DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bereits im Achtelfinale

Überzeugendes «Debüt» von Papa Djokovic



epa04467515 Novak Djokovic of Serbia returns the ball to Philipp Kohlschreiber of Germany  during their second round match at the BNP Paribas 2014 Masters tennis tournament in Paris, France, 28 October 2014.  EPA/YOAN VALAT

Bild: YOAN VALAT/EPA/KEYSTONE

In seinem ersten Spiel nach der Geburt von Sohn Stefan am vergangenen Mittwoch zeigte Novak Djokovic einen überzeugenden Auftritt. Die Weltnummer 1 gewann in 84 Minuten 6:3, 6:4 gegen den Deutschen Philipp Kohlschreiber (ATP 24) und steht damit bereits im Achtelfinal.

Dort trifft er auf den Sieger der Partie zwischen Monfils und dem Aufschlagriesen John Isner (ATP 16). Falls Federer das Turnier in Paris wie 2011 gewinnt, muss Titelverteidiger Djokovic mindestens den Final erreichen, sonst wird er an der Weltranglistenspitze vom Schweizer abgelöst. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic brüllt den Schiedsrichter an, weil er im Regen spielen muss

Novak Djokovic steht beim Masters-1000-Turnier von Rom in den Achtelfinals. Beim 6:3, 7:6-Sieg über Taylor Fritz fällt die serbische Weltnummer 1 mit einem Ausraster gegen Ende des zweiten Satzes negativ auf.

Djokovic störte sich daran, dass der Schiedsrichter trotz einsetzendem Regen weiterspielen liess. Er brüllte ihn an: «Wie lange willst du uns noch spielen lassen?»

Als der Unparteiische, der Spanier Nacho Forcadell, ihm zur Antwort gab, er werde den Platz prüfen, platzte es noch einmal aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel