DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Moto2

Lüthi mit dabei, Aegerter weit zurück

30.05.2014, 16:06
Bild: Gareth Harford/freshfocus

Am ersten Trainingstag zum GP von Mugello heitert sich die Miene von Tom Lüthi trotz Regen am Nachmittag auf: Der Schweizer freut sich über Rang 3, während Dominique Aegerter weit zurück liegt.  

Dank neuem Material von Motorrad-Hersteller Suter reichte es Lüthi am Morgen zu Rang 3. Bis wenige Sekunden vor Ende führte der 27-jährige Emmentaler die Zeitenliste noch an, bis er von den beiden Kalex-Fahrern Esteve Rabat und Sandro Cortese noch überholt wurde.

Gar nicht auf Touren kam der WM-Vierte Dominique Aegerter, der sich mit fast zwei Sekunden Rückstand nur Rang 25 klassierte, sechs Plätze vor seinem Teamkollegen Robin Mulhauser. Da war der vierte Schweizer in der Moto2-Klasse, Randy Krummenacher als 18. noch etwas schneller unterwegs. Der 23-jährige Zürcher Oberländer stellte am Nachmittag, als Regen die Trainings stark beeinträchtige, gar die Bestzeit vor Johann Zarco (Fr) und MIka Kallio (Fi) auf. Lüthi war Fünfter, Aegerter landete auf Rang 15, Mulhauser auf Rang 33. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tiger Woods fällt immer tiefer: Unterirdische Runde auch am British Open 

An einem weiteren grossen Golfturnier findet Tiger Woods nicht aus seiner Formbaisse heraus. Am 144. British Open in St. Andrews beginnt der Superstar mit einer miserablen Runde von 76 Schlägen.

Zur Story