Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Player Council

Wawrinka ersetzt Federer im einflussreichen Spielerrat



Der Waadtländer Stan Wawrinka ersetzt Roger Federer im Player Council der ATP.  Nach sechs Jahren im Player Council tritt Roger Federer kürzer. Er stellte sich nach drei Amtszeiten nicht zur Wiederwahl. Stattdessen wurde Landsmann Stan Wawrinka in den einflussreichen Spielerrat gewählt. Die weiteren Mitglieder sind aus den Top 50 Kevin Anderson (SA), John Isner (USA) und Gilles Simon (Fr), aus den Top 100 Jürgen Melzer (Ö) und Sergej Stachowski (Ukr), die Doppelspieler Raven Klaasen (SA), Eric Butorac (USA), Bruno Soares und Andre Sa (Br), Claudio Pistolesi (It) für die Coaches und der Walliser Yves Allegro als Vertreter der ehemaligen Profis.  

«Ich habe die Zeit im Council sehr genossen», sagte Federer. «Ich denke, wir haben einiges erreicht.» Nun sei ein guter Zeitpunkt um aufzuhören und jemand Neuem das Ruder zu übergeben. «Viele Leute stellten sich zu Wahl, und es ist gut zu sehen, dass wiederum Topspieler involviert sind.» Und er sei jederzeit bereit, weiterhin mitzuhelfen, wenn nötig. Das erste Meeting in neuer Besetzung wird vor dem US Open im August in New York stattfinden. Dort wird unter den gewählten Mitgliedern auch der Nachfolger Federers als Präsident bestimmt.

So kann man die Berufung in den Spielerrat natürlich auch begehen.

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vor bis zu 16'500 Fans

Fedrinka gegen Kasachstan in Genf

Der Davis-Cup-Viertelfinal zwischen der Schweiz und Kasachstan wird in Genf ausgetragen. Die Partie findet vom 4. bis 6. April in der Palexpo-Halle statt. René Stammbach, Präsident von Swiss Tennis, begründete den Entscheid damit, dass bis zu 16'500 Plätze aufgebaut werden können.

Die Schweiz wird in Bestbesetzung antreten. Sowohl Roger Federer als auch Stanislas Wawrinka haben ihre Teilnahme nach dem Erstrunden-Sieg in Serbien bereits zugesagt. Die Zielsetzung für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel