DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FIS diskutiert mit IOC

Jetzt soll der Team-Event der Skifahrer auch noch olympisch werden



epa04100372 Sweden's Matthias Hargin (L) and Norway's Truls Johansen (R) in action during the Nations Team Event in Innsbruck, Austria, 25 February 2014. Sweden won ahead of second placed Norway and third placed Switzerland.  EPA/BARBARA GINDL

Team-Event in Innsbruck im Februar 2014: Schweden schlägt Norwegen. Bild: EPA/APA

Für die meisten Beobachter und auch für die Athleten selber ist der Team-Event bei Ski-Weltmeisterschaften so überflüssig wie ein Kropf. Vielleicht ändert sich dies schon bald. Denn bereits an den Winterspielen 2018 in Pyeongchang könnte der Bewerb olympisch sein.

«Wir befinden uns in Gesprächen mit der FIS über das Programm für die Winterspiele 2018, aber auch für 2022», sagte IOC-Präsident Thomas Bach am Rande der Ski-WM in Vail/Beaver Creek. «Dort spielt der Team-Event eine wichtige Rolle. Ich denke und hoffe, dass wir in den nächsten fünf Monaten mit einer positiven Lösung aufwarten können.»

FIS-Präsident Gian-Franco Kasper gab sich bei dieser Thematik zuversichtlich: «Ich bin zu hundert Prozent überzeugt, dass der Team-Event aufgenommen wird. Die Frage ist nur, ob das für Südkorea noch geht. Die haben Probleme finanzieller Art, und da möchten weder wir noch das IOC Druck aufbauen. Aber für 2022 ist die Sache gelaufen.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil er den Schiri beschimpft hat: Zlatan für vier Spiele gesperrt

PSG-Star Zlatan Ibrahimovic wird für seine Schiedsrichter-Beleidigung im Spiel gegen Bordeaux für vier Spiele gesperrt. Nach der 2:3-Niederlage gegen Bordeaux hatte Stürmerstar Ibrahimovic im Kabinengang lautstark gegen den Schiedsrichter und einen seiner Assistenten gewettert.

«Einen so schlechten Schiedsrichter wie in diesem Scheiss-Land habe ich aber noch nie gesehen. Dieses Land verdient den PSG nicht!», flucht Ibrahimovic.

Ibrahimovic entschuldigte sich danach für seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel