jahr den Eliminator-Gesamtweltcup gewonnen. Indergand holte in dieser Sparte vor eineinhalb Wochen beim Weltcup-Finale in Méribel den Tagessieg.

Bei den Männern verpassten die Schweizer Starter die Medaillen. Als Achter war Marcel Wildhaber ihr Bester. Gold ging an den Belgier Fabrice Mels. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Premier League

Manchester City schiebt sich nach Torrausch wieder auf Platz 1

Dank eines Schützenfestes an der White Heart Lane übernimmt Manchester City in der Premier League von Arsenal wieder die Führung. Beim 5:1 gegen Tottenham trifft mit Agüero, Touré, Dzeko, Jovetic und Kompany fast die halbe Mannschaft.

Chelsea lässt derweil beim Krisenklub West Ham United Federn und bleibt nach einem 0:0 auf Platz 3 hängen. (si/dux)

Artikel lesen
Link zum Artikel